Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Kurden demonstrieren

Gleise im Hauptbahnhof besetzt - Zugverkehr war gestört

DORTMUND Eskalation am Dortmunder Hauptbahnhof: Mehrere Dutzend Kurden und Sympathisanten haben am Mittwochabend Gleise im Dortmunder Hauptbahnhof besetzt. Der Zugverkehr wurde teilweise komplett eingestellt, inzwischen ist die Blockade beendet.

/
Am Mittwochabend besetzten Kurden ein Gleis am Dortmunder Hauptbahnhof. Ein Zug musste eine Notbremsung tätigen. Auch in Hamburg kam es zu Protesten. Dort kam es auch zu gewalttätigen Auseinandersetzungen.

Diese Demonstranten besetzten Gleis 8.

Kurden besetzen Zuggleis

Etwa 200 Kurden haben am Mittwochabend auf Gleis 8 des Hauptbahnhofs demonstriert.
Die Demonstranten saßen auf den Gleisen.
Sie demonstrierten gegen die Terrorgruppe "Islamischer Staat".
Sie forderten die Solidarität der internationalen Gemeinschaft.
Auch der benachbarte Zug musste über die Dauer der Demonstration stehenbleiben.
Auf den Gleisen und am Bahnsteig demonstrierten die Kurden und Sympathisanten.
Das Gleis 8 war gesperrt.
Der Zug musste stehenbleiben. Die Demonstranten verperrten den Weg.
Am Hauptbahnhof ging zwischenzeitlich nichts mehr. Der Zugverkehr war vorübergehend gesperrt.
Die Versammlungsleiterin im Gespräch mit Polizisten: "Wir gehen alle zusammen. Friedlich", kündigte sie an.
Auch ältere Sympathisanten saßen auf dem Gleis.
Mit Transparenten machten die Kurden auf die Lage Kobane aufmerksam.
Ein Öcalan-Bild trug dieser Demonstrant vor sich her.
Am Ende zogen die Teilnehmer friedlich ab.
Die Demonstranten bezeichneten ihre Protestaktion selbst als "erfolgreich".
Flirt-Express stand auf dem Zug, der wegen der Demo anhalten musste.
Die Polizei sicherte den Abmarsch der Demonstranten.
Vor dem Hauptbahnhof löste sich die Versammlung auf.
Ein Demonstrant vor dem Hauptbahnhof.
Die Polizei hatte zusätzliche Kräfte angefordert.
Als zusätzliche Kräfte der Polizei am Hauptbahnhof eintrafen, waren die Demonstranten schon auseinandergegangen.

Die Demonstranten haben sich inzwischen in alle Richtungen zerstreut. Wegen der unübersichtlichen Lage hat die Polizei die Besetzer offenbar ziehen lassen, ohne die Personalien aufzunehmen. 

Soeben verlassen die Besetzer unter lauten Rufen die Gleise des Dortmunder Hauptbahnhofs. Für eine gute Stunde haben sie den Bahnverkehr massiv gestört. 

Signale der Entspannung am Bahnsteig: Eine Sprecherin der Demonstranten hat unserem Reporter mitgeteilt, dass die Besetzer die Gleise um 20 Uhr räumen wollen. Möglicherweise verzichtet die Polizei deshalb auf eine Räumung der Gleise. Sollte die Besetzung als Demonstration gewertet werden, übernimmt die Dortmunder Polizei den Einsatz von der Bundespolizei. Diese iost bereits mit zahlreichen Bereitschaftspolizisten am Bahnhof vorbereitet.

Wir haben mit Bundespolizeisprecher Volker Stall gesprochen. Derzeit sei die Lage unverändert, etwa 50 Personen besetzen Gleis 8. Auf dem Bahnsteig haben sich weitere 70 Personen versammelt. Die Polizei hat die Zugänge zum Bahnsteig abgeriegelt.

In der kompletten Innenstadt sind Polizeisirenen zu hören, zahlreiche Bereitschaftspolizisten sind im Einsatz am Bahnhof. 

Nach Angaben der Deutschen Bahn werden in diesen Minuten die meisten Gleise im Dortmunder Hauptbahnhof wieder freigegeben. Nur die Gleise 7 und 8 bleiben gesperrt. Zunächst hatte die Bundespolizei eine komplette Sperrung verfügt.

Die Polizei zieht derzeit Kräfte am Hauptbahnhof zusammen. Die Bundespolizei hat nach unseren Informationen Amtshilfe von der Landespolizei angefordert.

