Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Sparkasse Dortmund

Filialnetz wird deutlich ausgedünnt

DORTMUND Die Sparkasse Dortmund streicht ihr Filialnetz zusammen. Bis zum Jahresende werden 18 kleinere Geschäftsstellen und zwei Nebenstellen mit einer nahegelegenen Geschäftsstelle zusammengelegt. Arbeitsplätze werden jedoch nicht abgebaut.

/
Die Sparkasse dünnt ihr Filialnetz aus. Dagegen stellt sie erweiterte Öffnungszeiten.

Die Sparkassen Betenstraße übernimmt die Aufgaben und Kunden der Nebenstelle Berswordthalle.

Darüber hinaus werden Öffnungszeiten verlängert und spezielle Beratungstage eingerichtet. Damit sind die Sparkassen-Mitarbeiter künftig an 51 Standorten und zwei Nebenstellen präsent. Zudem kann an 18 SB-Stellen Bargeld abgehoben werden. Rund 60 Mitarbeiter sind von der Schließung ihrer Filiale betroffen, sie wechseln zu ihrer neuen Geschäftsstelle. "Für unsere Mitarbeiter bedeuten die Veränderungen keine finanziellen Schlechterstellungen", betont Sparkassen-Chef Uwe Samulewicz.

Er führt das "gravierend veränderte Kundenverhalten bei Finanzgeschäften" für die Neuaufstellung an. "90% aller Auszahlungen erfolgen heute über Geldautomaten. Private Überweisungen zu über 50% über SB-Geräte oder online. 40% aller Einzelhandelsumsätze werden über die Karte abgedeckt." Das führe dazu, dass "kleinere Geschäftsstellen nicht mehr so aufgesucht werden wie früher." Das Schrumpfen des Filialnetzes soll den Kunden mit anderen Angeboten schmackhaft gemacht werden. So sind 13 Standorte ab Mitte Dezember montags bis freitags jeweils von 9 bis 13 sowie 14 bis 18 Uhr geöffnet. Dazu sollen spezielle Beratertage etwa zu Immobilien oder Versicherungen das Angebot ergänzen. Mit dem Service "mobil für Sie" werden Kunden ganz nach Wunsch auch Zuhause, am Arbeitsplatz, abends oder am Wochenende beraten.

Da sich Sparkasse und Dortmunder Volksbank in ihren Geschäftsmodellen ähneln, stellt sich die Frage, ob es auch bei der Volksbank Überlegungen gibt, bei den Filialen zu schrumpfen. Dazu gibt es vom Vorstandsvorsitzenden Martin Eul „ein absolutes, eindeutiges Nein“.

Diese Sparkassen-Filialen werden geschlossen auf einer größeren Karte anzeigen

/
Die Sparkasse dünnt ihr Filialnetz aus. Dagegen stellt sie erweiterte Öffnungszeiten.

Die Sparkassen Betenstraße übernimmt die Aufgaben und Kunden der Nebenstelle Berswordthalle.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kein Zutritt mehr für Mieter

Der Dorstfelder Hannibal wird komplett dichtgemacht

DORSTFELD Gut vier Monate nach der Räumung des Hannibals II soll der Hochhauskomplex in den kommenden Wochen geschlossen werden. Auch Mieter mit einem gültigen Mietvertrag werden laut Mieterverein Dortmund dann keinen Zutritt mehr zu dem Gebäude haben. Der Verein kündigt gegen dieses Vorgehen juristische Schritte an.mehr...

Geplantes Bauprojekt

An der Deggingstraße sollen 101 Wohnungen entstehen

Dortmund An der Deggingstraße in Dortmund sollen sieben Mehrfamilienhäuser entstehen. Vor der Entscheidung der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost am Dienstag (23.1.) stand aber erst einmal eine Bürgerinfo an, in der auch der mögliche Baustart verraten wurde. mehr...

934 Wohnungen betroffen

LEG erneuert Brandschutz am Clarenberg

HÖRDE In den 934 Wohnungen der Clarenberg-Hochhaussiedlung in Hörde modernisiert die LEG den Brandschutz. Betroffen sind auch die Versorgungsschächte, die durch die Etagen führen. Ein anderer Wohn-Gigant, der Dorstfelder Hannibal, diente als abschreckendes Beispiel.mehr...

Polizei sucht Zeugen

Autoknacker flieht über die B1

DORTMUND Als ein 27-jähriger Dortmunder sich am Mittwochmorgen in sein Auto setzen wollte, war der Fahrersitz schon belegt: Ein fremder Mann hatte es sich in seinem Wagen bequem gemacht. Als dieser den Autobesitzer erkannte, floh er. Mitgehen ließ er dabei nur eine Sache.mehr...

Fast 700 Einsätze

Sturm "Friederike" hinterlässt viele Schäden in Dortmund

Dortmund Orkan "Friederike" ist am Donnerstag über Dortmund hinweggezogen - und hinterließ eine Spur der Verwüstung. Seine Bilanz: sechs verletzte Menschen, zahlreiche umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer und zerstörte Autos. Die Feuerwehr zählte rund 700 Einsätze. Einer der sechs Leichtverletzten hatte großes Glück.mehr...

Nach zehn Jahren

Das Café „Extrablatt“ ist zurück in Dortmund

Dortmund Das war eine stürmische Eröffnung: Vor dem Sturm „Friederike“ flohen aber viele Menschen gerne ins neue Café „Extrablatt“ an der Kleppingstraße. Die erfolgreiche Kette ist damit nach zehn Jahren Abstinenz wieder zurück in Dortmund. Und es gibt noch mehr Neues aus der Gastro-Szene.mehr...