Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tirol lässt grüßen

Jägerheim im neuen Glanz

WELLINGHOFEN Eines von Dortmunds ältesten Restaurants liegt jetzt in Tirol - zumindest, was die Atmosphäre und die Speisekarte anbelangt. Im über 350 Jahre alten Jägerheim in Wellinghofen herrscht nun Almstuben-Flair. Vor dem Neustart mussten die neuen Besitzer aber einiges Geld investieren.

Jägerheim im neuen Glanz

Nicht einmal das Kruzifix fehlt an der Wand in der alpenländischen Stube im „Jägerheim“. Foto: CITYRESTAURANTS.DE/FACEBOOK

Um Besuch müssen der Dortmunder Kaufmann Willi Kühne und seine Tochter Miriam Hoffmann im „Jägerheim“ in Wellinghofen aktuell nicht bangen: Seit ihrer (fast heimlichen) Vor-Eröffnung vor ein paar Tagen brummt es im gründlich umgebauten Traditionshaus am Niederhofer Kohlenweg 170.

Tiroler Almstuben-Flair ist in eines der ältesten Restaurants der Stadt eingezogen, und die neue, rot-weiß-karierte Gemütlichkeit vor reichlich Holz kommt an.

Miriam Hoffmann hat die Alpen-Sehnsucht auch auf ihrer Speisekarte verewigt. Dort locken rustikale Schmankerl vom Wiener Backhendl mit Erdäpfel-Vogerlsalat, über Entenbrust und Keule, Wiener Schnitzel vom Kalb bis zum berühmten Tafelspitz mit Apfelkren. Und natürlich fehlen auf der Dessertkarte die süßen Verlockungen der Alpenrepublik nicht, gleich ob Apfelstrudel mit warmer Vanillesauce oder Kaiserschmarrn. Wer nun so gar nichts anfangen kann mit den Lieblings-Speisen von Skifahrern und Bergsteigern, der findet im „Jägerhof“ natürlich auch mediterrane und vegetarische Alternativen.

Küche komplett neu im Jägerheim

Viel Geld steckten die neuen Eigentümer in das Gasthaus, angefangen bei einer komplett neuen Küche, bis hin zum kleinsten, bunten Kissen-Detail auf den Holz-Stühlen. Zuvor war das „Jägerheim“ seit 1748 im Familienbesitz der Zimmermanns. Tochter Inge Zimmermann hatte vor einem halben Jahrhundert Konrad Teich geheiratet, der die Gaststätte nach dem Tod seiner Ehefrau vor drei Jahren mit viel Unterstützung ihrer beiden Schwestern bis Ende Juli führte. Konrad Teich selbst hat sich mit 70 Jahren zur Ruhe gesetzt.

Das „Jägerheim“ im südlichen grünen „Speckgürtel“ von Dortmund (Tel. 462428) hat nun täglich geöffnet von 11.30 bis 23 Uhr. Küchenzeit ist täglich von 11.30 bis 22 Uhr.

NORDSTADT Ein neues orientalisches Restaurant „Damascus“ wertet die Nordstadt ein Stück weit auf. Sehr zur Freude eines Ur-Dortmunders, der die quirlige Atmosphäre des Bezirks schätzt.mehr...

SYBURG In Dortmunds einzigem Sterne-Restaurant wird seit Mittwoch wieder gekocht: Die Umbauarbeiten im Palmgarden in der Spielbank Hohensyburg sind nach gut vier Wochen abgeschlossen. Das Restaurant von Chef-Koch Michael Dyllong erstrahlt nun in neuem, modernen Design. Und es gibt noch weitere Neuerungen.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Heisterbach wird renaturiert

Großer Kanal wird wegen kleinen Baches verlegt

Wellinghofen In direkter Nachbarschaft des Niederhofer Waldes verlegt das Versorgungsunternehmen Donetz einen Teil der Wassertransportleitung. Und danach soll ein kleiner Bach wieder auftauchen.mehr...

rnOstwallviertel

Das untergegangene Dortmunder Bermuda-Dreieck

DORTMUND In den Kneipen des Ostwallviertels hat eine ganze Generation von Dortmundern die Nächte durchgefeiert. Heute ist vom Dortmunder Bermuda-Dreieck nichts mehr übrig. Wie konnte das passieren?mehr...

Traditionelle Küche

Dortmunderinnen bringen Kochbuch mit Ruhrpott-Rezepten heraus

DORTMUND Zum Leben in Dortmund gehört Currywurst. Und Pfefferpothast. Und Salzkuchen. Die Küche hier ist deftig, vielfältig und traditionell. Zwei Dortmunderinnen haben nun die besten Ruhrpott-Rezepte für ein Buch gesammelt.mehr...

Neues Gastro-Konzept

Das Cabaret Queue will jetzt auch ein Restaurant sein

HÖRDE Das Cabaret Queue ist ein wichtiger Ort der Dortmunder Kulturszene. Jetzt will es auch zu einem wichtigen Ort der Gastronomie-Szene werden. Im Sommer wurde renoviert. Jetzt gibt‘s einen neuen Koch, eine neue Speisekarte und neue kulinarische Formate.mehr...

Kikillus ist Job los

„Rossini“ bleibt lange zu - Belegschaft samt Ex-Sternekoch entlassen

DORTMUND Die Zusammenarbeit von David Kikillus und dem Restaurant Rossini im Saarlandstraßenviertel ist nach nur drei Wochen schon wieder beendet. Rossini-Inhaber David Jaha hat alle seine Mitarbeiter entlassen – den Ex-Sternekoch eingeschlossen. Für die Schließung können weder Kikillus noch die restlichen Angestellten etwas.mehr...

Restaurant geschlossen

Ist schon Schluss für Ex-Sternekoch David Kikillus im "Rossini"?

Dortmund Das Restaurant „Rossini“ an der Chemnitzer Straße hat überraschend geschlossen - „aufgrund eines technischen Defekts für unbestimmte Zeit“, schreibt Inhaber David Jaha auf der Facebook-Seite des „Rossini“. Auch um die Zukunft des erst seit kurzem dort arbeitenden Ex-Sternekoch David Kikillus gibt es Spekulationen. mehr...