Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Thier-Gelände

Finanzierung für ECE-Einkaufscenter steht

DORTMUND Die Baucontainer für das geplante ECE-Einkaufszentrum auf dem Gelände der früheren Thier-Brauererei stehen bereits. Jetzt ist auch die Finanzierung für das 300-Millionen-Euro-Projekt perfekt.

Finanzierung für ECE-Einkaufscenter steht

So soll das Innenleben der Einkaufsgalerie auf dem Thier-Gelände aussehen. Ein innenliegendes Gebäudeteil ist über Stege zu erreichen.

Wie die Hamburger ECE als Bauherr und späterer Betreiber des Einkaufszentrums mitteilt, werden 40 Prozent der Investitionssumme über Eigenkapital aufgebracht. Das steuern zu 40 Prozent der Hamburg Trust, zu 25 Prozent die ECE/Otto-Gruppe und zu 35 Prozent verschiedene Privatinvestoren bei.  180 Mio. Euro werden über Fremdkapital finanziert, bei der die Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank als so genannter Konsortialführer auftritt. Damit wäre auch die Dortmunder Volksbank mit im Boot. Beteiligt sind als lokale Partner aber auch die Sparkassen Dortmund und Bochum.

"Der Top-Standort und unser außergewöhnliches Konzept haben auf dem Finanzmarkt überzeugt", freut sich ECE-Chef Alexander Otto. Das sei auch angesichts der Finanzkrise bei einem Projekt dieser Größenordnung derzeit alles andere als selbstverständlich. Mitte dieses Monats beginnt am Thier-Gelände in der Dortmunder City bereits der Abriss alter Gebäude. Ein halbes Jahr später könnte dann der Neubau starten, der sich bis zum früheren Berlet-Haus am Westenhellweg erstreckt. Auf dem Gesamtareal soll eine Einkaufsgalerie mit 33.000 Quadratmetern Verkaufsfläche, 150 Geschäften und Gastronomie entstehen. 20 Prozent der Fläche seien bereits vorvermietet, teilte ECE mit. Die Eröffnung des Einkaufscenters ist für den Herbst 2011 geplant.  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Geplantes Bauprojekt

An der Deggingstraße sollen 101 Wohnungen entstehen

Dortmund An der Deggingstraße in Dortmund sollen sieben Mehrfamilienhäuser entstehen. Vor der Entscheidung der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost am Dienstag (23.1.) stand aber erst einmal eine Bürgerinfo an, in der auch der mögliche Baustart verraten wurde. mehr...

934 Wohnungen betroffen

LEG erneuert Brandschutz am Clarenberg

HÖRDE In den 934 Wohnungen der Clarenberg-Hochhaussiedlung in Hörde modernisiert die LEG den Brandschutz. Betroffen sind auch die Versorgungsschächte, die durch die Etagen führen. Ein anderer Wohn-Gigant, der Dorstfelder Hannibal, diente als abschreckendes Beispiel.mehr...

Polizei sucht Zeugen

Autoknacker flieht über die B1

DORTMUND Als ein 27-jähriger Dortmunder sich am Mittwochmorgen in sein Auto setzen wollte, war der Fahrersitz schon belegt: Ein fremder Mann hatte es sich in seinem Wagen bequem gemacht. Als dieser den Autobesitzer erkannte, floh er. Mitgehen ließ er dabei nur eine Sache.mehr...

Fast 700 Einsätze

Sturm "Friederike" hinterlässt viele Schäden in Dortmund

Dortmund Orkan "Friederike" ist am Donnerstag über Dortmund hinweggezogen - und hinterließ eine Spur der Verwüstung. Seine Bilanz: sechs verletzte Menschen, zahlreiche umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer und zerstörte Autos. Die Feuerwehr zählte rund 700 Einsätze. Einer der sechs Leichtverletzten hatte großes Glück.mehr...

Nach zehn Jahren

Das Café „Extrablatt“ ist zurück in Dortmund

Dortmund Das war eine stürmische Eröffnung: Vor dem Sturm „Friederike“ flohen aber viele Menschen gerne ins neue Café „Extrablatt“ an der Kleppingstraße. Die erfolgreiche Kette ist damit nach zehn Jahren Abstinenz wieder zurück in Dortmund. Und es gibt noch mehr Neues aus der Gastro-Szene.mehr...

Geschwister-Scholl-Straße

Schulen müssen wegen Wasserrohrbruch schließen

Dortmund Wegen eines kaputten Wasserrohres sind derzeit mehrere Haushalte in der Dortmunder Innenstadt von der direkten Wasserversorgung abgeschnitten. Auch Berufsschulen sind betroffen. Und Sturmtief Friederike verzögert die Reparatur.mehr...