Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Aquarienverein

Fisch- und Terrarienfreunde feiern Sommerfest

KÖRNE Feuerfische und Piranhas in Körne? Seit nunmehr 110 Jahren sind die Exoten an der Speyerstraße heimisch. Doch sorgen braucht sich niemand.

Fisch- und Terrarienfreunde feiern Sommerfest

Das Seewasserbecken zieht viele interessierte Blicke auf sich.

Seit 110 Jahren zieht die kunterbunte Unterwasserwelt beim Aquarien- und Terrarienverein Triton die Besucher in ihren Bann. Auch beim Sommerfest auf dem Vereinsgelände an der Speyerstraße war dies nicht anders. Mit staunendem Blick beobachtet der kleine Marty das farbenfrohe Spektakel im rund 4000 Liter fassenden Meerwasserbecken, wo sich unter anderem Fledermaus- und Clownfische tummeln. Letztere haben es dem Zweijährigen besonders angetan. Immer wieder huscht Marty ein Lächeln über das Gesicht, wenn einer der rot-weißen Beckenbewohner hinter den Korallen zum Vorschein kommt. "Für den Kleinen ist das hier eine super Sache, er ist von den Tieren richtig begeistert", freut sich Mutter Valerie Michalak.

Von farbenfrohen Exoten bis zu giftigen Zeitgenossen reicht die Unterwassertierwelt, die die Besucher des Aquarien- und Terrarienvereins Triton bereits seit 110 Jahren immer wieder staunen lässt. Ob Regenbogen- oder Rotfeuerfisch, Muräne oder Piranha – von einer solchen Artenvielfalt sind nicht nur Experten fasziniert.  

Sommerfest bei den Aquarienfreunden

Besonders kleine Besucher geraten ins Staunen.
Bunte Vielfalt im Meerwasserbecken.
Es dauert ein Jahr, bis in einem Seewasserbecken das Zusammenspiel zwischen Fischen und Korallen funktioniert.
Auch ein Feuerfisch lässt sich entdecken.
Piranhas und andere Exoten gibt es bei Triton zu bestaunen.
Das Seewasserbecken zieht viele interessierte Blicke auf sich.
Triton-Vorsitzender Dieter Caspari zeigt eine alte Pumpe, die wohl schon seit den Anfängen des Vereins existiert.
Zum Sommerfest darf Musik nicht fehlen: Chris and the poor boys traten auf.
Die Besucher hatten viel Freude am Programm des Sommerfests.
110 Jahren lassen sich gut feiern.

Dass hinter dem bunten Spektakel jedoch auch eine Menge Arbeit steckt, wissen die rund 50 Vereinsmitglieder nur zu gut. "Allein der wöchentliche Wasserwechsel im großen Becken dauert etwa drei Stunden. Das Messen der Wasserwerte und die Fütterung sind da noch nicht mit eingerechnet", erklärt Dieter Caspari während er im Archivraum nach alten Schätzen aus der Vereinsgeschichte stöbert. Dabei fällt dem Triton-Vorsitzenden eine alte Pumpe in die Hände. "Die muss noch aus der Gründungszeit sein – ein schönes Stück", sagt er und schmunzelt.

Auch, wenn sich im Laufe der Jahre vieles geändert hat, so ist eines geblieben: das Bedürfnis, Wissen weiterzugeben. Nicht nur Schulklassen sind regelmäßig auf dem Vereinsgelände an der Speyerstraße zu Besuch. Auch Hobby-Aquarianer schauen hier vorbei. "Wir stehen jedem zur Verfügung, der Fragen und Probleme hat. Das kommt gerade bei Seewasserbecken häufig vor, weil die meisten Leute nicht berücksichtigen, dass es fast ein Jahr dauert, bis das Zusammenspiel zwischen Korallen und Fischen richtig funktioniert", erklärt Caspari.  Und selbst wenn die Wasserbewohner im eigenen Aquarium wie gewünscht umherschwimmen, so haben die Triton-Mitglieder gewiss immer noch einen hilfreichen Ratschlag für ihre Besucher parat.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ärger mit Vonovia

Mieterin hat seit Juli Schimmelpilz in der Wohnung

KÖRNE Ein Bruch in der Regenfall-Leitung und schon war er da, der Schimmelpliz in der Wohnung. Bewohnerin Karin Backe aus Körne ist sauer, denn ihre Vermieterin, die Vonovia, hat den Schaden noch immer nicht korrekt beseitigt. Der besteht bereits seit Juli.mehr...

Staus und Verspätungen

Auch Dortmunds Osten leidet unter Baustellen-Flut

IM OSTEN. Baustellen, Umleitungen, Staus: Nicht nur in Dortmunds Süden, sondern auch im Osten ist es momentan vor allem morgens alles andere als ein Vergnügen, in die City zu kommen. Auf mehreren wichtigen Straßen wird derzeit gleichzeitig gebaut. Doch Besserung ist in Sicht.mehr...

Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Feuer in Körne - 21-Jähriger in Lebensgefahr

KÖRNE Dramatische Szenen haben sich am Sonntagabend beim Brand eines Mehrfamilienhauses an der Halleschen Straße in Körne abgespielt. Die Feuerwehr rettete einen Menschen vom Dach, zwei weitere aus den Fenstern. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Brandstiftung. Es war nicht der erste Brand in dem Wohnkomplex.mehr...

Über 40 Stände

"Körne blüht auf" war gelungenes Familienfest

KÖRNE Hüpfburgen, Fahrradparcours, Quiz, Minigolf, Getränke, Kuchen, Waffeln, Würstchen, Musik vom britischen Dudelsack über Kinderchöre bis zum nepalesischen Gesang machen „Körne blüht auf“ wieder zu einem gelungenen Familienfest.mehr...

Polizei veröffentlicht Phantombild

Sexualdelikt in Körne: Mann zog Frau (18) ins Gebüsch

KÖRNE Die Polizei Dortmund sucht mit einem Phantombild nach einem Mann, der im Februar eine 18-jährige Frau sexuell belästigt hat. Er zog sie Nahe der S-Bahn-Station Körne-West in ein Gebüsch. Ein Zufall verhinderte womöglich Schlimmeres.mehr...

Familienveranstaltung

Körne blüht auf feiert das Ehrenamt

KÖRNE In Körne ist viel los. Doch an einem Tag im Jahr ist im innenstadtnahen Stadtteil noch mehr los: bei "Körne blüht auf". Die große Familienveranstaltung des Körner Kultur- und Kunstvereins geht am 10. Juni über die Bühne. Das ist das Programm.mehr...