Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Heiß begehrter Schneemann

SCHARNHORST Großer Besucherandrang herrschte am Wochenende in der alten Hausmeisterwohnung der Westholz-Grundschule: Die ZWAR-Gruppe Alt-Scharnhorst hatte zu ihrem beliebten Holzbasar eingeladen.

Heiß begehrter Schneemann

Aus einer Menge Einzelteilen setzt sich der selbst gebastelte Schneemann zusammen. Die Mitglieder der ZWAR-Gruppe Alt Scharnhorst versteigerten das Prunkstück auf ihrem Holz-Basar.

ZWAR bedeutet zwischen Arbeit und Ruhestand - und so arbeiten die Rentner, die die Gruppe schon 1984 gründeten, das ganze Jahr über fleißig an ihren Ausstellungsstücken. Jeden Donnerstag treffen sie sich und werkeln dort gemeinsam. Das Gruppengefühl sei das Fundament für die erfolgreiche Zusammenarbeit, betonen die Mitglieder. Ein Nebeneinanderher gebe es nicht. Und die Bastler konzentrieren sich nicht allein auf den Basar: Schon oft haben sie auch Regale und Sitzbänke für Schulen angefertigt. Zudem besuchen sie auf Wunsch Kindergärten mit ihren Werken.

Nachfolger sind schwierig zu finden

Doch diese schöne Tradition ist nicht selbstverständlich, erklärt Mitglied Günter Blödow. "Der Nachwuchs fehlt, und auch die finanziellen Mittel sind sehr stark eingeschränkt." Von den ehemals zehn Mitgliedern sind heute leider nur noch fünf aktiv. Obwohl doch viele ältere Menschen gerne handwerklich tätig seien, ließen sich kaum Nachfolger finden.

Zur Ausstellung jedenfalls kamen sehr viele Besucher und besorgten schon einmal die ersten Weihnachtsgeschenke.

Ein kleines Bonbon gab es bei dem diesjährigen Basar auch noch zu bestaunen: ein großer Holzschneemann, aus ungezählten Einzelteilen gefertigt, wurde an den Höchstbietenden versteigert und war somit heiß umkämpft. Und überdies stellte die ZWAR-Gruppe auch restaurierte Holzspielzeuge und Puppenmöbel aus. Die Rentner fertigen nicht nur neue Sachen, sie restaurieren und reparieren auch gern.

Dankeschön an Ehefrauen

Schließlich sprach Günter Blödow noch ein herzliches Dankeschön an die Ehefrauen der Mitglieder aus. Denn sie unterstützen das Hobby ihrer Männer nicht nur, sondern bewirteten beim Basar auch die Gäste. Der Gruppe liegt es sehr am Herzen, neue Mitglieder zu finden, um die Arbeit so erfolgreich fortzuführen. Wer gern mitmachen möchte, bekommt Kontakt unter Tel. 23 28 12 und 23 33 39.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mieter wollen klagen

Hannibal: Eilverfahren reicht Intown wohl nicht aus

DORTMUND Ein klagendes Ehepaar darf auch nach dem 1. Februar 2018 noch in seine Wohnung im Hannibal. Das hat das Amtgericht Dortmund am Dienstag per Eilverfahren festgesetzt. Für die anderen Mieter gilt das aber nicht. Jetzt wollen die sich gegen die Firma Intown zur Wehr setzen. mehr...

Standortwechsel

Deutsches Kochbuchmuseum verlässt Westfalenpark

DORTMUND Zum letzten Mal öffneten die Ehrenamtlichen des Deutschen Kochbuchmuseums am Mittwoch die Türen an der Buschmühle. Nächste Woche schließt die Ausstellung. In all den Jahren führten die Ehrenamtlichen Schulklassen durch den Bestand, halfen Wissenschaftlern bei der Recherche. Nur eines haben sie nie getan.mehr...

Einmaliges Betreuungskonzept im Ruhrgebiet

Entwurf für Kinderhospiz der Elisabeth-Grümer-Stiftung steht

WESTRICH Das geplante Kinderhospiz der Elisabeth-Grümer-Stiftung in Westrich wird in seinem Betreuungs-Konzept einmalig sein im Ruhrgebiet. Neben Geld suchen die Gründer ein Logo. Ein Wettbewerb soll das ändern.mehr...

Ärger mit Vonovia

Mieterin hat seit Juli Schimmelpilz in der Wohnung

KÖRNE Ein Bruch in der Regenfall-Leitung und schon war er da, der Schimmelpliz in der Wohnung. Bewohnerin Karin Backe aus Körne ist sauer, denn ihre Vermieterin, die Vonovia, hat den Schaden noch immer nicht korrekt beseitigt. Der besteht bereits seit Juli.mehr...

Traditionsveranstaltung

Ein Herz für die Kohlenkirmes

EVING Ein Herz für Meik Hibbeln und die Kohlenkirmes: Sabine Poschmann lobte das Kult-Event und beschenkte den Vorsitzenden des Evinger Gewerbevereins sowie viele Gäste der 38. Ausgabe des beliebten Volksfestes. Mit Lebkuchenherzen.mehr...

Wegen Sanierung

Teil der Max-Wittmann-Schule ist umgezogen

KEMMINGHAUSEN Die Max-Wittmann-Förderschule gibt‘s wegen der anstehenden Renovierung am Gebäude an der Oberevinger Straße 155 seit Schuljahresbeginn an zwei Standorten. Der Umzug war zunächst etwas holperig.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden