Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Rettungsaktion

Feuerwehr befreit Katze aus misslicher Lage

Scharnhorst Am Freitagmorgen ist die Feuerwehr Scharnhorst zu einer tierischen Rettungsaktion ausgerückt. Eine kleine Katze befand sich im Motorraum eines Autos und konnte sich nicht selbst befreien. Die Rettung gestaltete sich kompliziert.

Feuerwehr befreit Katze aus misslicher Lage

Die gerettete Katze auf dem Weg zur Feuerwache in Scharnhorst. Foto: Feuerwehr Dortmund

Die Feuerwehr ist am Freitagmorgen zu einer Katzenrettung gerufen worden. Gegen 7:30 Uhr rückte die Feuerwehr zu dem Einsatz in der Kautskystraße in Dortmund-Scharnhorst aus. Im Motorraum eines Autos befand sich eine kleine Katze, die sich offensichtlich nicht aus ihrer Notlage befreien konnte.

Die Einsatzkräfte hörten das Tier beim Eintreffen bereits laut schreien. Die Katze schnell zu befreien, gestaltete sich schwierig, da sie so weit im Motorraum eingeschlossen war, dass man sie nicht ohne weiteres herausholen konnte. Auch über die vom Halter geöffnete Motorhaube funktionierte die Rettung nicht.

Versorgung in der Feuerwache

Die Feuerwehr musste die Verkleidung des Unterbodens vom Auto entfernen. So konnte die Katze schließlich befreit werden. Die sechs Einsatzkräfte nahmen das verängstigte Tier mit zu der Feuerwache 6 in Scharnhorst, um sie kurz mit dem Wichtigsten zu versorgen. Anschließend konnte die Katze dem Tierheim unverletzt übergeben werden.

HÖCHSTEN Drei Tage lang saß der Kater Samu in Höchsten in einer Baumkrone fest. Trotz liebevoller Lockversuche kam der ängstliche Kater nicht mehr herunter und musste am Samstag schließlich von Baumkletterern aus Bochum gerettet werden, weil die Leiter der Feuerwehr nicht ausreichte.mehr...

DORTMUND Katzen gehören nicht unter den Weihnachtsbaum. Aber auch nicht in den Weihnachtsbaum. Erika Scheffer, Vorsitzende des Dortmunder Tierschutzvereins, hat ein paar Tipps, wie man sie von dem verlockenden Grün fernhält.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Prozess am Landgericht Dortmund

Frau fast totgetreten - Angeklagter: "Ich war so frustriert"

Scharnhorst Mit einem Teilgeständnis hat am Donnerstag der Prozess um ein Gewaltdrama in einer Wohnung in Scharnhorst begonnen. Der Angeklagte gab zu, seine Partnerin im Mai nach einem Streit krankenhausreif geprügelt zu haben. An brutale Kopftritte will sich der 36-Jährige aber nicht erinnern können.mehr...

Unfall auf der B236

Drei Leichtverletzte nach Zusammenstoß mit sechs Autos

Dortmund Schon wieder hat es einen Unfall auf der B236 in Höhe des Wambeler Tunnels in Dortmund gegeben. Nach es am Dienstag zu einem Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem Pkw gegeben hatte, waren am Mittwoch gleich sechs Wagen beteiligt. Zwischenzeitlich musste sogar ein Rettungshubschrauber kommen.mehr...

Pferd in Dortmund-Grevel gerettet

Feuerwehr befreite „Sunny Boy“ aus dem Graben

Grevel Bei einem Ausritt in Dortmund-Grevel ist am Donnerstagnachmittag ein Pferd ausgerutscht und in einem Graben liegen geblieben. Auch die Besitzer konnten „Sunny Boy“ nicht befreien.mehr...

Osningstraße in Dorstfeld

Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses

Dorstfeld Im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Osningstraße in Dorstfeld hat es am Freitagmorgen gebrannt. Erst im September hatte es in einem Nachbarhaus ein Feuer gegeben.mehr...

Rettungseinsatz in Loh

Auto rollt seinem Besitzer über den Fuß

Dortmund Die Feuerwehr wurde am Mittwochnachmittag zu einem Einsatz im Hörder Ortsteil Loh gerufen. An der Rufusstraße sollte ein Mann unter seinem Auto eingeklemmt sein, hieß es.mehr...

Flughafenstraße in Scharnhorst

Autofahrer brauchen auf nur einer Spur viel Geduld

SCHARNHORST Viel Geduld müssen Autofahrer aktuell auf der Flughafenstraße in Höhe des Bahnhofs Scharnhorst aufbringen. Die viel befahrene Straße ist dort nur noch einspurig passierbar, was zu langen Rückstaus in beide Fahrtrichtungen führt.mehr...