Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Hier kommt der Nachschub für den Schwarzmarkt

© Stephan Schuetze

Hier kommt der Nachschub für den Schwarzmarkt

Neues Logistikzentrum für Black.de

Im September 2016 eröffnete Black.de die erste Filiale in Dortmund, seither kalauert sich der Ableger der Dortmunder Einzelhandelskette Tedi durchs Land: Der Discounter nennt sich wegen seines schwarzen Designs und günstiger Preise ja „der erste legale Schwarzmarkt“. Dieser braucht kräftig Warennachschub, da fast im Wochentakt neue Filialen aus dem Boden schießen. Daher hat Black.de nun ein Logistikzentrum im Hardenberg-Logistikpark bezogen.

von Michael Schnitzler

DORTMUND

, 30.08.2017

Erst am Dienstag hat wieder ein Laden von Black.de neueröffnet: an der Straße Droote in Scharnhorst, es ist der vierte Laden in Dortmund. Kunden finden bei dem sogenannten Non-Food-Discounter praktisch alles außer frischen Lebensmitteln: Bastel- und Dekoartikel, Töpfe und Pfannen, Duschgels und Zahnpasta, Socken und Tennisbälle. Für ein paar Euro können Kunden sich den Einkaufskorb ganz gut füllen, sie finden aber auch – deutlich reduzierte – Elektrogeräte für ein paar hundert Euro.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige