Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Es gibt was auf die Ohren

Olaf Henning kreierte den «Pop-Schlager» / Jubiläumskonzert mit Spezialgästen

«Es wird ein swingendes, rockendes Konzert», verspricht der heute 39-Jährige. «Es gibt was auf die Augen und Ohren. Hoffentlich ist die Halle ausverkauft.» Seine Hoffnung ist alles andere als trügerisch: In Zeiten von Internet und Musik-Downloads schafft es Henning, dass seine Single «Cowboy und Indianer» 150 000 mal verkauft wird. In den offiziellen Download-Statistiken rangiert der Schlagersänger regelmäßig unter den Top Ten der Weltmusik - neben Pop-Größen wie U2 oder Coldplay. Henning, der mit seiner Frau und zwei Kindern in Gelsenkirchen lebt, hat eine Erklärung: «Ich mache Gute-Laune-Musik. Alle Songs von meinen Alben sind auf Partys spielbar, jeder sucht sich was Passendes raus.» Im Schlager-Jahrbuch von RTL sei außerdem vermerkt, dass er den «Pop-Schlager» kreiert hätte. «Wenn man so will, haben wir den Zahn der Zeit getroffen.» Das Publikum bleibt dem gelernten Schlagzeuger und Pianisten treu: «Es fliegen zwar keine Stofftiere auf die Bühne, aber wenn wir Konzerte spielen, rangiert das Publikum zwischen 13 und 60 Jahren», sagt Henning augenzwinkernd. «Wir», das sind neben Manager Detlef Bruglemans vor allem die Mitglieder der Olaf Henning Band, die auch beim Jubiläumskonzert am 26. April 2008 auf der Bühne stehen. Doch das ist noch nicht alles: «Insgesamt werden über 30 Musiker mitwirken, darunter allein 25 Bläser.» Seine Texte wurden teilweise umgeschrieben, doch «der typische Henning-Sound bleibt erhalten.» Als besonderes Bonbon kündigt der Musiker den Auftritt diverser Special Guests an, «allesamt musikalische Wegbegleiter.» Ihre Namen verrät Henning nicht - «das soll eine Überraschung werden.» dac 10 Jahre Olaf Henning - Das Jubiläumskonzert, Westfalenhalle 1, 26.4.2008. Tickets unter Tel. 0 18 05 / 9 69 00 00 oder im Internet: www.kartenhaus.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Baupläne für Gelände des Mordhauses von Sölde

Kita entsteht an einem Ort mit besonderer Vergangenheit

SÖLDE Die Stadt Dortmund muss noch grünes Licht geben, dann soll der Bau einer neuen Kita für Sölde umgehend starten. Bis Ende 2019 soll die Einrichtung, deren Träger die Caritas ist, den Betrieb aufnehmen. Der Ort, an dem sie gebaut wird, hat eine Vorgeschichte: Dort stand ein Mordhaus.mehr...

Nach BAMF-Skandal auch Überprüfung in Dortmund

Dortmunder Asylentscheidungen kommen auf den Prüfstand

Dortmund Nach dem Skandal um unrechtmäßige Asylbescheide in Bremen werden auch Entscheidungen der Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Dortmund stichprobenartig überprüft. Auch hier gibt es auf den ersten Blick auffällig hohe Anerkennungsquoten.mehr...

Zoll bei Räumung illegaler Unterkunft im Einsatz

1700 Stangen Zigaretten in „Kakerlaken-Häusern“ sichergestellt

Dortmund Bei der Räumung einer illegalen Unterkunft in Westerfilde am Donnerstag vor einer Woche waren nicht nur Bauordnungs- und Ordnungsamt im Einsatz. Auch der Zoll war vor Ort – und beschlagnahmte 1700 Stangen Zigaretten.mehr...

Rätsel um Müll-Motorroller in Schüren

Jemand war schneller als die Dreckpetze-App

Dortmund Es war ein böser Verdacht, und die Geschichte begann wie in vielen Krimis mit einer Entdeckung im Unterholz. In diesem Fall war es keine Leiche, die Florian Tischler auf seiner Hunderunde ins Auge fiel, sondern ein alter Motorroller. Die Dreckpetze-App sollte die Lösung sein.mehr...

Eichenprozessionsspinner im Fredenbaumpark

Gefahr durch Raupen mit Brennhaaren

Dortmund „Raupenalarm“ im Fredenbaum-Park: Dort sind mehrere Bäume vom Eichenprozessionsspinner befallen. Die aggressiven Raupen können mit ihren Brennhaaren für Menschen gefährlich sein. Es ist nicht das erste Mal, dass sie im Umfeld des Fredenbaum-Parks auftauchen.mehr...

Studentin nahe der Universität mit Waffe bedroht

Maskierter Mann hält 25-Jähriger Schusswaffe an den Kopf

Dortmund Nach einem Vorfall in der Nähe der Dortmunder Universität sucht die Polizei Zeugen: Eine Studentin war auf einem Parkplatz an der Otto-Hahn-Straße von einem Mann mit der Schusswaffe bedroht worden.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden