Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Dortmunder E-Bike-Festival startet am 6. April

Festival soll mehr E-Mobilität in die Stadt bringen

Dortmund Die dritte Auflage des E-Bike-Festivals rund um die Reinoldikirche startet am 6. April. Für Ausflüge und Thementouren hat sich das Veranstalterteam ganz besondere Orte ausgesucht.

Festival soll mehr E-Mobilität in die Stadt bringen

Bereits zum dritten Mal wird vom 6. bis 8. April das E-Bike-Festival in der Dortmunder Innenstadt rund um die Reinoldikirche stattfinden. Foto: Oliver Schaper (Archiv)

Immer mehr E-Bikes rollen über deutsche Fahrradwege und Straßen. Auch Dortmund will mit E-Bikes in die Zukunft der Elektromobilität fahren. Bereits zum dritten Mal wird vom 6. bis 8. April das E-Bike-Festival in der Dortmunder Innenstadt rund um die Reinoldikirche stattfinden.

Die Veranstaltung ist das größte E-Bike-Festival Europas. Mehr als 150 Aussteller werden an diesem Wochenende ihre Produkte vorstellen, die von den Besuchern auf einem urbanen sowie einem E-Mountainbike-Testparcours auf Herz und Nieren geprüft werden können.

„Dortmund soll das Kopenhagen Westfalens werden“

Außerdem besteht die Möglichkeit, die E-Bikes bei Thementouren unter der Leitung lokaler Guides auszuprobieren. Diese führen die Teilnehmer beispielsweise vorbei an alten Industriestandorten wie der Kokerei Hansa und der Zeche Minister Stein oder auf dem E-Mountainbike den Deusenberg hinauf.

„Das E-Bike ist ein wichtiger Teil unserer Mobilitätsstrategie. Das Festival soll auch Impulse für die Weiterentwicklung der E-Mobilität in der Stadt geben“ sagt Oberbürgermeister Ullrich Sierau. „Dortmund soll das Kopenhagen Westfalens werden, was die Elektromobilität angeht.“ Dort seien etwa 30 Prozent der Menschen mit E-Bikes unterwegs.

Beratung zu E-Bikes auf dem Alten Markt

Auf dem Festival sollen alternative Konzepte vorgestellt werden wie die Innenstädte von Belastungen durch Emissionen und Lärm befreit werden können. In Zukunft könnten vermehrt Lastenfahrräder, sogenannte Cargobikes, Transporte in der Innenstadt übernehmen. Als Event ist an einem der Festivaltage ein Rennen mit diesen Rädern geplant, das von den Radfahrern beladen und unbeladen ausgetragen wird.

Auf dem Alten Markt finden die Besucher ein Kompetenzzentrum, in dem Berater auf 100 Quadratmetern über Elektroantriebe informieren. Sie stehen bei Fragen, beispielsweise nach technischen Voraussetzungen für Anschlüsse von Elektroantrieben zu Hause, zur Verfügung.

Speziell der Sonntag steht im Zeichen der Familie. Der Veranstalter und die Stadt rechnen mit mehr als 50.000 Besuchern.

Der deutsche E-Bike Markt boomt. Mit 720.000 E-Bikes wurden 2017 in Deutschland weltweit die meisten Elektrofahrräder verkauft.

Gut 20 Prozent der verkauften Fahrräder sind mittlerweile E-Bikes.

Auch Rennräder und Mountainbikes werden immer häufiger mit Elektroantrieben verkauft.

Das E-Bike-Festival ist vom 6. bis 8. April (Freitag bis Sonntag) in der City.

Weitere Informationen zum Festival

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnLegenden des Dortmunder Nachtlebens: Holiday und Keller

Dortmunds verschwundener Party-Keller

DORTMUND Hier rappte Neven Subotic, hier rockte Mick Jagger: Über 60 Jahre lang war das Untergeschoss der Geschwister-Scholl-Straße 24 die Heimat von legendären Diskos wie dem Keller und dem Holiday. Doch die Geschichte eines der ältesten Feier-Standorte Dortmunds endete mit einem Streit.mehr...

Muttertag in Dortmund

Dortmunder danken ihren Müttern

Dortmund Am Sonntag jährt sich der Muttertag zum 95. Mal. Neben Geschenken wie Blumen oder Kuchen, freuen sich Mütter sicher auch über eine liebe Botschaft. Wir haben in der Dortmunder Innenstadt Muttertagsgrüße eingefangen.mehr...

rnRestaurant-Check: Das „Stravinski“

Spannende Küche mit Blick auf das Konzerthaus

Dortmund Das Restaurant Stravinski teilt sich an der Brückstraße ein Gebäude mit dem Konzerthaus. Wie es sich hier speist und ob es auch schmeckt, haben wir bei einem Besuch für unseren Restaurant Check getestet.mehr...

rnDer Dortmunder Künstler Günter Rückert im Interview

„Ich will, dass gelacht und sich bepisst wird in der Kunst“

Dortmund Man kann als kunstinteressierter Mensch schlecht in Dortmund leben und noch nie was von Günter Rückert gesehen haben. Im Interview spricht Rückert über Witze, über den Flow beim Malen und über das, was typisch für Dortmund und die Dortmunder ist.mehr...

12.500 Sportler gehen bei „B2Run“ auf die Strecke

Rund um Westfalenpark und Signal Iduna Park

Dortmund Zwischen Signal Iduna Park und Westfalenpark waren am Montag 12.500 Sportler bei einem der größten Firmenläufe Deutschlands aktiv. Beim „B2 Run“ ging es um Bestzeiten bei der Deutschen Firmenlaufmeisterschaft - aber vor allem um den Spaß am Sport.mehr...

Dortmund feiert das Dortbunt-Fest

80.000 Besucher strömen in die Innenstadt

Dortmund Besser hätte es für das Dortbunt-Fest am Wochenende kaum laufen können: Passend zum Stadtfest ist das Wetter sommerlich, Zehntausende Besucher strömen in die Innenstadt, wo es auf zahlreichen Bühnen Unterhaltung gibt. Wir zeigen viele Fotos von beiden Dortbunt-Tagen.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden