Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Feuerwehr Groppenbruch: Eine junge Truppe

GROPPENBRUCH Der Löschzug Groppenbruch ist mit einem Durchschnittsalter von rund 28 Jahren einer der jüngsten innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Dortmund. Das hat einen einfachen Grund: gute Nachwuchsarbeit.

Feuerwehr Groppenbruch: Eine junge Truppe

Es ist eine Mischung aus Verantwortung, Konzentration, Faszination und Spaß, die die Nachwuchsfeuerwehrleute motiviert.

Denn allein 14 junge Leute zwischen elf und 17 Jahren – darunter zwei junge Frauen – sind der Stolz des Löschzuges 23. „Und dazu kommen noch vier Anwärter für die Jugendfeuerwehr“, listet Sven Goerke weiter auf. Dem jungen Löschzugführer – Goerke ist 30 Jahre alt – ist anzumerken, dass er ein wenig stolz darauf ist, was seine Mannschaft leistet. „Wir arbeiten dadurch auch daran, unseren eigenen Nachwuchs aufzubauen“, sagt Goerke.

Leuchtet ein. Zumal die Bilanz nach zwei Jahren, in denen in Groppenbruch die Jugendfeuerwehr existiert, sich sehen lassen kann. Goerke: „Drei ehemalige Jugendfeuerwehrleute sind bereits in den aktiven Dienst übernommen worden.“ Das Geheimnis dieses Erfolges liegt in der Einstellung der „Erwachsenen“ zur Jugend: „Wir nehmen die jungen Leute einfach für voll“, sagt der Löschzugführer und führt aus: „Wir teilen ihnen Aufgaben zu und sie erarbeiten selbstständig, ob sie sie erfüllen können oder nicht.“ Überhaupt werden die jungen Leute behandelt wie die Aktiven: „Sie müssen ebenso Autos putzen und Geräte pflegen wie jeder andere auch.“

Und sie üben regelmäßig die Aufgaben, die ein Feuerwehrmann im Allgemeinen hat, und die Arbeiten, für die sich Mitglieder des Groppenbrucher Löschzuges speziell ausbilden lassen. Da ist zum einen die Arbeit als „First Responder“, also als Rettungshelfer, der Verletzte erstversorgt, bis der Rettungsdienst eintrifft. Da ist zum anderen auch die Aufgabe, bei Fällen wie zum Beispiel der Schweinepest eine Dekontaminationsschleuse aufzubauen, um die Fahrzeuge, die getötete Tiere abtransportieren, zu säubern oder auch dafür zu sorgen, dass Einsatzkräfte gereinigt werden. „Da werden 16 bis 17 Mann benötigt“, sagt Sven Goerke. Der Ernstfall sei aber für den Groppenbrucher Löschzug bisher nicht eingetreten.

Im Bereich zwischen den Bundesstraßen B1 und B 236 werden die Groppenbrucher Feuerwehrleute bei solchen Fällen – ABC-Lagen genannt – auch hinzugezogen, um die Berufsfeuerwehr zu unterstützen. Ansonsten reicht das Einsatzgebiet des Löschzuges 23 über Groppenbruch hinaus laut Sven Goerke bis Schwieringhausen und Ellinghausen, bis zur Mengeder Schulstraße und zur Schaphusstraße.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Königsheide

Alter Bauernhof brannte - Großeinsatz der Feuerwehr

GROPPENBRUCH Rund 120 Feuerwehrleute waren am Dienstagmorgen bei einem Brand am Dortmund-Ems-Kanal im Einsatz. Dort hatte ein alter Bauernhof Feuer gefangen. Die Rauchsäule war weithin sichtbar. Wegen einer Besonderheit des Gebäudes stufte die Feuerwehr den Einsatz hoch.mehr...

Dortmund-Ems-Kanal

Feuerwehr befreit Schwan von Angelhaken

GROPPENBRUCH Eine Katze zu retten, zählt für die Dortmunder Feuerwehr zum Alltag. Einen Schwan zu retten, nicht. Doch als sich ein Schwan auf dem Dortmund-Ems-Kanal in einer Angelschnur verfing, handelten die Einsatzkräfte beherzt. Sie holten das erschöpfte und verängstigte Tier in ihr Boot.mehr...

Königsheide

Auto fährt gegen Baum - junge Frau verletzt

GROPPENBRUCH Bei einem schweren Verkehrsunfall in Groppenbruch ist eine junge Frau am Samstagmorgen verletzt worden. Sie war mit ihrem Polo auf der Königsheide gegen einen Baum gefahren.mehr...

Stadtteil-Serie - Folge 17

Groppenbruch - exklusives Wohnen am Kanal

GROPPENBRUCH Ein maritimer Charme umspielt Groppenbruch: Der Stadtteil liegt direkt am Dortmund-Ems-Kanal. Wichtigstes Export-Produkt ist eine süße Teigspezialität. Doch der Stadtteil blickt auf zwei einschneidende Ereignisse zurück - im wahrsten Sinne des Wortes. Mehr dazu lesen Sie in Folge 17.mehr...

Halde Groppenbruch

Sand-Kipplaster kippte um - Fahrer eingeschlossen

GROPPENBRUCH Feuerwehreinsatz auf einer Halde in Groppenbruch: Ein mit Sand beladener Kipplaster ist dort am Dienstagmorgen umgekippt. Der Fahrer war zunächst in seiner Kabine eingeschlossen.mehr...

Neue Umgehungsstraße eröffnet

Nach 40 Jahren Bauzeit rollt Verkehr auf kompletter NS IX

DORSTFELD Ein Stück Dortmunder Straßenbau-Geschichte ist am Donnerstag zu Ende gegangen: Das letzte Teilstück der Umgehungsstraße NS IX ist eröffnet. Nach 40 Jahren gibt es damit endlich eine direkte Verbindung zwischen der A2 in Mengede und der A 40. Wir erklären im Video, warum der Bau so lange gedauert hat.mehr...