Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hörde: An 2 Baustellen bis zu 30 Minuten im Stau

HÖRDE Zwei Baustellen stellen die Autofahrer in Hörde auf die Geduldsprobe: Auf dem Weg in die Innenstadt verlieren sie zwischen der Emscher-Baustelle Am Oelpfad und der Willem-van-Vloten-Straße bis zu 30 Minuten, weil sie im Stau stehen.

Hörde: An 2 Baustellen bis zu 30 Minuten im Stau

Stau auf der Faßstraße: Im Berufsverkehr besser 30 Minuten mehr einplanen.

Neu im Baustellen-Marathon des Stadtbezirks ist jetzt auch die Faßstraße, wo der Verkehr in beide Fahrtrichtungen jeweils einspurig an der Kanalbaubaustelle vorbei fließt. Ampelkreuzungen an der Weingartenstaße und an der Seekante blockieren die Weiterfahrt. Karl Heinz Kleinhans vom SPD-Ortsverein Hörde Nord hat beobachtet, dass nicht einmal der Rettungsdienst an den wartenden Autofahrern vorbeiziehen kann. Der Ortsvereins-Vorsitzende sieht noch Spielräume für Korrekturen u. a. bei der Ampelschaltung: „Als Anwohner und Nutznießer der Umgestaltung sind wir gerne bereit, Belästigungen in Kauf zu nehmen, aber diese sollten so gering wie möglich gehalten werden.“ Damit spricht Kleinhans nicht nur Wartezeiten im Stau an, sondern auch die Abgase, die die Anwohner schlucken müssen. Auf der Willem-van-Vloten-Straße führt aber nicht nur das Nadelöhr zum Rückstau, der zeitweise bis auf die Märkische Straße reicht: Bisweilen strecken die Autofahrer selbst den Stau in die Länge, weil sie am Baustellenbeginn das „Reißverschluss-Prinzip“ nicht anwenden.

Wer kurze Wege über eine Umleitung sucht, sucht vergeblich: Die Regenüberlauf-Baustelle auf der Weingartenstraße blockiert den Umweg über die Kohlensiepenstraße, um die Faßstraße zu umgehen. Bleibt allein die Fahrt über die B 54, mit der Stadtbahnlinie U 41 oder mit dem Fahrrad. DSW21-Buskunden müssen ebenfalls früher aufstehen, wenn sie pünktlich ankommen wollen: Wer die Baustelle Am Oelpfad aus dem Bus heraus beobachtet, verpasst am Bahnhof Hörde mindestens eine Stadtbahn.  

Größere Kartenansicht

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnNach gewaltsamem Tod einer 15-Jährigen in Hörde

Trauer der Freunde und Jugendlichen am Tatort ist groß

HÖRDE Am Samstag, dem Tag danach, trauern viele Jugendliche am Tatort. Eine 15-Jährige war am Freitagabend auf dem Parkdeck am Bahnhof Hörde von einem anderen Mädchen erstochen worden. Inzwischen kursieren viele Gerüchte.mehr...

15-Jährige am Bahnhof in Hörde erstochen

Streit zwischen zwei Mädchen endet in Messerstecherei

Dortmund Auf dem Parkdeck am Bahnhof in Dortmund-Hörde ist am Freitagabend ein 15-jähriges Mädchen erstochen worden. Rettungskräfte hatten das Opfer vor Ort noch wiederbelebt, doch die Jugendliche starb im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes. mehr...

Vellinghauser Straße

Darum wird in Sölde ein neuer Kanal gebaut

SÖLDE An Baustellen mangelt es Sölde nicht. Jetzt kommt auch noch ein Kanalbau an der Vellinghauser Straße hinzu. Wir haben mal aufgeschrieben, was, warum gebaut wird und wie die Beeinträchtigungen für den Straßenverkehr sind.mehr...

Teutonenstraße

Nach der Explosion im März fließt jetzt der Verkehr wieder

HÖRDE Wenn die Normalität eine Nachricht ist, dann ist wirklich etwas passiert. Durch die Teutonenstraße - am 31. März Schauplatz einer absichtlich herbeigeführten Explosion mit einem Todesopfer - fahren wieder Autos. Zum ersten Mal seit fünf Monaten. Doch noch immer hängt ein unsichtbarer Schleier über der Straße.mehr...

Donetz startet Großbauprojekt

Schüruferstraße wird monatelang zur Einbahnstraße

SCHÜREN Die Anwohner der Schüruferstraße werden jetzt sicherlich mit den Augen rollen - oder vor Wut in einen Tisch beißen. Nutzen wird es ihnen auch nichts, denn die nächste Baustelle an der viel befahrenen Straße kommt.mehr...

Rettung aus Bochum

Höchstener Kater saß tagelang im Baum fest

HÖCHSTEN Drei Tage lang saß der Kater Samu in Höchsten in einer Baumkrone fest. Trotz liebevoller Lockversuche kam der ängstliche Kater nicht mehr herunter und musste am Samstag schließlich von Baumkletterern aus Bochum gerettet werden, weil die Leiter der Feuerwehr nicht ausreichte.mehr...