Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Asselner Reitertage

Gastgeber brillierten vor heimischem Publikum

ASSELN Am Reitsportzentrum an der Eschenwaldstraße sorgten am Wochenende die Asselner Reitertage für sportliche Spannung. Der völlig verregnete Sonntag war nichts für wasserscheue Reiter.

Gastgeber brillierten vor heimischem Publikum

Drei Tage lang erlebten Reitsportinteressierte tolle Leistungen der Teilnehmer der Asselner Reitertage.

Am Freitag und Samstag hatte hingegen der Wettergott noch ein Einsehen mit den Turbierteilnehmern. Am Sonntag konnte sich trotz Dauerdusche von oben Klaus Otte-Wiese vom RV Hellefeld den Sieg in der Springprüfung der Klasse M** mit Siegerrunde sichern.

 Ebenfalls gewann Klaus Otte-Wiese in der Punktespringprüfung Klasse L, in der zweiten Abteilung war Julia Düppe vom gastgebenen Reiterverein mit Ponitini siegreich. Zuvor hatte sie bereits die Stilspringprüfung Klasse L am Freitag gewonnen.

Aber auch weitere Asselner Reiter waren erfolgreich. So gewann Jade Minkenberg sowohl den Stilspringwettbewerb der Klasse E als auch den Springwettbewerb Kl. E auf Zeit. Die Mannschaftsspringprüfung Klasse A* gewann ebenfalls der gastgebene Reiterverein vor einer weiteren Mannschaft mit zwei Asselner Reitern.

Germaine Grube-Berg konnte sich den Sieg in der Dressurprüfung Kl. A* sichern. Im Dressurwettbewerb konnten sich Lisa Höinghaus (3.) und Hannah Hangebruch (5.) vor heimischem Puplikum über eine Platzierung freuen.Auch die allerkleinsten Asselner freuten sich ebenfalls über Platzierungen in der Führzügelklasse am Sonntagnachmittag. In der Dressurprüfung der Klasse M* am Sonntagnachmittag gewann Iris Lüpertz vom RV Fritz Sümmermann Fröndenberg vor Sabine Schweigert vom RSV Bottrop-Grafenwald.   

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mieter wollen klagen

Hannibal: Eilverfahren reicht Intown wohl nicht aus

DORTMUND Ein klagendes Ehepaar darf auch nach dem 1. Februar 2018 noch in seine Wohnung im Hannibal. Das hat das Amtgericht Dortmund am Dienstag per Eilverfahren festgesetzt. Für die anderen Mieter gilt das aber nicht. Jetzt wollen die sich gegen die Firma Intown zur Wehr setzen. mehr...

Standortwechsel

Deutsches Kochbuchmuseum verlässt Westfalenpark

DORTMUND Zum letzten Mal öffneten die Ehrenamtlichen des Deutschen Kochbuchmuseums am Mittwoch die Türen an der Buschmühle. Nächste Woche schließt die Ausstellung. In all den Jahren führten die Ehrenamtlichen Schulklassen durch den Bestand, halfen Wissenschaftlern bei der Recherche. Nur eines haben sie nie getan.mehr...

Einmaliges Betreuungskonzept im Ruhrgebiet

Entwurf für Kinderhospiz der Elisabeth-Grümer-Stiftung steht

WESTRICH Das geplante Kinderhospiz der Elisabeth-Grümer-Stiftung in Westrich wird in seinem Betreuungs-Konzept einmalig sein im Ruhrgebiet. Neben Geld suchen die Gründer ein Logo. Ein Wettbewerb soll das ändern.mehr...

Ärger mit Vonovia

Mieterin hat seit Juli Schimmelpilz in der Wohnung

KÖRNE Ein Bruch in der Regenfall-Leitung und schon war er da, der Schimmelpliz in der Wohnung. Bewohnerin Karin Backe aus Körne ist sauer, denn ihre Vermieterin, die Vonovia, hat den Schaden noch immer nicht korrekt beseitigt. Der besteht bereits seit Juli.mehr...

Traditionsveranstaltung

Ein Herz für die Kohlenkirmes

EVING Ein Herz für Meik Hibbeln und die Kohlenkirmes: Sabine Poschmann lobte das Kult-Event und beschenkte den Vorsitzenden des Evinger Gewerbevereins sowie viele Gäste der 38. Ausgabe des beliebten Volksfestes. Mit Lebkuchenherzen.mehr...

Wegen Sanierung

Teil der Max-Wittmann-Schule ist umgezogen

KEMMINGHAUSEN Die Max-Wittmann-Förderschule gibt‘s wegen der anstehenden Renovierung am Gebäude an der Oberevinger Straße 155 seit Schuljahresbeginn an zwei Standorten. Der Umzug war zunächst etwas holperig.mehr...