Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Eichwaldstraße

Hunde-Trainingsplatz in Wickede ist illegal

WICKEDE/LÜNEN Eine Hundeschule aus Lünen muss sich wohl ein neues Trainingsgelände suchen. Für ihren Platz in Dortmunder Ortsteil Wickede gibt es keine Genehmigung. Das hat das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen klargestellt.

Hunde-Trainingsplatz in Wickede ist illegal

Der Hunde-Trainingsplatz an der Eichwaldstraße. Foto: Oliver Schaper

Die Hundeschule hatte die über 5000 Quadratmeter große Fläche an der Eichwaldstraße in Wickede 2015 übernommen und auch sofort mit Umbaumaßnahmen begonnen. Zwei Container mit Stromanschluss wurden aufgestellt, drei Carports geschaffen, die Zäune ausgebessert.

Das Problem war jedoch: Die Hundeschule hatte dafür überhaupt keine Genehmigung. Und die kann laut Gericht auch nachträglich nicht erteilt werden, weil das Gelände im besonders geschützten Außenbereich liegt. „Das Vorhaben ist nicht durchführbar“, sagte Richterin Eva-Maria Dölp. Container und Carports müssten wieder verschwinden. Rein rechtlich dürfe dort auch keine Hundeschule betrieben werden. Die Fläche sei schließlich als landwirtschaftliches Gebiet gekennzeichnet.

Hundeschule erhält Schonfrist

Andreas Stieb, Betreiber der Hundeschule, hatte sich Hoffnungen auf eine Genehmigung gemacht, weil es ganz in der Nähe auch einen Reiterhof und ein Metall-Unternehmen gibt. Doch das spielte laut Gericht keine Rolle.

Eine Schonfrist hat die Hundeschule aber trotzdem erhalten. Weil es so schwer ist, Trainingsplätze für Hunde zu finden, hat die Stadt Dortmund der Lüner Hundeschule erlaubt, noch zwei Jahre lang weiterzumachen. Dann müsste die Fläche aber geräumt sein. Es sei denn, man einigt sich außergerichtlich auf den Weiterbetrieb. Dann aber natürlich ohne Container und Parkplätze.

Streit um Regelung in Naturschutzgebieten

Umweltamt will Hunde von der Leine lassen

DORTMUND Sollen Hunde in Dortmunder Naturschutzgebieten an die Leine oder dürfen sie auf den Wegen frei laufen? Ein neuer Vorschlag der Verwaltung lässt das alte Streitthema wieder aufleben. Denn ausgerechnet das Umweltamt will Hunde in Naturschutzgebieten zumindest auf den Wegen von der Leine lassen. mehr...

DORTMUND Hunde aus dem Dortmunder Tierheim finden zuweilen schwer ein neues Zuhause. Ein Vorschlag aus der Politik, der die Vermittlung erleichtern soll, stößt bei der Verwaltung aber auf Ablehnung – aus mehreren Gründen.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Seltene Erbkrankheit

Bereits mehr als 1600 Euro Spenden für Milo

WICKEDE Das Schicksal von Milo (9) rührt viele. Das Kind steht vor den nächsten Behandlungen. Was genau mit dem gespendeten Geld geschehen soll, steht schon fest.mehr...

Frontalzusammenstoß

Vier Verletzte bei Unfall in Wickede - Streit bei Unfallaufnahme

WICKEDE Bei einem Frontalzusammenprall auf der Zeche-Norm-Straße sind am Samstag vier Menschen verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen hatte eine 27-jährige Dortmunderin beim Abbiegen den Wagen eines 25 Jahre alten Dortmunders übersehen. Bei der Unfallaufnahme kam der 25-Jährige aber in Bedrängnis.mehr...

Hürden für Hilfsbereitschaft

Todkranker Milo (8) darf maximal 3000 Euro Spenden bekommen

WICKEDE Hilfsbereitschaft für den todkranken Milo (8) ist riesig. Doch so einfach ist es nicht, für den Jungen zu spenden, der an einer extrem seltenen Erbkrankheit leidet. Verantwortlich dafür sind die finanziellen Verhältnisse, unter denen Milo und seine Mutter leben.mehr...

Seltener Gendefekt

Milo ist acht Jahre alt - und sterbenskrank

WICKEDE Milo aus Wickede ist an der extrem seltenen Erbkrankheit SIOD erkrankt. Seine Ärzte sagen, es sei unwahrscheinlich, dass der kleine Junge, der am Sonntag neun Jahre alt wird, erwachsen wird. Aber Milo kämpft um sein Leben, auch wenn er ständig Rückschläge erleidet.mehr...

Polizei findet gestohlenes Tier

Obdachloser Egon und Hündin Hanni sind wieder vereint

APLERBECK Egons Schreck saß tief. Am Dienstagmittag ist die Mischlingshündin Hanni des weithin bekannten Aplerbecker Bodo-Verkäufers gestohlen worden. Zwei Tage später gibt es gute Neuigkeiten: Egon und Hanni sind glücklich wieder vereint. Eine 58-jährige Frau bekommt dafür nun richtig Ärger von der Polizei.mehr...

Erster Wurf

Martener Mops-Welpen sind putzmunter

Marten Tiere begleiten Elke Schreiter-Meyer bereits ihr Leben lang. Vor drei Jahren entdeckte die Martenerin ihr Liebe zu Möpsen. Anfang Dezember hat sich ihr Hundeglück vervielfacht. Wir zeigen viele Fotos der süßen Mops-Welpen.mehr...