Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Raser nach illegalem Autorennen auf dem Ostwall gestoppt

Gerade 18 geworden - und schon den Führerschein los

Dortmund Gerade 18 geworden - und schon den Führerschein los. So erging es am Dienstagabend einem jungen Dortmunder, der sich ein Autorennen auf dem Ostwall lieferte. Dabei durfte er nicht mal alleine fahren.

Gegen 23 Uhr beobachteten Polizisten ein illegales Autorennen zwischen zwei Autos auf Höhe des Ostwalls. Mit dabei: deutlich überhöhte Geschwindigkeiten, gefährliche Fahrstreifenwechsel ohne Blinker und das nebeneinander Postieren an einer roten Ampel.

Die beiden "Rennwagen" fuhren über den Südwall und die Märkische Straße in Richtung Hörde. Aufgrund der gefährlichen Fahrweise konnten die Polizisten in Zivil ein Auto erst auf Höhe Faßstraße/Wallrabenhof anhalten. Der andere Fahrer konnte flüchten.

Durfte noch nicht alleine fahren

In dem angehalteten Wagen saß laut Polizei ein 18-jähriger Dortmunder am Steuer. Er war erst vor kurzem volljährig geworden und führte noch eine Bescheinigung zum begleiteten Fahren ab 17 bei sich. Der junge Mann hatte seinen Führerschein noch nicht umgetauscht.

Dass er seinen Führerschein in nächster Zeit wiedererhält, ist erstmal unwahrscheinlich. Den sackten die Beamten nämlich ein - zusammen mit dem Auto des 18-Jährigen.

rnUnfallgefahr für Radfahrer an der B54

Radfahrer-Clubs werfen Behörden Untätigkeit vor

Dortmund Wegen einer hohen Unfallgefahr für Radfahrer forderte der Allgemeine Deutsche Fahrradclub im März 2018 die Behörden auf, die Ausfahrt Rombergpark der Bundesstraße 54 zu entschärfen. Abgesehen von einem weiteren Unfall ist noch nichts geschehen. Jetzt bessert der Landesbetrieb Straßen NRW nach. Dem ADFC reicht das nicht.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnWettbewerbsrechtliche Klage

Dortmunder Taxi-Genossenschaft streitet mit Cabdo um Namen

Dortmund Erst im Frühjahr hatte Dieter Zillmann, Chef der Dortmunder Taxi-Genossenschaft, erklärt, die Konkurrenz der Fahrvermittlungsfirma Cabdo nicht zu spüren. Jetzt bekämpft er sie mit einer Klage.mehr...

rnKatzenschutzverordnung

Neuer Anlauf für Katzen-Kastrationspflicht

Dortmund Tierschutz- und Katzenschutzverein finden in Sachen Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für Freigängerkatzen Unterstützung in der Dortmunder Politik.mehr...

rnDortmunder WM-Geschichten

Heini Kwiatkowski war 1954 der tragische WM-Held

Dortmund Vor dem Finale von 1954, das als das „Wunder von Bern“ in die WM-Geschichte einging, gab es in der Vorrunde für die deutsche Elf schon eine Begegnung mit Ungarn. Sie wurde zum Debakel - vor allem für den Torwart des BVB.mehr...

rnFitness-Serie

Unterwegs mit Senioren, die sich mit Qigong und Walking weiter fit halten

Dortmund Seit 18 Jahren läuft Brigitte Raddatz durch den Rombergpark. Sie und viele andere machen im Rombergpark Seniorensport. In ihrem Jungbrunnen fließen Schweiß und Holunder-Wasser.mehr...

Theater-Festival

"Favoriten 2018" hat nicht nur Theater-Freunden viel zu bieten

DORTMUND Im September wird das Theater-Festival "Favoriten 2018" die Dortmunder Nordstadt in einen Schauspiel-Hotspot verwandeln. Wer nur Theater-Kunst erwartet, wird überrascht sein.mehr...