Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Seniorenzentrum Augustinum

Fuchs macht Nickerchen auf Balkon im zehnten Stock

LÜCKLEMBERG Als er aufwachte, blickte er in die Augen eines Fuches: Ein Bewohner des Seniorenzentrums Augustinum ist am Freitagmorgen durch das Klopfen des Wildtieres an seiner Balkontür geweckt worden. Das Unglaubliche: Seine Wohnung liegt im zehnten Stock. Der Fuchs hatte offensichtlich keine Probleme mit der Höhe. Er machte erst einmal ein Nickerchen.

/
Diese zwei Schnappschüsse machte Augustinum-Kulturreferentin Christine Havemann von dem Polizei-Einsatz im Augustinum. Als es dem Fuchs zu unruhig wurde, nahm er über das Flachdach Reißaus (oben links)

Der Fuchs hatte sich auf das Flachdach des Augustinums im zehnten Stock verirrt.

Gegen 7 Uhr am Freitagmorgen, so berichtet Augustinum-Kulturreferentin Christine Havemann, sei der Mann durch ein Klopfen an der Balkontür geweckt worden – und blickte in die Augen eines Fuchses. „Er beanspruchte nur eine vergleichsweise kleine Ecke, bevorzugte aber eine gute Aussicht aus der zehnten Etage. Pech war, dass sein favorisiertes Appartement bereits bewohnt war“, sagt Havemann. Als Mitarbeiter von Empfang, Bewohnerservice und Pflegedienstleitung hinzu kamen, flüchtete der Fuchs über ein Flachdach auf der Ostseite des Hauses. Einen Balkon weiter nippte er noch am Rosenwasser einer Bewohnerin – und schlief dann in der Morgensonne ein. Die Polizei war mittlerweile benachrichtigt, kam aber erst nach mehrmaliger Nachfrage, ob dieser Fuchs im zehnten Stockwerk denn auch wirklich existiert.

Die zunehmende Unruhe passte Meister Reineke überhaupt nicht. Über die Feuertreppe machte er sich auf den Heimweg in sein benachbartes Waldrevier. Ob er auch auf diesem Weg in das zehnte Stockwerk gelang, hatte das Augustinum am Freitag noch nicht feststellen können. Generell gilt: Füchse auf Futtersuche im Garten sind mittlerweile in waldnahen Gebieten keine Seltenheit mehr. Füchse in Gebäuden und in dieser Höhe allerdings schon.

SYBURG Es ist Dortmunds kurioseste Tier-Rettung des Jahres: Die Feuerwehr hat am Donnerstagnachmittag einen Hund auf dem Golfplatz Syburg ausgegraben. Der Golden Retriever Cliff war in ein Abwasserrohr gekrochen und nach sieben Metern stecken geblieben.mehr...

/
Diese zwei Schnappschüsse machte Augustinum-Kulturreferentin Christine Havemann von dem Polizei-Einsatz im Augustinum. Als es dem Fuchs zu unruhig wurde, nahm er über das Flachdach Reißaus (oben links)

Der Fuchs hatte sich auf das Flachdach des Augustinums im zehnten Stock verirrt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmunder Kabarettist

Mit Bruno Knust hinter den Kulissen des Theaters Olpketal

LÜCKLEMBERG Bruno Knust ist eine Institution der Dortmunder Comedy-Szene. Mehrmals die Woche steht er als Günna auf der kleinen Bühne im Theater Olpketal. Wir haben den Solokünstler bei den Vorbereitungen zu seiner Show Günna Royal besucht.mehr...

Am Bergfeld

Riesiges Interesse an Neubaugebiet in Lücklemberg

LÜCKLEMBERG Am Bergfeld in Lücklemberg rollen seit Anfang Juni die Bagger. Die Stadt Dortmund führt Kanal- und Straßenbauarbeiten durch. Denn nach jahrelangem Streit und Änderungen sollen hier bald 51 freistehende Einfamilienhäuser entstehen. Das Interesse ist riesig. Zu einer wichtigen Frage macht die Stadt aber keine Angabe.mehr...

Zillestraße

SUV schlittert zehn Meter über Leitplanke

LÜCKLEMBERG Zehn Meter über eine Leitplanke ist am Montagabend ein Autofahrer mit seinem SUV geschlittert. Er hatte einem anderen Fahrer ausweichen müssen. Doch mit dem aufgebockten Auto ist die Geschichte dieses Unfalls noch nicht auserzählt.mehr...

Kirchhörder Straße

Anwohner klagen gegen Rewe-Bau in Lücklemberg

LÜCKLEMBERG Der Rewe-Markt in Lücklemberg könnte noch in diesem Jahr eröffnen. Laut der Schoofs-Gruppe, dem Investor, soll der Bau an der Kirchhörder Straße bald losgehen. Aber es liegen auch noch Klagen von Anwohnern auf dem Tisch.mehr...

Wahrsagerin

Wie Sylvie Kollin aus Tarotkarten die Zukunft liest

LÜCKLEMBERG Sylvie Kollin ist nicht das, was man sich unter einer typischen Wahrsagerin vorstellt. „Ich bin ja jetzt nicht so esoterisch“, sagt sie – schon ziemlich überraschend für eine Frau, die seit 25 Jahren ihr Geld damit verdient, Menschen aus Skat-Karten die Zukunft vorauszusagen. Wir haben ihr über die Schulter geschaut.mehr...

An der gleichen Stelle

Autofahrer wird zweimal in zwei Minuten geblitzt

LÜCKLEMBERG Definitiv keinen guten Tag erwischt hat ein Autofahrer in Lücklemberg: Gleich zweimal rauschte er in eine mobile Radarfalle an der Olpketalstraße - und das innerhalb von nur zwei Minuten. Dabei hätte er schon beim ersten Mal vorgewarnt sein können.mehr...