Unser Reporter hat beobachtet, wie sich etwa 50 Demonstranten kurz vor einem einfahrenden Zug auf die Gleise begeben haben. Der Zug musste eine Notbremsung machen.

Die Demonstranten haben sich in den Bahnhof begeben. Dort haben Kurden Gleise besetzt. Mindestens Gleis 8 ist derzeit nicht benutzbar, weil etwa 50 Demonstranten es besetzen. Der Zugverkehr wurde komplett eingestellt.  

Bei der Polizei ist bislang nichts über eine weitere Kurdendemo bekannt. Es liege bislang keine Anmeldung vor, erklärte die Pressestelle. Fakt ist aber: Um 18.30 Uhr wollen sich Kurden und Sympathisanten im Bereich des Dortmunder Hauptbahnhofs treffen. Am Dienstag war es bei einer Kobane-Demonstration zu kurzzeitigen Ausschreitungen und zu größeren Verkehrsbehinderungen auf dem Wall gekommen. Ob es am Mittwoch einen Demonstrationszug geben wird, ist derzeit noch unklar.

DORTMUND Eine weitere Kurdendemonstration in Dortmund: Auch am Dienstagabend ziehen etwa 500 Personen durch die Dortmunder Innenstadt, um gegen die Eroberung der syrischen Stadt Kobane durch die IS-Milizen zu protestieren. Auf dem Wall führte das zu starken Verkehrsbehinderungen.mehr...

/
Am Mittwochabend besetzten Kurden ein Gleis am Dortmunder Hauptbahnhof. Ein Zug musste eine Notbremsung tätigen. Auch in Hamburg kam es zu Protesten. Dort kam es auch zu gewalttätigen Auseinandersetzungen.

Diese Demonstranten besetzten Gleis 8.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Interview

Warum Konstantin Wecker den Dortmunder Knast besuchte

DORTMUND Vor einem Auftritt im Dortmunder Konzerthaus hat der Liedermacher Konstantin Wecker am Mittwoch die Dortmunder Justizvollzugsanstalt besucht - jedoch nicht, um zu singen. Wir haben mit ihm 115 Jahre alten Gefängnis "Lübecker Hof" im Gerichtsviertel gesprochen.mehr...

U-Bahn-Station Kampstraße

37-Jähriger wird Treppe hinuntergetreten

DORTMUND Für einen Dortmunder hat ein Junggesellenabschied mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus geendet. Der 37-Jährige geriet am Samstagabend in der City in einen Streit mit zwei jungen Männern. Einer von ihnen trat ihn schließlich eine Treppe an der U-Bahn-Station Kampstraße hinunter.mehr...

Zur Internationalen Gartenausstellung

Neue Endstation für historische Hansabahn geplant

DORTMUND Bisher ist kurz vor der Franziusstraße Schluss: Weiter fährt die historische Hansabahn vom Nahverkehrsmuseum Bahnhof Mooskamp zurzeit nicht. Zur Internationalen Gartenausstellung 2027 (IGA) könnte sich das ändern. Denn die Gleise verlaufen noch einige Kilometer weiter und könnten genutzt werden.mehr...

Speestraße

Vier Verletzte bei Brand am Hafen - Wohnung unbewohnbar

DORTMUND Bei einem Wohnungsbrand am Hafen sind am Sonntagabend vier Menschen verletzt worden. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses retteten sich durch das Treppenhaus vor den Flammen und dem Rauch. Die Brandwohnung bleibt vorerst unbewohnbar.mehr...

Gratis-Konzert des Schlagersängers

Jürgen Drews singt Samstag in der Thier-Galerie

DORTMUND Es gibt mal wieder Promi-Besuch in der Thier-Galerie: Schlager- und Ballermann-Sänger Jürgen Drews ist am Samstag (21.10.) für ein Stündchen zu Gast in Dortmunds großem Einkaufscenter in der City. Der selbsternannte "König von Mallorca" kommt aus einem bestimmten Grund.mehr...

Polizei veröffentlicht Bild

Räuber überfielen Junggesellenabschied in Nordstadt

DORTMUND Ein Junggesellenabschied von sieben Männern aus Werne und Gießen ist Anfang Oktober in der Nordstadt böse geendet. Zwei Männer traten die Tür ihrer Unterkunft an der Stahlwerkstraße ein, bedrohten die Gruppe mit einer Schusswaffe und raubten sie aus. Jetzt hat die Polizei ein Bild der beiden Verdächtigen veröffentlicht.mehr...