Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Generationen sind treu

DERNE Aus der zecheneigenen Ziegelei wurden die Steine für den Bau der Häuser in der Müsersiedlung geholt. Sie wurde 1908 im Stil einer Gartenstadt gebaut: Jetzt wird das 100-Jährige gefeiert.

/

Vertreter der Ruhr-Lippe Wohnungsgesellschaft, des Wohnrats Müsersiedlung und der Müser-Siedlergemeinschaft sorgen für ein buntes Programm zum 100-Jährigen. Frommeye

Das sogenannte Kloster an der Altenderner Straße gehört auch noch zur Siedlung. RN-Foto Archiv

Ruhr-Lippe-Mieter leben an der Bogen-, Müser-, Goesebrink- und Glückstraße sowie Teilen der Altenderner Straße Tür an Tür mit Hauseigentümern. Inzwischen sehr einig, was sich u.a. daran zeigt, dass das Jubiläumsfest neben der Ruhr-Lippe-Wohnungsgesellschaft gemeinsam vom Wohnrat Müsersiedlung und der Müser-Siedlergemeinschaft veranstaltet wird.

Benannt wurde die Gneisenau-Bergarbeiterkolonie nach dem Geheimrat Robert Müser von der Harpener Bergbau AG. Zunächst wurden Wohnhäuser nur für Beamte und Steiger errichtet. Die Bebauung für die Kumpel kam in den folgenden drei Jahrzehnten. Diesen kleinen geschichtlichen Rückblick gab Christoph Wiesmann, Zweigstellenleiter der Ruhr Lippe-Wohnungsgesellschaft, bei der Vorstellung des Jubiläumsprogramms (s. Infokasten).

Einer der sich noch gut an die alten Zeiten erinnert, ist Ludwig Gallistl aus der Bogenstraße, dessen Großeltern 1908 hier einzogen. Auch die Eltern hielten Derne die Treue, und er selbst kann sich auch kein anderes Zuhause vorstellen.

"Die Nachbarschaft ist toll. Wer lieb ist, bekommt zum Geburtstag immer einen Kuchen. Wo hat man das sonst?" sagt Ehefrau Hannelore. "Und wo hat man als Mieter solche wunderschönen, großen Gärten?" ergänzt Christoph Wiesmann.

Ludwig Gallistl schmunzelt: "Genau. Dort wurde früher Getreide angebaut, wurden Hühner und Gänse gehalten. Als ich Kind war, hatten wir einen kleinen Ziegenbock, der zu Pfingsten geschlachtet werden sollte. Aber niemand brachte es fertig. Doch irgendwann überwog doch der Hunger."

Mieter, die Jahrzehnte treu bleiben: Die Ruhr-Lippe-Wohnungsgesellschaft kann sich glücklich schätzen. Leerstände gibt es so gut wie keine. Obwohl die Wohnungen mit bis zu 71 Quadratmetern nicht sehr groß sind, den Menschen gefällt das Leben in der Müsersiedlung. "Es gibt hier wirklich eine große Identifikation", freut sich Bezirksleiter Andreas Merle.

Ende 1999/Anfang 2000 wurde das sogenannte "Kloster" an der Altenderner Straße, das ursprünglich nur Wohnraum für Steiger bot, renoviert.

Hier sind die Wohnungen bis zu 130 Quadratmeter groß. Die Instandsetzung der Häuser innen sowie außen an der Bogenstraße sind ebenfalls abgeschlossen. fro

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nördliche Gartenstadt

Hotelpläne an der B1 nehmen Formen an

DORTMUND In der Stadt gibt es derzeit viele Hotelpläne. Auch in der nördlichen Gartenstadt soll ein Hotel entstehen. Letzte Hürden für das Projekt ganz nahe der Bundesstraße 1 sollen jetzt beseitigt werden.mehr...

Leerstehendes Siemens-Gebäude

Feuerwehr rettet Jugendliche vom Dach eines brennenden Hauses

DORTMUND Die Rettung kam per Drehleiter: Die Feuerwehr hat am Montagabend vier Jugendliche vom Dach eines brennenden Hauses geholt. Das Feuer war im Keller des leerstehenden ehemaligen Siemens-Gebäudes an der B1 ausgebrochen. Jetzt ermittelt die Polizei.mehr...

Gesamtschule Gartenstadt

Unbekannte greifen Schüler mit Metallgegenstand an

DORTMUND An der Gesamtschule Gartenstadt gab es am Freitag einen größeren Polizeieinsatz: Nach Angaben der Polizei wurde ein Schüler mit einem Metallgegenstand verletzt. Die Polizei konnte die Identität der Angreifer ermitteln. Auslöser war offenbar ein Streit.mehr...

Baumfällungen und B1-Zufahrt

Streit um Hotelneubau in der Gartenstadt

DORTMUND In der Gartenstadt planen türkischen Investoren einen Hotelneubau in unmittelbarer Nähe zum Westfalendamm. Zwei Punkte führen dabei sowohl bei Anwohnern, als auch in der Politik zu Diskussionen: die Fällung von Bäumen und eine geplante B1-Zufahrt. Wir haben die Streitpunkte und Positionen zusammengefasst.mehr...

Investorengemeinschaft

Neues Hotel in der Gartenstadt geplant

DORTMUND Die Hotelinvestoren geben sich in Dortmund die Klinke in die Hand: Neben den bereits bekannten Um- und Neubauvorhaben möchte eine Investorengemeinschaft jetzt auch in der Gartenstadt Geld für einen Hotelbau ausgeben. Wir zeigen, was geplant ist.mehr...

Westfalendamm

Unbekannter attackiert 26-jährigen Iraker

DORTMUND Ein 26-jähriger Iraker ist am Montagabend von einem Unbekannten am Westfalendamm angegriffen worden. Die Polizei schließt einen fremdenfeindlichen Hintergrund nicht aus, der Staatsschutz ermittelt.mehr...