Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Haltestellen-Ärger: Das sagt DSW21 zu Vorwürfen

Durfte 14-Jährige nicht aussteigen?

Durfte eine 14-Jährige nicht an der gewünschten Haltestelle in Castrop-Rauxel aussteigen? Mussten auch andere Schülerinnen weiterfahren? Nach dem Ärger rund um die Linie 480 hat nun die Dortmunder Verkehrsgesellschaft DSW21 zu den Vorwürfen Stellung genommen.

CASTROP-RAUXEL/DORTMUND

von Michael Fritsch

, 30.06.2015

Die Dortmunder Stadtwerke DSW21 weisen die Vorwürfe einer Mutter zurück, nach denen ein Fahrer der Linie 480 den Haltewunsch ihrer Tochter an der Vincennesstraße in Frohlinde ignoriert haben soll.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige