Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

30.000 Euro fehlen

Ferienparty vor dem Aus

DORTMUND Der Beginn der Kinderferienparty am Montag in zwei Wochen steht in den Sternen. Die 42. Auflage des bunten Sport- und Kreativprogramms droht zu scheitern, weil den Organisatoren noch 30 000 Euro fehlen.

Ferienparty vor dem Aus

Ob die Kinderferienparty in diesem Jahr überhaupt stattfinden kann, steht noch in den Sternen.

„Wenn nicht noch ein Wunder geschieht, müssen wir die Kinderferienparty absagen“, sagt Geschäftsführer Friedrich Dieck. Seit mehr als 40 Jahren ist die Kinderferienparty eine Dortmunder Institution. Generationen von Kindern kennen den kostenlosen Ferienspaß in der Helmut-Körnig-Halle und auf der Strobelallee. Obwohl viele Helfer ehrenamtlich arbeiten, muss der organisierende Verein jedes Jahr etwa 55 000 bis 60 000 Euro aufbringen. In der Vergangenheit existierte der Verein unter dem Dach der Westfalenhalle. Nach jeder Kinderferienparty ist die Westfalenhalle zunächst in finanzielle Vorleistung gegangen – jedes Jahr hat der Verein mit Hilfe von Spenden den Fehlbetrag nachträglich ausgeglichen.

Seit letztem Jahr ist der Verein jedoch unabhängig und hat es nicht geschafft, vor der diesjährigen Kinderferienparty das nötige Finanzpolster zu schaffen. Helfen könnten nur noch unverhoffte Spenden – oder eine Ausfallbürgschaft der städtischen Jugendhilfe. Ob so eine Ausfallbürgschaft angesichts der Haushaltssperre möglich ist, ist jedoch unklar. Der Vereinsvorsitzende Friedhelm Sohn, auch Vorsitzender des Jugendausschusses der Stadt hofft, „dass die Stadt uns unterstützt“. Aber ob die angesichts des aufgelösten Rates schnell genug entscheiden könne.

Die Kinderferienparty sei dringend auf Spenden angewiesen, appelliert Sohn an potenzielle Sponsoren. Die ehrenamtlichen und die Honorarkräfte stünden bei Fuß, um auch in diesem Jahr „Kindern, die aus finanziellen Gründen nicht in den Urlaub fahren können, ein schönes und pädagogisch wertvolles Angebot zu machen“. Bei der Eröffnung der Ferienparty im letzten Jahr hatte Sohn in seiner Ansprache bereits um Spenden gebeten. „Da kam ein kleiner Junge und hat mir 20 Cent gegeben. Die hab‘ ich gern genommen.“ 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Retablo“: Neuer Film von Menno Döring

Filmpremiere mit Dortmunder Wurzeln auf der Berlinale

Dortmund „Retablo“ heißt der neue Film des Dortmunder Produzenten Menno Döring und seiner Firma „Catch of the Day Films“. Auf der Berlinale feierte der Streifen nun seine Weltpremiere. Für das gesamte Filmteam waren die Tage ein surreales Erlebnis.mehr...

CO-Vergiftung durch Heizungsanlage?

Dreiköpfige Familie nach CO-Vergiftung in Spezialklinik

Hombruch Am Sonntagmorgen musste eine dreiköpfige Familie aus Dortmund-Hombruch aufgrund einer CO-Vergiftung in eine Spezialklinik gebracht werden. Die Feuerwehrkräfte hatte im gesamten Wohngebäude deutlich erhöhte CO-Werte gemessen.mehr...

Verkehrsunfall auf der B236

Fahrer ohne Führerschein lebensgefährlich verletzt

Dortmund Ein Mann hat sich am Samstagabend bei einem Verkehrsunfall auf der B236 zwischen den Anschlussstellen Derne und Scharnhorst lebensgefährlich verletzt. Während der Unfallaufnahme krachte es ein weiteres Mal.mehr...

Schwerer Unfall mit Streifenwagen in Asseln

Fußgänger prallt mit Polizeiauto zusammen

Dortmund Am Samstagabend hat es in Dortmund-Asseln einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Ein Streifenwagen der Polizei war auf dem Weg zu einem Einsatz, als er mit einem Fußgänger zusammenprallte. Der 21-Jährige zog sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zu.mehr...

rnNach gewaltsamem Tod einer 15-Jährigen in Hörde

Trauer der Freunde und Jugendlichen am Tatort ist groß

HÖRDE Am Samstag, dem Tag danach, trauern viele Jugendliche am Tatort. Eine 15-Jährige war am Freitagabend auf dem Parkdeck am Bahnhof Hörde von einem anderen Mädchen erstochen worden. Inzwischen kursieren viele Gerüchte.mehr...

Facheinrichtung Auxilium Reloaded

Der lange Weg zurück aus der virtuellen Welt

Dortmund Mittags, meistens erst gegen Eins, stand Mike auf, pfiff sich irgendetwas Essbares rein, um dann bis in den Morgen mit Computerspielen die Zeit totzuschlagen. Er und Elias sind spielsüchtig. Jetzt entdecken sie durch die Facheinrichtung Auxilium Reloaded in Aplerbeck die reale Welt.mehr...