Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Uni-Campus

H-Bahn soll nach Unfall nachgerüstet werden

DORTMUND Beim schweren Unfall der H-Bahn auf dem Uni-Campus vor rund drei Wochen wurden 27 Menschen verletzt. Jetzt wird geprüft, ob die Sicherheit der vollautomatisch fahrenden Bahn erhöht werden kann.

H-Bahn soll nach Unfall nachgerüstet werden

Die Feuerwehr musste die Passagiere der H-Bahn nach der Kollision mit der Drehleiter retten.

Zu dem Unfall war es gekommen, weil ein LKW-Fahrer mit einem Container in der Fahrstrecke der H-Bahn rangierte. Die Bahn prallte mit 35 bis 40 km/h auf den Container, zog ihn noch einige Meter mit und kam dann zum Stehen. Zum Glück waren die Unfallopfer mehrheitlich nur leicht verletzt worden, ein Armbruch war die schlimmste Verletzung.

Unfall an Dortmunder H-Bahn

Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Bei dem Unfall der H-Bahn sind 27 Menschen zumeist leicht verletzt worden.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Bei dem Unfall der H-Bahn sind 27 Menschen zumeist leicht verletzt worden.
Bei dem Unfall der H-Bahn sind 27 Menschen zumeist leicht verletzt worden.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Bei dem Unfall der H-Bahn sind 27 Menschen zumeist leicht verletzt worden.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.
Eindrücke von der Unfallstelle der Dortmunder H-Bahn.

Rolf Schupp, Geschäftsführer der H-Bahn-Gesellschaft mbH, geht davon aus, dass es zu diesem Unfall auch gekommen wäre, wenn ein Fahrer die Bahn gesteuert hätte. Vor rund zwei Wochen habe sein Unternehmen eine Studie in Auftrag gegeben. Die Studie soll prüfen, ob in die H-Bahn eine Sensorik eingebaut werden kann, die plötzlich auftretende Hindernisse erkennt und die Bahn dann bremst.

Schupp: „Wir müssen sehen, was auf dem Markt ist. Es ist uns nicht geholfen, wenn eine zu empfindliche Sensorik dafür sorgt, dass die Bahn mehr steht als fährt.“ In zweieinhalb bis drei Monaten soll das Ergebnis vorliegen, auf dieser Grundlage werde dann weiter entschieden.Noch unklar ist, welche Kosten der Unfall der Bahn verursacht hat. Ersten Schätzungen zufolge beliefen sich die Kosten auf rund 100 000 Euro. Laut Schupp wird der Schaden „sicherlich um einiges darüber liegen“. Hier sei noch ein Gutachter dabei, den Schaden zu beziffern. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Retablo“: Neuer Film von Menno Döring

Filmpremiere mit Dortmunder Wurzeln auf der Berlinale

Dortmund „Retablo“ heißt der neue Film des Dortmunder Produzenten Menno Döring und seiner Firma „Catch of the Day Films“. Auf der Berlinale feierte der Streifen nun seine Weltpremiere. Für das gesamte Filmteam waren die Tage ein surreales Erlebnis.mehr...

CO-Vergiftung durch Heizungsanlage?

Dreiköpfige Familie nach CO-Vergiftung in Spezialklinik

Hombruch Am Sonntagmorgen musste eine dreiköpfige Familie aus Dortmund-Hombruch aufgrund einer CO-Vergiftung in eine Spezialklinik gebracht werden. Die Feuerwehrkräfte hatte im gesamten Wohngebäude deutlich erhöhte CO-Werte gemessen.mehr...

Verkehrsunfall auf der B236

Fahrer ohne Führerschein lebensgefährlich verletzt

Dortmund Ein Mann hat sich am Samstagabend bei einem Verkehrsunfall auf der B236 zwischen den Anschlussstellen Derne und Scharnhorst lebensgefährlich verletzt. Während der Unfallaufnahme krachte es ein weiteres Mal.mehr...

Schwerer Unfall mit Streifenwagen in Asseln

Fußgänger prallt mit Polizeiauto zusammen

Dortmund Am Samstagabend hat es in Dortmund-Asseln einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Ein Streifenwagen der Polizei war auf dem Weg zu einem Einsatz, als er mit einem Fußgänger zusammenprallte. Der 21-Jährige zog sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zu.mehr...

rnNach gewaltsamem Tod einer 15-Jährigen in Hörde

Trauer der Freunde und Jugendlichen am Tatort ist groß

HÖRDE Am Samstag, dem Tag danach, trauern viele Jugendliche am Tatort. Eine 15-Jährige war am Freitagabend auf dem Parkdeck am Bahnhof Hörde von einem anderen Mädchen erstochen worden. Inzwischen kursieren viele Gerüchte.mehr...

Facheinrichtung Auxilium Reloaded

Der lange Weg zurück aus der virtuellen Welt

Dortmund Mittags, meistens erst gegen Eins, stand Mike auf, pfiff sich irgendetwas Essbares rein, um dann bis in den Morgen mit Computerspielen die Zeit totzuschlagen. Er und Elias sind spielsüchtig. Jetzt entdecken sie durch die Facheinrichtung Auxilium Reloaded in Aplerbeck die reale Welt.mehr...