Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Gutes Zeugnis für #railtec2007

DORTMUND Eine zufriedenstellende Bilanz haben die Veranstalter der #railtec2007 gezogen, die heute in den Westfalenhallen zu Ende ging. An den drei Messetagen kamen rund 13.000 Teilnehmer zu der Bahn-Messe, bei der rund 300 Aussteller ihre Leistungen und Produkte präsentierten.

Gutes Zeugnis für #railtec2007

Die #railtec ruft.

Auch Dortmunds Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer ist zufrieden: Die Railtec habe als Bahngipfel mit vielen Gästen aus dem In- und Ausland Dortmund international ins Blickfeld gerückt, stellte er am  Abschlusstag fest.

Die Aussteller-Zahl lag mit etwa 300 zwar unter der der Vorgänger-Veranstaltung im Jahr 2005, dafür ist aber das Kongress-Geschehen mehr in den Mittelpunkt gerückt. Minister, Staatssekretäre und Bahnchefs aus mehreren europäischen Ländern machten die Veranstaltung zu einem echten Gipfeltreffen. Die Railtec sei wichtig, um Kontakte zu pflegen, stellte denn auch Langemeyer fest.

    Am Abschlusstag wurde u.a. über die Zukunft des öffentlichen Nahverkehrs angesichts knapper kommunaler Kassen debattiert. Dabei brach Langemeyer angesichts von neuen Betreibermodellen wie in Pforzheim mit Mehrheitsbeteiligung eines privaten Partners eine Lanze für öffentlich beherrschte Verkehrsunternehmen. "Die Frage, ob ein Unternehmer gut geführt ist, hängt nicht davon ab, ob es öffentlich oder privat strukturiert ist", stellte er fest. Wichtig sei die politische Steuerung - möglichst in der Eigentümer-Rolle. Einig waren sich die Experten, dass die Rolle des ÖPNV nicht zuletzt angesichts der Umweltdiskussion eher noch gestärkt werden müsse.

Die Aussichten, dass es auch 2009 eine Railtec in den Westfalenhallen geben wird, stehen gut. Schon am Eröffnungstag hatte NRW-Verkehrsminister Oliver Wittke, dessen Haus Mitveranstalter ist, eine Fortsetzung in Aussicht gestellt. Und er hatte festgestellt: "Die Railtec und Dortmund gehören zusammen."

Immerhin stellten die Fachbesucher der  #railtec2007 ein gutes Zeugnis aus. Zwei Drittel waren mit ihrem Besuch sehr zufrieden, insbesondere das Kongress- und Rahmenprogramm wurde von 65 Prozent als „wichtig“ oder „sehr wichtig“ beurteilt. Zudem beurteilen die Besucher die aktuelle Branchenkonjunktur sehr optimistisch: 71 Prozent sehen eine leicht oder sogar stark steigende Tendenz.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wagen des Arbeiter-Samariter-Bund erfüllt Wünsche

Wünschewagen für todkranke Menschen

Dortmund Sie erfüllen todkranken Menschen den letzten Wunsch im Leben: Der Arbeiter-Samariter-Bund fährt mit zwei Wagen durchs Land und bringt Sterbende noch einmal ans Meer, ins Fußballstadion oder ins Konzert.mehr...

Warnstreik bei der IKK classic in Dortmund

Angestellte fordern 5,5 Prozent mehr Gehalt

Dortmund Die Gewerkschaft der Sozialversicherung rief am Dienstag zum Warnstreik auf. Betroffen war auch der Sitz der IKK classic in Dortmund. Sollte es bei den nächsten Verhandlungen nicht zu einer Einigung kommen, sind weitere Warnstreiks möglich.mehr...

Anklage wegen Betrugs und Urkundenfälschung

Dortmunder erschlich sich Kredite mit falschen Evonik-Verträgen

Dortmund/Bochum Mit gefälschten Verdienstabrechnungen des BVB-Hauptsponsors „Evonik“ sollen sich zwei Dortmunder bei einer Bank Kredite von mehr als 70.000 Euro erschwindelt haben. Seit Donnerstag steht das Duo in Bochum vor Gericht. Zum Auftakt gab es Geständnisse.mehr...

Wohnung in der Dortmunder Nordstadt verwüstet

Bewohnerin und Vermieter kesseln Einbrecher in Innenhof ein

Dortmund Ein 31-Jähriger ist am Mittwoch (18.4.) in eine Wohnung in der Dortmunder Nordstadt eingebrochen, hat dort die Küche verwüstet und wollte fliehen. Besonders weit kam er aber nicht.mehr...

E-Bike-Fahrer mit 68 km/h geblitzt

Mountainbike-Raser war ohne Helm und Zulassung unterwegs

Schwieringhausen Auf dem Fahrrad 68 km/h zu fahren könnte eine sportliche Höchstleistung sein. Im Falle eines 24-Jährigen stand jedoch ein Elektromotor dahinter. Der E-Bike-Fahrer wurde zunächst geblitzt, dann ging er der Polizei in die Fänge. Und die entdeckte Erstaunliches.mehr...

Dortmunder besuchten Partnerstadt Buffalo

Sierau will 40-jährige Verbindung mit US-Stadt ausbauen

Dortmund Eine von Oberbürgermeister Ullrich Sierau angeführte Delegation aus Dortmund hat die US-Partnerstadt Buffalo besucht. Die Städtepartnerschaft besteht seit 40 Jahren – und wurde jetzt bekräftigt. Sierau will den Kontakt ausbauen und hofft, über Buffalo den Elektroautobauer Tesla für Dortmund interessieren zu können.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden