Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Grüne Fragen zu ECE-Plänen

DORTMUND Viele Fragen, viele Antworten, aber noch keine definitiven Entscheidungen. Das ist die Bilanz der gestrigen Vorstellungsrunde der Vertreter des Hamburger Entwicklers ECE im Rathaus.

Grüne Fragen zu ECE-Plänen

Noch ist das Thier-Center eine Vision. Die Politik streitet noch immer über die Größe der Handelsfläche.

Die stellten den Fraktionen gestern die wichtigsten Fakten zu den Einkaufscenter-Plänen auf dem Thier-Gelände vor. 29 000 Quadratmeter neuen Einzelhandel wollen die Hamburger wie berichtet auf dem früheren Brauerei-Gelände ansiedeln – garniert mit Gastronomie, Kultur und einer Prise Wohnen.

Dabei wissen die Entwickler eigentliche eine breite Mehrheit hinter sich. Neben der SPD hatten auch CDU und FDP/Bürgerliste schon im Vorfeld des Rathaus-Termins Zustimmung zu den aktuellen Plänen signalisiert – Zünglein an der Waage sind aber bekanntlich die Grünen als fester Lebensabschnittspartner der SPD. Und die zieren sich, halten 29 000 Quadratmeter neuen Handel nach wie vor für zu viel. Dementsprechend gab es von ihnen bei der gemeinsamen Sitzung mit der SPD-Fraktion viele kritische Anmerkungen und Fragen zu den ECE-Plänen.

Ob der Start des Bebauungsplanverfahrens wie erhofft am 24. April mit den Stimmen von Rot-Grün eingeleitet wird, ist deshalb weiterhin unklar. Nach der Vorstellung der ECE-Pläne wolle man nun erst fraktionsintern beraten, kündigte Grünen-Sprecher Mario Krüger an.

Möglich ist, dass die Verwaltungsvorlage für den Rat mit einem gemeinsamen rot-grünen Zusatzantrag ergänzt werden soll. Darin könnten etwa nochmals Anforderungen an die gewünschte Qualität des Einkaufscenters formuliert werden – oder aber auch die Forderung nach einer weiteren Verkleinerung der Fläche. Wo genau in diesem Punkt die Schmerzgrenze des Investors liegt, blieb nach den gestrigen Gesprächen im Rathaus allerdings offen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

In der Westfalenhalle

So war die 40. Herrensitzung des Närrischen Rats

DORTMUND Zu feiern gibt es ja eigentlich immer etwas, wenn die Herrensitzung des Närrischen Rates tagt. In diesem Jahr galt das aber ganz besonders. Denn die Herrensitzung fand zum 40. Geburtstag der Vereinigung der ehemaligen Karnevalsprinzen zum 40. Mal statt. Mit dabei waren einige bekannte Gäste.mehr...

Nordstadt-Engel ausgezeichnet

„Fahrrad-Bekloppte“, Alleskönner und Ansprechpartner für 60 Familien

Nordstadt Jedes Jahr werden beim Neujahrsempfang im Dietrich-Keuning-Haus drei künstlerische Kupfer-Skulpturen „Engel der Nordstadt“ verliehen. Diesmal gingen sie an äußerst vielseitige Helfer.mehr...

Einsatz in leerstehendem Bürogebäude

Vier Tatverdächtige bei Einbruch gestellt

GARTENSTADT. Auf frischer Tat ertappt hat die Polizei am Freitag eine mutmaßliche Diebesbande in der Gartentadt. Vier Männer, die in ein leerstehendes Bürohaus eingedrungen waren, kamen vorübergehend ins Polizeigewahrsam. mehr...

An der Flughafenstraße

13-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

BRACKEL. Ein 13-jähriger Junge ist am Freitagabend gegen 19.40 Uhr auf der Flughafenstraße in Brackel beim Überqueren der Fahrbahn von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar. mehr...

Stadt-Marketing

Darum hat Dortmund kein Stadt-Logo mehr

DORTMUND Düsseldorf hat eins, Bochum hat eins, sogar Unna oder Datteln leisten sich eins: Mit einem modernen Logo wollen viele Städte Profil zeigen. Dortmund hatte einst ein sehr beliebtes Logo - doch mittlerweile verzichtet die Stadt ganz bewusst darauf. Dahinter steckt eine leidvolle Geschichte.mehr...

41-Jähriger starb nach Auseinandersetzung

Zwei Festnahmen nach gewaltsamem Tod in Huckarde

HUCKARDE. Gewaltsam zu Tode kam an diesem Wochenende ein 41-jähriger Mann aus Polen in Huckarde. Die Polizei nahm zwei seiner Landsleute fest, die unter dem Verdacht der Körperverletzung mit Todesfolge stehen.mehr...