Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Streit um Haus am Phoenix-See

Gericht: BVB-Star Weidenfeller soll 5400 Euro zahlen

HÖRDE Im Streit zwischen BVB-Torwart Roman Weidenfeller mit einem Gartenbau-Unternehmer schlägt das Dortmunder Landgericht einen Kompromiss vor. Der Nationalspieler solle noch 5400 Euro an den Firmenchef überweisen, danach wären alle Forderungen erledigt. Über den Streit um das Haus am Phoenix-See wurden am Freitag weitere Details bekannt.

Gericht: BVB-Star Weidenfeller soll 5400 Euro zahlen

BVB-Torwart Roman Weidenfeller soll 5400 Euro an ein Gartenbau-Unternehmen zahlen.

Die Anwälte beider Seiten sagten zu, den Vorschlag zu prüfen. Die konkreten Verhandlungen würden dann außergerichtlich stattfinden. Die Klageforderung des Gartenbau-Unternehmers beläuft sich derzeit noch auf exakt 11.006 Euro. Weidenfeller weigert sich jedoch, die Summe zu bezahlen.

Hintergrund sind offenbar erhebliche Mängel, die bei den Arbeiten der Gartenbau-Firma entstanden sein sollen. Unter anderem sollen Zaunelemente zu hoch bemessen und Fugen nicht korrekt abgedichtet worden sein. Weidenfeller wirft dem Unternehmer außerdem vor, ihm viel zu dicke Platten für die Pflasterung des Stellplatzes für seinen Porsche aufgedrängt zu haben. 

Hier wohnen die BVB-Stars

Marco Reus wohnte einige Zeit am Phoenix-See. Doch 2015 zog er in eine ruhigere Gegend weiter in den Dortmunder Süden, nach Holzen.
Dortmunds Top-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang trägt gerne glamouröse Mode - und wohnt doch in einer sehr bürgerlichen Gegend. Seine Familie und er leben in Lücklemberg.
BVB-Trainer Thomas Tuchel (l.) lebt mit seiner Familie in der Gartenstadt. Borussen-Legende und Stadionsprecher mag es hingegen bergisch: Er wohnt in Schwelm.
Moritz Leitner mag es urban: Der Mittelfeldspieler wohnt in der City.
Die beiden besten Torhüter Dortmunds leben in einer Nachbarschaft: Auch Roman Bürki wohnt am Phoenix-See.
Simone und Sven Bender leben ebenfalls am Phoenix-See.
Am Phoenix-See gibt es eine wahre BVB-Nachbarschaft. Dazu gehört auch Torwart Roman Weidenfeller.
Stürmer Adrian Ramos ist ein weiterer Bewohner der BVB-Kolonie am Phoenix-See.
Hendrik Mkhitaryan hat sich im Süden Dortmunds angesiedelt, in Lücklemberg.
Noch zwei Phoenix-See-Bewohner: der neue BVB-Kapitän Mats Hummels und seine Frau Cathy Hummels.
Marcel und Jenny Schmelzer leben auf dem Ahlenberg an der Stadtgrenze von Dortmund und Herdecke.
Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp trainiert zwar inzwischen den FC Liverpool, hat aber immer noch ein Haus auf dem Ahlenberg in Herdecke an der Dortmunder Stadtgrenze.
Ex-Kapitän Sebastian Kehl wohnt in der Gartenstadt. Mit seiner Familie sieht man ihn auch häufig im Westfalenpark.
Lukasz Piszczek und Ehefrau Ewa wohnten lange Zeit knapp hinter der Dortmunder Stadtgrenze in Lünen-Brambauer. Momentan wohnen sie auf dem Höchsten.
Ex-Borusse und Ur-Dortmunder Kevin Großkreutz (r.) hat seine Wurzeln in Brechten und hat dort vor ein paar Jahren ein Haus für seine Familie gekauft. 2014 wurde bekannt, dass er auf dem Ahlenberg zwischen Dortmund und Herdecke ein Haus baut
Dortmunds großes Stürmer-Missverständnis Ciro Immobile wohnte während seinem kurzem Intermezzo im Ruhrpott in Unna, genauer gesagt in den Stadtteil Billmerich.
Bis zu seinem Wechsel nach München wohnte Robert Lewandowski an der Stadtkrone-Ost.
Jakub Blaszczykowskis Zuhause lag über Jahre ganz in der Nähe seines Landsmanns Piszczek in Lünen-Brambauer. Bis zu "Kubas" Wechsel im Sommer 2015 nach Florenz wohnte er in der Aplerbecker Mark.

