Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Helfer der DEW21-Lichttage werden belohnt

DORTMUND Für ihre Arbeit müssen die Profis der Beleuchtungstechnik der DEW21 manchmal hoch hinaus: Etwa wenn sie Laternen in 15 Metern Höhe reparieren müssen. Da diese im Winter häufiger ausfallen, bittet DEW21 jetzt die Bürger um Hilfe für eine schnelle Erledigung.

Helfer der DEW21-Lichttage werden belohnt

Die Dortmunder wurden aufgerufen, defekte Straßenleuchten zu melden.

15 Meter über dem Friedensplatz weht ein anderer Wind. Was unten ein laues Lüftchen war, ist in Höhe der Straßenleuchten schon eine richtige Böe - doch für die Profis der Beleuchtungstechnik der DEW21 ist das noch gar nichts. "Wir können bis Windstärke 6 arbeiten", sagt Frank Fiebig. Ihn stört es nicht, wenn der Hubwagen in dieser Höhe ein wenig wackelt. "Ich bin das von Anfang an gewohnt."

Anders die Kälte: "Irgendwann reicht es nicht mehr, sich die Finger an den Lampen zu wärmen", sagt er. Der kalte Wind sorgt für steife Finger. Zum Glück müssen nicht alle Störungen der Laterne im oberen Teil beseitigt werden. "Vieles können wir unten am Schaltkasten erledigen", freut sich Frank Fiebig, der dann nicht in den kalten Wind muss.

Trotzdem müssen sich die Mitarbeiter in diesen Tagen häufig der Kälte aussetzen. "Die Lampen brennen in der dunklen Jahreszeit länger", so Harry Rudat, Leiter der DEW21-Beleuchtungstechnik. Die hohen Belastungen führen dann zu vermehrten Ausfällen.

Ausfälle mitteilen Damit die Mitarbeiter mitbekommen, wo Lampen ausfallen, um sie schnell reparieren zu können, bittet DEW21 erneut um Mithilfe aus der Bevölkerung. Dazu hat das Unternehmen die "Dortmunder Lichttage" ins Leben gerufen: Bürger sollen in ihrem Umfeld defekte Leuchten melden. Wird ein Schadensfall gemeldet, wollen die Mitarbeiter Abhilfe schaffen. Defekte Straßenlaternen kann man unter Tel. 544-1111 melden.  Vom 17. bis zum 21. November werden die Melder für ihre Aufmerksamkeit belohnt mit Konzerthauskarten, Eintrittskarten zu Kulturveranstaltungen und Energiesparlampen. Dabei gilt: Wer viele Störungen meldet, hat größere Chancen zu gewinnen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Defekter Gullydeckel sorgt für Stau auf der B1

Riesenstau wegen Spontan-Baustelle

Dortmund Ein defekter Gullydeckel auf der Bundesstraße 1 in Höhe Semerteichstraße hat am Dienstag für eine Spontan-Baustelle in Fahrtrichtung Bochum gesorgt. Der Verkehr kann dort nur einspurig fließen - was gewaltige Folgen hat.mehr...

Diskussionen um Rad- und Wanderweg Rheinischer Esel

Protest gegen Asphalt im „Löttringhauser Wald“

Dortmund Der Fuß- und Radweg Rheinischer Esel zwischen der Hellerstraße in Dortmund-Löttringhausen und der Wittener Stadtgrenze soll asphaltiert werden – so hat es die Bezirksvertretung Hombruch beschlossen. Doch es gibt aktiven Protest dagegen.mehr...

rnHeiraten: Ja oder Nein?

Warum die Ehe heute scheitert

Dortmund Der Gesellschaftsforscher Harald Rost weiß, warum heute immer wenige junge Menschen heiraten. Wir sind der Frage nachgegangen, ob die Ehe ein Auslaufmodell ist und ob eine funktionierende Partnerschaft heutzutage überhaupt noch eine Ehe braucht.mehr...

Beschwerden über Kirschblüten-Fest im Rombergpark

Besucher verärgert über Organisation

Dortmund Besucher bemängeln Missstände beim Kirschblüten-Fest im Rombergpark am vergangenen Sonntag. Die Veranstalter hatten sich mit der Besucherzahl bei dem sonnigen Wetter verschätzt.mehr...

Einkaufsführer für Phoenix-See und Hörder Zentrum

Das sind die Pläne der Hörder Geschäftsleute

Hörde Die Einzelhändler im Hörder Zentrum gehören zu den Gewinnern des Stadtumbaus. Die Kundenfrequenz ist durch die Neubewohner und vielen See-Gäste hoch. Die Umsätze stimmen, das Image formt sich erst langsam. Jetzt sind wichtige Schritte vollzogen.mehr...

Brennender Kranwagen auf der A45

Erheblicher Stau auf der A45 in Fahrtrichtung Frankfurt

Dortmund Auf der A45 in Fahrtrichtung Frankfurt gab am Montagvormittag/-mittag einen erheblichen Stau. Zwischen der Anschlussstelle Dortmund-Süd und Westhofener Kreuz hatte ein selbstfahrender Kran Feuer gefangen. Am späten Montagabend muss die Richtungsfahrbahn erneut komplett gesperrt werden.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden