Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

TU Dortmund

Hier klingelt ein WhatsApp-Wohnwagen

BAROP Wenn WhatsApp ein Wohnwagen wäre, wie würde das wohl aussehen? Drei Studenten aus Dortmund haben sich das gefragt. Das Ergebnis steht seit Anfang der Woche auf dem Uni-Campus zu sehen. Hier können Sie schon mal hören, was das Wohnmobil zu bieten hat.

Hier klingelt ein WhatsApp-Wohnwagen

Haben das Projekt ins Leben gerufen: die Studenten Julia Bienemann, Dennis Swienty und Ruben Jacobowski (nicht im Bild).

Seit Anfang der Woche steht ein seltsamer Wohnwagen auf dem Campus Nord der TU Dortmund. In den Fenstern hängen Chat-Verläufe, auf dem Dach sieht man ein durchgestrichenes WhatsApp-Symbol. Und aus dem Inneren ertönen Geräusche, die jeder kennt, der schon einmal eine Nachricht über den Kurznachrichten-Dienst erhalten hat.

„Es ist immer ganz lustig, wenn eine Gruppe vorbeiläuft, die Geräusche hört und dann jeder erst mal nach seinem Handy schaut, ob gerade eine Nachricht kam“, sagt Dennis Swienty (23). Zusammen mit Julia Bienemann (24) und Ruben Jacobowski (27) hat er den WhatsApp-Wohnwagen gestaltet. Die Lehramtsstudenten haben das Projekt entwickelt, es ist Teil eines Seminars.  

Lasst das Handy auch mal liegen

Dass viele Kommilitonen erst einmal verwirrt sind, stört die drei Studenten nicht. Das Projekt soll dazu anregen, stehenzubleiben und sich darüber Gedanken zu machen, wie heute eigentlich kommuniziert wird. Die Botschaft dabei: "Lasst das Handy auch mal liegen und redet miteinander". WhatsApp ganz boykottieren wollen sie damit aber nicht. „Man soll einfach darüber nachdenken, das ist schon viel wert“, sagt Ruben Jacobowski.

Noch bis Freitag (29.1.) um 16 Uhr kann man sich den Wohnwagen auf dem Uni-Campus anschauen. Dann wird das Projekt wieder abgebaut.

DORTMUND Eine Geburtstagsparty mit vielen Stunden Jazz der unterschiedlichsten Richtungen hat es am Samstag im Fritz-Henßler-Haus gegeben. Das Jazzfestival der Technischen Universität erlebte seine 20. Auflage. Wir zeigen die Bilder des Abends.mehr...

DORTMUND Ex-SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück und FDP-Chef Christian Lindner saßen am Mittwoch bei einer Podiumsdiskussion an der TU Dortmund nebeneinander. Noch ehe der Moderator seine erste Frage gestellt hatte, kabbelten die beiden sich das erste Mal. Ausgezeichnet wurden die besten TU-Ausgründungen.mehr...

DORTMUND Der Dortmunder Kunstsammler Wolf-Dietrich Köster glaubt, ein verschollenes Porträt von Johann Sebastian Bach gekauft zu haben. Doch die Kunst-Welt ist sich unsicher. Ein Experten-Team der TU Dortmund hat das Gemälde nun auf seine Echtheit untersucht. Sie machten überraschende Entdeckungen - ganz lösen konnten sie das Rätsel jedoch nicht.mehr...

33.554 eingeschriebene Menschen

TU Dortmund hat so viele Studenten wie noch nie

DORTMUND Neuer Rekord an der TU Dortmund: Zum Wintersemester 2015/16 sind 33.554 Studenten an der Hochschule eingeschrieben - so viele wie noch nie. Der Studentenzuwachs der vergangenen Jahre ist rasant. Er verschärft jedoch ein grundlegendes Problem.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kilometerlanges Tunnelsystem

Unterwegs in den Eingeweiden der TU Dortmund

DORTMUND Über etliche Kilometer erstreckt sich das Wegesystem an der TU Dortmund. Nur wenige wissen: Unterirdisch kommen noch einmal rund vier Kilometer hinzu. Die Katakomben der TU bilden eine eigene spannende Welt. Wir haben sie besucht.mehr...

DSW21-Vorschlag

SPD-Ratsmitglied spottet über Pläne für H-Bahn-Verlängerung

BAROP Ein paar hundert Meter zum Arbeitsplatz laufen: Auf dem Campus der TU Dortmund eine Selbstverständlichkeit, findet ein SPD-Ratsmitglied Inge Albrecht-Winterhoff - für DSW-Vorstand Hubert Jung Grund dafür, die H-Bahn bis zum Technologiepark zu verlängern. Rausgeschmissenes Geld oder sinnvolle Investition? Stimmen Sie hier ab.mehr...

Hörsaal wurde evakuiert

TU Dortmund erhöht Belohnung für Hinweise auf Handgranaten-Attrappe

DORTMUND Wegen einer zwischen den Stuhlreihen steckenden Handgranate musste am 21. November ein Hörsaal der TU Dortmund geräumt werden. Die Granate erwies sich als funktionsuntüchtig, der Schock war trotzdem groß. So groß, dass die TU jetzt die Belohnung für Hinweise auf den Täter deutlich erhöht hat.mehr...

TU Dortmund

H-Bahn blieb auf offener Strecke stecken

EICHLINGHOFEN Probleme bei der H-Bahn: Am Mittwochmorgen ist die Schwebebahn, die auf dem Campus der Technischen Universität Dortmund verkehrt, zwischen den Haltestellen "Technologiezentrum" und "Dortmund-Universität" stecken geblieben.mehr...

Umstrittene Wohnungsbau-Strategie

Deshalb steht "Nachverdichtung" in Dortmund hoch im Kurs

DORTMUND Weil Dortmund wächst, müssen dringend mehr Wohnungen her. Freie Grundstücke sind aber rar und teuer. "Nachverdichtungen", das Bauen im Bestand, stehen deshalb hoch im Kurs. Anwohner laufen gegen die Pläne aber oft Sturm. Wir haben uns die beliebte und umstrittene Wohnungsbau-Strategie einmal genauer angeschaut.mehr...

Technische Universität

Dortmunder Forscher finden Wasser auf dem Mond

DORTMUND. Forscher der TU Dortmund haben eine spektakuläre Entdeckung gemacht: Die Wissenschaftler konnten zeigen, dass auf der Mondoberfläche deutlich mehr Wasser vorhanden ist als bislang angenommen. Mit dem Wasser auf der Erde hat es aber wenig zu tun.mehr...