Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hochzeit im Goldgewand

DORTMUND Die Moden und Kulturen des Hochzeitsfestes in Deutschland und in der Türkei begegnen sich ab dem 17. August in der Ausstellung "Evet - Ja, ich will!" im Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte. Rund 500 Objekte aus den renommiertesten Museen in der Türkei und aus Deutschland laden zu einer Entdeckungsreise durch Hochzeitsmoden und -bräuche beider Länder von 1800 bis heute ein.

Hochzeit im Goldgewand

Kostbar bestickte Fußbekleidung und prachtvolle Hochzeitsmäntel für die Braut werden in der Ausstellung zu sehen sein.

In den unscheinbaren Holzkisten liegt die ganze Pracht des Orients.Vorsichtig fingern fleißige Helfer schimmernde Seiden- und Samtgewänder heraus, aufwendig bestickt mit goldenen und silbernen Metallfäden. 28 Kisten offenbaren nach und nach textile Kunstschätze aus den renommiertesten türkischen Museen in Istanbul, Ankara und Bursa. 250 Exponate insgesamt sind hier angelandet, im Museum für Kunst und Kulturgeschichte.

Am 17. August öffnet dort an der Hansastraße, auf 1000 Quadratmetern Ausstellungsfläche, eine faszinierende Schau: „Evet – Ja, ich will“. Es wird eine deutsch-türkische Begegnung der ganz besonderen Art. Insgesamt 500 Objekte wollen bestaunt werden bis zum 25. Januar 2009. Die Besucher dürfen sich auf eine Entdeckungsreise durch Hochzeitsmoden und -bräuche beider Länder von 1800 bis heute freuen.

Apropos Bräuche: In der Türkei wurde/wird mindestens drei Tage Hochzeit gefeiert, aber auch schon mal eine ganze Woche lang. Der „Polterabend“ der Frauen beginnt im Hamam, gefolgt von der Henna-Nacht, während die Männer den Bräutigam vor der Hochzeit zum Barbier begleiten und ihm allerlei Sprüche machen. Ein goldfarbener Rasierumhang aus dem 18. Jahrhundert ist auch in der Ausstellung zu sehen. So wie der Klassiker unter der Mitgift: eine Kinderwiege. Die Leihgabe aus dem Museum Türk Islam in Istanbul ist aus Kirschholz gefertigt und kunstvoll mit Intarsien aus Perlmutt, Schildpatt und Knochen verziert.

Auch typische Accessoires werden in der Ausstellung zu sehen sein, vom kostbar bestickten Hochzeitsschuh über feinste Unterhemden für die Braut bis hin zum Gürtel und kleinen Tässchen für Tee und Kaffee, über die in der Türkei typischerweise die Eheanbahnung erfolgt. Ältestes Exponat ist ein Buch mit kolorierten Farbtafeln aus dem Jahr 1576, geschickt von der Universitätsbibliothek in Bremen.

Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Hansastraße 3, Tel. 50 25 522. Ausstellungsdauer: 17. August bis 25. Januar. Öffnungszeiten: die-sonn, 10-18 Uhr, don, 10-20 Uhr. Nähere Infos im Internet, » www.evet-jaichwill.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Konzert von Milky Chance in der Phoenixhalle

Indie-Band zeigten die Definition von Radiomusik

Hörde Indie-Band Milky Chance liefert routiniert in der Phoenixhalle ab. Doch so wirklich zu begeistern vermochten sie nicht. Auch, weil ihr Musik inzwischen eher die Definition von Radiomusik und Mainstream ist.mehr...

Altlasten auf ehemaligen N&E-Gelände

Mengeder Politiker kritisieren Wohnbebauung

Mengede Im Februar teilte die Verwaltung den Mengeder Politikern mit, dass auf dem ehemaligen N&E-Gelände Wohnbebauung entstehen soll. Trotz Altlasten im Erdreich. Doch was genau ist im Boden?mehr...

VRR testet Haltestellen in Dortmund

Dreimal "Rot" für Dortmunder S-Bahn-Stationen

Dortmund Im Kampf gegen Graffiti und Vandalismus kann die Bahn in Dortmund zumindest eine halbwegs zufriedene Bilanz ziehen. Das zeigt der aktuelle Stationstest des Verkehrsverbundes Rhein Ruhr (VRR).mehr...

Prozess um mutmaßlichen BVB-Bomber

Verhandlungstage im Hotelzimmer von Sergej W. geplant

Dortmund Jetzt wollen es die Richter offenbar ganz genau wissen: Im Prozess um den Splitterbomben-Anschlag durch den Angeklagten Sergej W. auf den BVB-Mannschaftsbus ist ein Ortstermin am Tatort im Hotel L'Arrivée geplant. mehr...

Versuchter Raub in der Nordstadt

Unbekannte bedrohen Lkw-Fahrer mit Schusswaffe

Dortmund Mit dem Schrecken ist scheinbar nochmal eine Lkw-Fahrer an der Westerbleichstraße davon gekommen. Zwei Unbekannte bedrohten ihn nämlich mit einer Schusswaffe, um an Bargeld zu kommen. Doch das missling ihnen. Nun sucht die Polizei nach Hinweisen.mehr...

Diebstahl im Unionviertel

Zeuge nimmt Verfolgung von Kupferkabeldieben auf

Dortmund Fünf Männer, die mit Sporttaschen von einem Firmengelände an der Huckarder Straße liefen: Das rief am Mittwochnachmittag einen Zeugen auf den Plan. Auch als die mutmaßlichen Täter versuchten zu flüchten, ließ der Dortmunder nicht locker.mehr...