Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

DFB-Fußballmuseum

Experten erarbeiten Ausstellungs-Konzept

DORTMUND Die Geschäftsführung der Stiftung DFB-Fußballmuseum gGmbH hat die konzeptionellen Vorbereitungen für die inhaltliche Ausgestaltung des Museums mit einem Experten-Workshop fortgesetzt.

Experten erarbeiten Ausstellungs-Konzept

Bis Mitte 2010 will die Stadt das Areal des Busbahnhofs am Königswall räumen - um Platz zu machen für das Deutsche Fußballmuseum.

Im Harenberg City Center erarbeiteten Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Brüggemeier (Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Freiburg), Jochen Hieber (Feuilleton-Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung) und Dr. Gerhard Kilger (Direktor und Professor der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin) zusätzliche Kriterien und Anforderungen für das Ausstellungsformat des entstehenden DFB-Fußballmuseums.

Für die szenografische und konzeptionelle Umsetzung der Museumsinhalte wird zur Zeit in einem europaweit ausgeschriebenen Verfahren ein Planungsbüro ermittelt, das anschließend gemeinsam mit der Stiftung DFB-Fußballmuseum gGmbH und einem Fachbeirat das Museumskonzept umsetzen wird. „Unsere Experten haben uns in diesem Workshop wertvolle, innovative Anregungen für unsere ambitionierte Aufgabe gegeben, nämlich ein besucherorientiertes, emotionales Museumsformat zu entwickeln“, erklärt Manuel Neukirchner, Sprecher der Geschäftsführung der Stiftung DFB-Fußballmuseum gGmbH.

  „Mit ihrer langjährigen Erfahrung und ihrer herausragenden Kompetenz sind Prof. Dr. Dr. Brüggemeier, Jochen Hieber und Dr. Kilger eine große Bereicherung für unser Projekt.“ Das Grundkonzept des Museums will die Stiftung DFB-Fußballmuseum gGmbH noch vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika erarbeitet haben.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

U-Bahn-Station Kampstraße

37-Jähriger wird Treppe hinuntergetreten

DORTMUND Für einen Dortmunder hat ein Junggesellenabschied mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus geendet. Der 37-Jährige geriet am Samstagabend in der City in einen Streit mit zwei jungen Männern. Einer von ihnen trat ihn schließlich eine Treppe an der U-Bahn-Station Kampstraße hinunter.mehr...

Gratis-Konzert des Schlagersängers

Jürgen Drews singt Samstag in der Thier-Galerie

DORTMUND Es gibt mal wieder Promi-Besuch in der Thier-Galerie: Schlager- und Ballermann-Sänger Jürgen Drews ist am Samstag (21.10.) für ein Stündchen zu Gast in Dortmunds großem Einkaufscenter in der City. Der selbsternannte "König von Mallorca" kommt aus einem bestimmten Grund.mehr...

Hauptbahnhof Dortmund

Bundespolizei holt onanierenden Mann aus Eurobahn

DORTMUND Ein 21-Jähriger ist am Montagnachmittag in einer Eurobahn dabei erwischt worden, wie er sich in einem Abteil selbst befriedigte. Die Bundespolizei holte den zu diesem Zeitpunkt immer noch onanierenden Mann am Dortmunder Hauptbahnhof aus dem Zug. Der Dortmunder hatte es nicht nur bei der Selbstbefriedigung belassen.mehr...

70 Jahre alter Baum

Stadt fällt große Robinie vor der Thier-Galerie

DORTMUND Er ist einer der markantesten Bäume der Dortmunder City - oder, wie man nun sagen muss, war es: Die 70 Jahre alte Robinie im Kreisverkehr vor der Thier-Galerie ist von der Stadt gefällt worden. Das Ende des Baums wurde kurzfristig beschlossen - wegen einer besorgniserregenden Entdeckung.mehr...

Liebeskind schließt

Neues Geschäft zieht an den Alten Markt

DORTMUND Es sind die letzten Tage von Liebeskind am Alten Markt: Die Filiale des Berliner Edeltaschen-Herstellers schließt. Deren alter Betreiber übernimmt das Ladenlokal für ein eigenes Geschäft. Für ihn hat sein neuer Laden "Priors" einen entscheidenden Vorteil.mehr...

Bundestagswahl im Rathaus

Dortbunt-Helfer statt Nazis sollen Wahlparty dominieren

DORTMUND Bei der Bundestagswahl steht das Rathaus wieder zur Wahlparty für alle offen. Mit vielen geladenen Gästen will die Stadt aber verhindern, dass erneut Rechtsradikale die Szenerie dominieren - auch wenn sie das so nicht sagt.mehr...