Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fehler mit lebenslangen Folgen

Fehler mit lebenslangen Folgen

<p>Wirbt für Betreuung aus einer Hand im Gesundheitszentrum für Kinder und Jugendliche: Dr. Andreas Sprinz Grindau</p>

"Durch medizinischen Fortschritt hat sich die Art der Behandlungsfehler geändert. Weniger geworden sind sie nicht." Diese Bilanz zieht Marlis Meierling nach 22 Jahren Arbeit als Leiterin der Geschäftsstelle des Arbeitskreises Kunstfehler in der Geburtshilfe (AKG). Am Samstag hatte die Organisation von Eltern für Eltern behinderter Kinder zur Jubiläumsveranstaltung eingeladen und blickte auf 25 Jahre Selbsthilfe an der Nahtstelle von Patientenschutz und Behindertenarbeit zurück.

"Um Streitigkeiten über Kunstfehler zwischen Ärzten und Patienten abzufedern, wurde 1975 bei der bayerischen Landesärztekammer eine Schlichtungsstelle für Haftungsfälle eingerichtet", erinnerte Prof. Dr. Dietrich Berg, Chefarzt der Frauenklinik am Klinikum Amberg a.D., an die Ursprünge des Vereins mit mehr als 1000 Mitgliedern.

Inzwischen werden mehr Streitfälle vor der Gutachterstelle verhandelt, als vor Gericht. Mit 2588 Streitfällen vor der Gutachterstelle und 1932 vor Gericht wurden 2004 in Nordrhein-Westfalen bundesweit die meisten Kunstfehler verhandelt.

"Mit dem medizinischen Fortschritt erhöht sich auch die Zahl der Risiken, mit denen wir als Ärzte umgehen müssen", bestätigte Berg, dass sich die Zahl der Kunstfehler durch technische Errungenschaften nicht verringert hat.

Auf den Konflikt zwischen theoretischem Versorgungsanspruch und dem, was unter ökonomischen Zwängen leistbar ist für ein behindertes Kind, verwies Dr. Andreas Sprinz, Facharzt für Kinderheilkunde und Neuropädiatrie.

Im Haus Walstedde, einem Gesundheitszentrum für Kinder und Jugendliche in Drensteinfurt, bietet er in einem Team mit Krankengymnasten, Sozialarbeitern, Ergotherapeuten, Psychologen und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten "Betreuung aus einer Hand".

"Ein zukunftsweisender Weg und eine erfolgversprechende Zusammenarbeit, die Spaß macht", wirbt er bei Krankenkassen, Ärzten und Eltern für das Modell. het

www.arbeitskreis-kunstfehler-geburtshilfe.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Einkaufsführer für Phoenix-See und Hörder Zentrum

Das sind die Pläne der Hörder Geschäftsleute

Hörde Die Einzelhändler im Hörder Zentrum gehören zu den Gewinnern des Stadtumbaus. Die Kundenfrequenz ist durch die Neubewohner und vielen See-Gäste hoch. Die Umsätze stimmen, das Image formt sich erst langsam. Jetzt sind wichtige Schritte vollzogen.mehr...

Brennender Kranwagen auf der A45

Erheblicher Stau auf der A45 in Fahrtrichtung Frankfurt

Dortmund Auf der A45 in Fahrtrichtung Frankfurt gab am Montagvormittag/-mittag einen erheblichen Stau. Zwischen der Anschlussstelle Dortmund-Süd und Westhofener Kreuz hatte ein selbstfahrender Kran Feuer gefangen. Am späten Montagabend muss die Richtungsfahrbahn erneut komplett gesperrt werden.mehr...

rnAusbau der B1 in Dortmund

Bauarbeiten beginnen Ende April

Dortmund Die Bundesstraße 1 (B1) im Osten Dortmunds wird bald zur Großbaustelle: Ende April beginnen die Arbeiten für den sechsspurigen Ausbau zur Autobahn 40. Doch die Begeisterung hält sich in Grenzen. Denn es gibt klare Verlierer der Ausbaupläne.mehr...

Polizei zieht Raser auf dem Wall aus dem Verkehr

Sieben Autos und sieben Führerscheine einkassiert

Dortmund Der Dortmunder Wall wurde auch am Wochenende wieder für illegale Autorennen missbraucht. Für sieben Möchtegern-Rennfahrer hatte das drastische Folgen. Die Polizei zog nicht nur ihre Führerscheine ein, sondern auch ihre Autos.mehr...

Kastrationspflicht für Katzen in Dortmund gefordert

Neue Daten belegen mehr als 15.000 verwilderte Katzen

Dortmund Drei Mal hat der Dortmunder Tierschutzverein bereits versucht, eine Kastrationspflicht für Freigängerkatzen durchzusetzen, und hat sich bei der Politik jedes Mal eine blutige Nase geholt. Es fehle das notwendige Datenmaterial zum Katzenelend. Das liegt aber nun vor. Und ist erschreckend.mehr...

Verwirrter Mann verletzt Frau schwer

Nach Schlag ins Gesicht muss Zufallsopfer ins Krankenhaus

Dortmund Eine 69 Jahre alte Frau hielt sich am Samstagmittag an der Stadtbahn-Haltestelle Stadtgarten in der Dortmunder Innenstadt auf. Dort wurde sie das Zufallsopfer eines verwirrten Mannes. Sie kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden