Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Stadtrat

Fraktionen unterstützen Anliegen syrischer Flüchtlinge

DORTMUND Nach NRW-Innenminister Ralf Jäger, der am Montag das Camp an der Katharinenstraße besucht hat, unterstützt nun auch der Rat der Stadt den Protest der syrischen Flüchtlinge in Dortmund. Er fordert ein schnelleres Asyl-Anerkennungsverfahren. Fünf Fraktionen haben eine Resolution verabschiedet.

Fraktionen unterstützen Anliegen syrischer Flüchtlinge

Syrische Demonstranten in Dortmund.

Syrische Flüchtlinge in Dortmund protestieren seit fast drei Wochen für schnellere Asyl-Anerkennungsverfahren, in der Hoffnung dann auch ihren Familien in der kriegsgeplagten Heimat helfen zu können. Nun haben fünf Fraktionen im Stadtrat sich mit einer Resolution für eine schnellere Hilfe der Asylsuchenden stark gemacht.

Resolution mit großer Mehrheit verabschiedet

„Der Rat unterstützt die Forderungen der Flüchtlinge nach einer generell schnelleren Bearbeitung der Asylanträge und gegebenenfalls dem Erhalt eines Aufenthaltstitels“, heißt es in der mit großer Mehrheit verabschiedeten Resolution, die von gleich fünf Fraktionen – SPD, CDU, Grüne, Linke/Piraten und FDP/Bürgerliste – gemeinsam eingebracht worden war. „Wir sind aus humanitären Gründen verpflichtet, uns für eine Verbesserung im Sinne der Flüchtlinge einzusetzen“, stellte CDU-Ratsfrau Christiane Krause fest.

Der Vorsitzender der Fraktion FDP/Bürgerliste Lars Rettstadt sprach von einem „starken Signal, dass uns die Menschen nicht egal sind, sondern ein Teil unserer Gesellschaft werden sollen.“ Nicht zuletzt sei die Resolution auch ein Zeichen gegen die Rechtsextremisten, die die Flüchtlinge immer wieder bedrohten, meinte Grünen-Fraktionssprecher Ulrich Langhorst. „Es ist ein Hammer, dass eine absolut friedliche Demonstration 24 Stunden lang von der Polizei bewacht werden muss“, sagte er. Mit der Resolution wird deshalb auch ausdrücklich der Polizei für ihren Einsatz gedankt.

Dank an die Unterstützer des Camps

Der Besuch des NRW-Innenministers Ralf Jäger (SPD) im Protestcamp' tag=' am vergangenen Montag hatte im Rat offenbar für eine größere Anerkennung der Problematik gesorgt. In dem Anschreiben dankten die Mitglieder nicht nur der Polizei, sondern auch den Unterstützern und Unterstützerinnen des Camps für ihren Einsatz. "Der Rat begrüßt den friedlichen Verlauf des Protests", heißt es dort außerdem. Das Schreiben soll dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, der Bundes- und der Landesregierung zugestellt werden.

DORTMUND Syrische Kriegsflüchtlinge haben ihr Protest-Camp vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge an der Huckarder Straße in die Innenstadt verlagert. Die Polizei bereitet sich auf einen mehrere Wochen dauernden Demonstrations-Einsatz vor und befürchtet Übergriffe durch Neonazis.mehr...

DORTMUND Die Aktion begann in Berlin - jetzt hat sie auch Dortmund erreicht: Mehrere Grabimitate sind in der Innenstadt aufgetaucht. Sie sollen an ertrunkene Flüchtlinge erinnern. Wir erklären, was hinter dieser Aktion steckt.mehr...

Dramatischer Vorfall in Demo-Camp

Flüchtling übergießt sich mit Benzin

DORTMUND Im Demo-Camp vor dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat ein Syrer am Freitagnachmittag versucht, sich selbst anzuzünden. Während des Besuchs einer Grünen-Delegation und des Dortmunder Polizeipräsidenten Gregor Lange übergoss sich der Flüchtling mit Benzin. Andere Flüchtlinge verhinderten Schlimmeres.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Scheuer: Dortmund kann Diesel-Fahrverboten entgehen

Bundesverkehrsminister fordert Dortmund zum Handeln auf

Dortmund Dortmund brauche keine Fahrverbote für ältere Diesel-Fahrzeuge, um die Schadstoffgrenzen einzuhalten. Das sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer am Donnerstag in Berlin. Allerdings gebe es eine Bedingung.mehr...

Wiederaufbau nach Haus-Explosion in Hörde

Neubau schließt Lücke in der Teutonenstraße

Dortmund Am 31. März 2017 erschütterte im Dortmunder Süden eine Haus-Explosion den Stadtteil Hörde. Ein psychisch kranker Mann hatte zuvor eine Gasleitung herausgerissen, die Explosion ausgelöst. Unter den Trümmern starb eine Nachbarin. Eine Lücke in der Häuserreihe zeugt von der Tat. Der Wiederaufbau naht.mehr...

Schutz vor Terroranschlägen

Wie sicher sind die Beton-Sperren am Weihnachtsmarkt?

Dortmund 2,5 Tonnen schwere Beton-Sperren sollen den Dortmunder Weihnachtsmarkt vor Terroranschlägen schützen. In einem Video auf Youtube ist jedoch zu sehen, wie ein Laster, der Tempo 50 fährt, einen ebenso schweren Betonklotz einfach zur Seite rückt. Wie sicher sind die Dortmunder Sperren also wirklich? Wir haben nachgefragt.mehr...

Großeinsatz in Dorstfeld

Rauch im Hannibal - Feuerwehr rückt aus

DORSTFELD Großalarm am Hannibal in Dorstfeld: Wegen einer größeren Menge Rauchs ist die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag zum riesigen Wohnkomplex ausgerückt. Einen Brand fand die Feuerwehr zwar nicht - aber warm wurde es im Gebäude trotzdem.mehr...

Übersichtskarte

Das wird aus den Ex-Filialen von Sparkasse und Volksbank

Dortmund 17 Filialen der Dortmunder Volksbank und 16 der Sparkasse Dortmund schlossen seit 2016. Gerade in den Stadtteilen gab es die Sorge, die Räumlichkeiten könnten lange leer bleiben. Nun sind einige sinnvolle Nachnutzungen in Sicht. Auf einer interaktiven Karte zeigen wir, was der aktuelle Stand an allen Standorten ist.mehr...

Übersicht

Hier wird in Dortmund geblitzt

DORTMUND Die Dortmunder Polizei und das Dortmunder Ordnungsamt verraten täglich, wo die Geschwindigkeit der Autofahrer kontrolliert wird. Auf unserer Übersichtskarte zeigen wir die Straßen, an denen Polizei und Ordnungsamt blitzen wollen.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden