Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Aplerbecker Ortskern

Geplante Verkehrsänderungen verschieben sich um einige Wochen

APLERBECK Die für den Aplerbecker Ortskern geplanten Verkehrsänderungen lassen noch mehrere Wochen auf sich warten. Sie sind zwar beschlossene Sache, doch über die genaue Umsetzung gibt es noch Uneinigkeit.

Geplante Verkehrsänderungen verschieben sich um einige Wochen

Eigentlich sollte seit Freitag Tempo-10 statt Tempo-20 im Ortskern gelten. Die Umsetzung der geplanten Verkehrsänderungen wird aber noch einige Wochen auf sich warten lassen. Zunächst steht noch ein Ortstermin an.

Ob sich die Verkehrsteilnehmer gedanklich schon auf die verkehrstechnischen Änderungen im Ortskern eingestellt hatten, die eigentlich ab Freitag in Kraft treten sollten, ist fraglich. Fest steht jedoch, dass es noch einen kleinen Aufschub gibt. Ab dem 1. Juni sollten von der Bezirksvertretung beschlossene Änderungen in Kraft treten.  Auf der Köln-Berliner-Straße, zwischen der Ruinenstraße und der Wittbräucker Straße, soll es eine Temporeduzierung von Tempo-20 auf Tempo-10 geben, eine unechte Einbahnstraße erlaubt künftig lediglich den Bussen der DSW 21 die Fahrt in beide Richtungen.  Zudem wird der Taxistand, der zurzeit noch am Marsbruchplatz beheimatet ist, verlegt.

Dass diese Änderungen kommen werden, gilt als sicher. Nur der Zeitpunkt, wann der Beschluss umgesetzt wird, ist bislang noch nicht sicher. Zunächst soll ein Ortstermin an der Köln-Berliner-Straße klären, wie die Umsetzung machbar ist. Vertreter der Polizei, des Tiefbauamtes, der kommunalen Politik und der DSW21 wollen sich Mitte des Monats noch einmal treffen und die „Feinabstimmung“ der geplanten Verkehrsänderungen besprechen. Normalerweise wird in so einem Fall die beschlossene Umsetzung auch pünktlich durchgeführt.Laut Protokollnotiz aus der Sitzung der Bezirksregierung ist die Verwaltung auch darum gebeten worden, die Änderungen zum 1. Juni umzusetzen. Da aber im Aplerbecker Ortskern eine Vielzahl von Beteiligten in diesen Prozess involviert sind, soll ein Ortstermin noch einmal die Umsetzbarkeit aller Vorschläge bestätigten.  Einer der Vorschläge ist nämlich eine andere Taktung der DSW21 Busse, die sich zu Stoßzeiten im Ortskern stauen.

 Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Dass die Änderungen in Kraft treten, ist beschlossene Sache. Nur verschiebt sich der Zeitpunkt zwei bis drei Wochen nach hinten.  Die Autofahrer können sich schon einmal auf die geplante veränderte Verkehrsführung einstellen. Denn bis Montagmorgen ist die Köln-Berliner-Straße genau im erwähnten Bereich wegen des ersten Bezirksschützenfestes gesperrt. Hier können sich die Verkehrsteilnehmer, die aus Richtung Norden kommen, schon einmal an die Umfahrung des Ortskerns gewöhnen.

 „Wir haben den für uns frühestmöglichsten Termin für die Umsetzung gewählt. Dass es jetzt zum 1. Juni nicht passiert, ist kein Problem. Wir hoffen aber, dass bis zu den Sommerferien alles in trockenen Tüchern ist“, sagt Fritz Goermeyer (Grüne), der zusammen mit Henning Müller-Späth (Bürgerliste) einen großen Teil der Änderungsvorschläge ausgebrütet hat.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vellinghauser Straße

Darum wird in Sölde ein neuer Kanal gebaut

SÖLDE An Baustellen mangelt es Sölde nicht. Jetzt kommt auch noch ein Kanalbau an der Vellinghauser Straße hinzu. Wir haben mal aufgeschrieben, was, warum gebaut wird und wie die Beeinträchtigungen für den Straßenverkehr sind.mehr...

Teutonenstraße

Nach der Explosion im März fließt jetzt der Verkehr wieder

HÖRDE Wenn die Normalität eine Nachricht ist, dann ist wirklich etwas passiert. Durch die Teutonenstraße - am 31. März Schauplatz einer absichtlich herbeigeführten Explosion mit einem Todesopfer - fahren wieder Autos. Zum ersten Mal seit fünf Monaten. Doch noch immer hängt ein unsichtbarer Schleier über der Straße.mehr...

Donetz startet Großbauprojekt

Schüruferstraße wird monatelang zur Einbahnstraße

SCHÜREN Die Anwohner der Schüruferstraße werden jetzt sicherlich mit den Augen rollen - oder vor Wut in einen Tisch beißen. Nutzen wird es ihnen auch nichts, denn die nächste Baustelle an der viel befahrenen Straße kommt.mehr...

Rettung aus Bochum

Höchstener Kater saß tagelang im Baum fest

HÖCHSTEN Drei Tage lang saß der Kater Samu in Höchsten in einer Baumkrone fest. Trotz liebevoller Lockversuche kam der ängstliche Kater nicht mehr herunter und musste am Samstag schließlich von Baumkletterern aus Bochum gerettet werden, weil die Leiter der Feuerwehr nicht ausreichte.mehr...

Echtes Dorfgefühl

So präsentierte sich Aplerbeck beim Apfelmarkt

APLERBECK Erneut präsentierten sich beim Aplerbecker Apfelmarkt rund um das historische Amtshaus, das Wasserschloss Haus Rodenberg und seine Insel und auf der Köln-Berliner-Straße viele Vereine, Institutionen und Gewerbetreibende sowie der Bauernmarkt. Wir haben Fotos gemacht.mehr...

Menglinghauser Straße

Autofahrer prallt gegen Baum - schwer verletzt

MENGLINGHAUSEN An der Menglinghauser Straße musste die Feuerwehr am Sonntagabend einen Autofahrer aus seinem Fahrzeug befreien. Der Mann war aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Die Feuerwehr trennte das Dach des Wagens ab, um ihn zu befreien. Der Fahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.mehr...