"In diesem ganzen Rechtsstreit steckt jede Menge Musik", sagte Richter Thomas Weber am Freitag (14. November). Weidenfeller hatte den Unternehmer im April 2013 mit der Erledigung der Außenarbeiten an seinem neuen Haus am Phoenixsee beauftragt. Das Gesamtvolumen des Auftrags sollte ursprünglich bei mehr als 125.000 Euro liegen.

Weil es aber schon schnell zu Unstimmigkeiten zwischen dem Unternehmer und dem von Weidenfeller beschäftigten Architekten kam, wurde der Vertrag im Juni 2013 wieder gekündigt. Über den Wert der bis dahin erbrachten Leistungen wird jetzt vor Gericht gestritten. Der Unternehmer ist der Ansicht, er sei dem BVB-Star schon weit genug entgegen gekommen, indem er jetzt nur noch rund 11.000 Euro fordere. Sollte keine Einigung zustande kommen, droht nach Ansicht des Gerichtes ein Prozess mit längerer Beweisaufnahme. "Wir haben aber natürlich kein Problem damit, Herrn Weidenfeller hier als Zeugen zu vernehmen, weil wir ihn auch immer gerne im Stadion sehen", sagten die Richter.

HÖRDE Roman Weidenfeller hat Ärger wegen seines Hauses am Phoenix-See. Ein Gartenbau-Unternehmen hat den BVB-Star verklagt. Der Fall des Dortmunder Weltmeisters wird am Freitag vor dem Landgericht Dortmund verhandelt. Es geht um Pflastersteine - und viel Geld.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Teutonenstraße

Nach der Explosion im März fließt jetzt der Verkehr wieder

HÖRDE Wenn die Normalität eine Nachricht ist, dann ist wirklich etwas passiert. Durch die Teutonenstraße - am 31. März Schauplatz einer absichtlich herbeigeführten Explosion mit einem Todesopfer - fahren wieder Autos. Zum ersten Mal seit fünf Monaten. Doch noch immer hängt ein unsichtbarer Schleier über der Straße.mehr...

Kontor am Kai

Große Unternehmensberatung zieht an den Phoenix-See

HÖRDE Das Geschäftsgebäude "Kontor am Kai" am Phoenix-See ist noch im Bau. Doch der Hauptmieter steht jetzt schon fest. 8000 von 9239 Quadratmetern Bürofläche wird eine Unternehmensberatung aus Bayern beziehen. Jetzt erfolgte der Spatenstich.mehr...

Gildenstraße

Ehemaliger Stammgast eröffnet Kneipe "Karos Erpel" neu

HÖRDE In Hörde dreht sich das Kneipen-Roulette gerade in hohem Tempo. Gerade noch äußerten viele ihr Bedauern über das Ende von "Karos Erpel" an der Gildenstraße. Jetzt kommt schon wieder neues Leben in die Räume. Aus "Karos Erpel" wird "Markos Erpel", Eröffnung ist am Samstag. Die Geschichte dahinter ist ungewöhnlich.mehr...

Alte Feuerwache

Darum landete ein Hubschrauber in Hörde

HÖRDE Am Freitagnachmittag wurde es plötzlich ziemlich laut am Himmel über Hörde: Ein Rettungshubschrauber ist am Freitagabend an der alten Feuerwache gelandet. Wir haben nachgehört, was da los war.mehr...

Willem-van-Vloten-Straße

Zeugen gesucht: Frau an Geldautomat in Hörde beraubt

HÖRDE An einer Sparkasse ist eine 66-jährige Dortmunderin am Mittwochmittag um kurz vor 12 Uhr ihres Geldes beraubt worden, das sie kurz zuvor am Geldautomaten an der Ecke Willem-van-Vloten-Straße/Semerteichstraße abgehoben hatte. Die Polizei fahndet nun nach dem jungen Täter.mehr...

Nach Anschlag auf Bus

"L'Arrivée" bleibt BVB-Mannschaftshotel

HÖCHSTEN Borussia Dortmund hat sich gut vier Monate nach dem Anschlag nahe des Teamhotels endgültig gegen einen Wechsel des Mannschaftsquartiers entschieden. Das "l'Arrivée" im Dortmunder Stadtteil Höchsten bleibt somit vor Heimspielen das BVB-Mannschaftshotel. Entscheidend für diese Wahl war ein Wunsch der Spieler.mehr...