Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fraktionen fordern zusätzliche Lärmmessungen

/

Die Bahn kommt - leider ziemlich laut. Bauerfeld

Aplerbeck Der Bahnlärm, vor allem an der Strecke Dortmund-Soest, ist bei den Bürgern immer noch ein ernstes Thema. So meldeten sich in der Bürgersprechstunde am Dienstag Anwohner der Strecke zu Wort, die endlich Klarheit über möglichen Lärmschutz forderten. "Wir fühlen uns allein gelassen, kann die Bahn denn machen, was sie will?"

Von der Politik gab es für alle Bürger eine klare Empfehlung. "Wir bitten Sie darum, weiter Schreiben an die Deutsche Bahn und an die Verwaltung zu richten", sagte Volker Mais, Fraktionsvorsitzender der CDU.

Auf positives Echo stieß ein Schreiben der Stadtverwaltung, die mit der Deutschen Bahn zum Thema Lärmsanierung in Kontakt getreten war. So war zu lesen, dass Teile der Strecke in das nächstfolgende Lärmsanierungsprogramm aufgenommen wurden. "Ein Schritt in die richtige Richtung", so Friedhelm Goersmeyer (Foto), Fraktionssprecher der Grünen. Zugleich stellten die Grünen gemeinsam mit der CDU-Fraktion einen weiteren Antrag, der gemeinsame Zustimmung aller Fraktionen fand. So wird die Verwaltung gebeten, an bislang von der Deutschen Bahn nicht berücksichtigten Streckenabschnitten Lärmmessungen durchzuführen, um die Entscheidung der Deutschen Bahn AG zu überprüfen.

Auf Kritik stieß die unzureichende Information über geplante Baumaßnahmen am Bahnübergang Abteistraße. "Für mich ist das eine Selbstverständlichkeit, uns die Planungen vorzustellen", so SPD Fraktionsvorsitzende Jürgen Schädel. Ein Antrag soll der Verwaltung nun auf die Sprünge helfen. jöb

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schwerer Unfall mit Streifenwagen in Asseln

Fußgänger prallt mit Polizeiauto zusammen

Dortmund Am Samstagabend hat es in Dortmund-Asseln einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Ein Streifenwagen der Polizei war auf dem Weg zu einem Einsatz, als er mit einem Fußgänger zusammenprallte. Der 21-Jährige zog sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zu.mehr...

rnNach gewaltsamem Tod einer 15-Jährigen in Hörde

Trauer der Freunde und Jugendlichen am Tatort ist groß

HÖRDE Am Samstag, dem Tag danach, trauern viele Jugendliche am Tatort. Eine 15-Jährige war am Freitagabend auf dem Parkdeck am Bahnhof Hörde von einem anderen Mädchen erstochen worden. Inzwischen kursieren viele Gerüchte.mehr...

Facheinrichtung Auxilium Reloaded

Der lange Weg zurück aus der virtuellen Welt

Dortmund Mittags, meistens erst gegen Eins, stand Mike auf, pfiff sich irgendetwas Essbares rein, um dann bis in den Morgen mit Computerspielen die Zeit totzuschlagen. Er und Elias sind spielsüchtig. Jetzt entdecken sie durch die Facheinrichtung Auxilium Reloaded in Aplerbeck die reale Welt.mehr...

Blinde und Sehbehinderte in Dortmund

Selbstbewusstes Leben ist auch ohne Augenlicht möglich

Dortmund Mit Anfang 30 ist Manuela Kürpick komplett erblindet. Dennoch steht sie voll im Leben, ist berufstätig, reist gerne. Und versucht, dieses Selbstbewusstsein anderen Blinden und Sehbehinderten in Dortmund zu vermitteln.mehr...

Unfall mit zwei Verletzten in Lütgendortmund

Autofahrerin verwechselt Bremse und Gaspedal

LÜTGENDORTMUND Eine 69-jährige Dortmunderin hat am Freitagmittag einen Verkehrsunfall in Lütgendortmund verursacht. Zwei Menschen wurden verletzt. Die Autofahrerin hatte eigentlich bremsen wollen – trat aber aufs Gaspedal. mehr...

15-Jährige am Bahnhof in Hörde erstochen

Streit zwischen zwei Mädchen endet in Messerstecherei

Dortmund Auf dem Parkdeck am Bahnhof in Dortmund-Hörde ist am Freitagabend ein 15-jähriges Mädchen erstochen worden. Rettungskräfte hatten das Opfer vor Ort noch wiederbelebt, doch die Jugendliche starb im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes. mehr...