Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hoffnung für Herzkranke

Die biomedizinische Forschung am Standort Dortmund findet zunehmend internationale Beachtung.

Hoffnung für Herzkranke

<p>Dr. Martin Schulz (l.) und Dr. Thomas Wetzel reisten in die USA. privat</p>

Die Einladung, Studienergebnisse auf dem internationalen Kongress der amerikanischen Herzgesellschaft vorzustellen, unterstreicht das Ansehen der Dortmunder Forscher. Die Studie wurde unter der Leitung von Prof. Dr. Hubertus Heuer, dem Chefkardiologen am St.-Johannes-Hospital, durchgeführt.

Dr. Martin Schulz vom Institut für Herz-Kreislaufforschung an der Uni Witten/Herdecke untersuchte gemeinsam mit dem niedergelassenen Kardiologen Dr. Thomas Wetzel Herzinfarkt-Patienten, nachdem ihnen im Herzkatheterlabor am St.-Johannes-Hospital eine Stent-Prothese eingesetzt wurde. Die Patienten waren mit einer Verengung der Herzkranzgefäße im Krankenhaus aufgenommen worden.

Nach der Behandlung müssen die Patienten über einen Zeitraum von bis zu einem Jahr Medikamente einnehmen, die verhindern, dass sich an dem eingebrachten Fremdkörper ein Blutgerinnsel entwickelt. Dr. Wetzel: "Wir haben herausgefunden, dass Patienten, die schlecht auf das Medikament ansprechen, mit einer Verdopplung der Wirkstoffmenge geholfen werden kann. Diese Ergebnisse haben wir jetzt beim Kongress der American Heart Association in Orlando vorgestellt." Das am Biomedizinischen Zentrum in Dortmund angesiedelte Institut für Herz-Kreislaufforschung koordiniert klinische Studien, die dazu beitragen, die Versorgung von Patienten mit Herz- und Gefäßerkrankungen zu verbessern.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnAbnahmeflug des neuen Airbus A350 der Lufthansa

Mit der „Dortmund“ auf 43.000 Fuß

Toulouse Wenn die Lufthansa ein neues Flugzeug kauft, prüft sie die Millionen-Euro-Investition penibel. Das gilt auch für den neuen Airbus A350-900 der Fluggesellschaft, für den die Stadt Dortmund Patin steht. Beim Abnahmeflug bringt die Crew das Flugzeug an seine technischen Grenzen.mehr...

Abfahrt an der B1 am Wochenende gesperrt

Asphalt an der Abfahrt vom Rheinlanddamm wird erneuert

Dortmund Die Abfahrt vom Rheinlanddamm (B1), Höhe Kaiserhain, in Fahrtrichtung Unna wird ab Freitagabend wegen Bauarbeiten voll gesperrt. Bis Montagfrüh werden die Arbeiten am Asphalt dauern. Aber es gibt eine Umleitung.mehr...

3. Dortmunder Bierfestival am Dortmunder U

Vier Tage lang Bier, Brauen und Bräuche

Dortmund Herb, süß oder mal ganz anders: Die Leonie-Reygers-Terrasse vor dem Dortmunder U wird vom 27. bis 30. April beim 3. Dortmunder Bierfestival zum großen Bierstand. Auch ein Einblick in die Brauarbeit ist möglich.mehr...

Dortmunder Telekom-Kundin 24 Tage ohne Internet

Kein Internet, kein Fernsehen: Telekom-Kundin ist sauer

Dortmund Weil es einen Fehler in einem Verteilerkasten gab, musste eine Dortmunder Telekom-Kundin 24 Tage auf Internet verzichten. Zwischen dem 1. und 24. April liegen zig Anrufe bei der Telekom, langes Warten auf den Techniker, der nicht kommt, und strapazierte Nerven.mehr...

Selbstständiges Wohnen für Behinderte in Dortmund

Moderne Technik soll Behinderten das Leben erleichtern

Dortmund Der LWL plant zwei Appartementhäuser für selbstständiges Wohnen für Menschen mit Behinderung in Dortmund. Dabei wird auf innovative Technik und Nachbarschaft gesetzt.mehr...

Neues Parkplatzkonzept für den Rombergpark

Pendler nutzen Parkplätze mehr als sieben Stunden am Tag

Brünninghausen Rombergpark, Wihoga, Johanniter-Klinik und U-Bahnhaltestelle. Die Parkplatzsituation rund um diesen Bereich an der Straße Am Rombergpark ist kritisch – aber eine Lösung ist in Sicht.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden