Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Architektenwettbewerb

Heute fällt die Entscheidung zum DFB-Fußballmuseum

Die Jury hat die Wahl zwischen drei höchst unterschiedlichen Entwürfen. Mit entsprechender Spannung wird die Entscheidung über die Architektur des geplanten DFB-Fußballmuseums erwartet, die heute Nachmittag verkündet werden soll.

/
Entwurf 3: Das Architekturbüros ARGE Petersen BWM Architekten und Partner.

Entwurf 1: Architektenbüro HPP Hentrich-Petschnigg + Partner (Düsseldorf)

Entwurf 2: pmp Architekten (München).

Zur Erinnerung: Bei der eigentlichen Jury-Sitzung im Mai hatten sich die Experten nicht auf einen endgültigen Sieger in dem Architektenwettbewerb einigen können. Stattdessen wurden drei Vorschläge ausgewählt, die noch einmal überarbeitet werden sollten - auch mit Blick auf den Kostenrahmen, der in allen Fällen gesprengt wurde.Heute soll nun die Jury endgültig über einen favorisierten Entwurf entscheiden. Mit dabei sind noch die Vorschläge der Architekturbüros HPP Hentrich-Petschnigg+Partner, des Münchner Büros pmp das Museum und der Dortmunder Arbeitsgemeinschaft Petersen BWM Architekten und Partner.

Welcher Entwurf am Ende gebaut wird, steht mit der heutigen Entscheidung immer noch nicht fest. Die Stiftung DFB-Fußballmuseum wird unter Würdigung der Entscheidung der Jury einen der drei Preisträger mit der Umsetzung ihres jeweiligen Entwurfes beauftragen. Die Entscheidung hierüber fällt in einem Verhandlungsverfahren mit den drei Architekenbüros, das die Stiftung DFB-Fußballmuseum bis Ende Juli abschließen wird. Dann erst wird feststehen, welcher der drei Entwürfe zum Neubau des DFB-Fußballmuseums realisiert werden wird. Wir berichte ab heute Nachmittag aktuell von der Entscheidung der Jury.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

U-Bahn-Station Kampstraße

37-Jähriger wird Treppe hinuntergetreten

DORTMUND Für einen Dortmunder hat ein Junggesellenabschied mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus geendet. Der 37-Jährige geriet am Samstagabend in der City in einen Streit mit zwei jungen Männern. Einer von ihnen trat ihn schließlich eine Treppe an der U-Bahn-Station Kampstraße hinunter.mehr...

Gratis-Konzert des Schlagersängers

Jürgen Drews singt Samstag in der Thier-Galerie

DORTMUND Es gibt mal wieder Promi-Besuch in der Thier-Galerie: Schlager- und Ballermann-Sänger Jürgen Drews ist am Samstag (21.10.) für ein Stündchen zu Gast in Dortmunds großem Einkaufscenter in der City. Der selbsternannte "König von Mallorca" kommt aus einem bestimmten Grund.mehr...

Hauptbahnhof Dortmund

Bundespolizei holt onanierenden Mann aus Eurobahn

DORTMUND Ein 21-Jähriger ist am Montagnachmittag in einer Eurobahn dabei erwischt worden, wie er sich in einem Abteil selbst befriedigte. Die Bundespolizei holte den zu diesem Zeitpunkt immer noch onanierenden Mann am Dortmunder Hauptbahnhof aus dem Zug. Der Dortmunder hatte es nicht nur bei der Selbstbefriedigung belassen.mehr...

70 Jahre alter Baum

Stadt fällt große Robinie vor der Thier-Galerie

DORTMUND Er ist einer der markantesten Bäume der Dortmunder City - oder, wie man nun sagen muss, war es: Die 70 Jahre alte Robinie im Kreisverkehr vor der Thier-Galerie ist von der Stadt gefällt worden. Das Ende des Baums wurde kurzfristig beschlossen - wegen einer besorgniserregenden Entdeckung.mehr...

Liebeskind schließt

Neues Geschäft zieht an den Alten Markt

DORTMUND Es sind die letzten Tage von Liebeskind am Alten Markt: Die Filiale des Berliner Edeltaschen-Herstellers schließt. Deren alter Betreiber übernimmt das Ladenlokal für ein eigenes Geschäft. Für ihn hat sein neuer Laden "Priors" einen entscheidenden Vorteil.mehr...

Bundestagswahl im Rathaus

Dortbunt-Helfer statt Nazis sollen Wahlparty dominieren

DORTMUND Bei der Bundestagswahl steht das Rathaus wieder zur Wahlparty für alle offen. Mit vielen geladenen Gästen will die Stadt aber verhindern, dass erneut Rechtsradikale die Szenerie dominieren - auch wenn sie das so nicht sagt.mehr...