Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball-EM

Jannik trägt die Deutschland-Fahne

DORTMUND Das Fußball-Fieber geht um. Am Freitag ist Anstoß zur Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine. Ein Dortmunder Junge ist ganz besonders aufgeregt. Jannik darf als Fahnenkind die deutsche Nationalmannschaft zu ihrem ersten Spiel in die Ukraine begleiten.

Jannik trägt die Deutschland-Fahne

Der Dortmunder Schüler Jannik Felbier wird die schwarz-goldene Fahne zur Fußball-Eurpoameisterschaft schwingen. Nicht irgendwo, sondern beim Eröffnungsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Portugal. Der 13-Jährige läuft am Samstag in das Stadion in Lviv in der Ukraine ein.

Einen aufregenden Job hat Jannik am 9. Juni zu absolvieren. Wenn die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw zu ihrem ersten Spiel bei der Europameisterschaft am Samstag in Lviv (Lemberg) gegen Portugal einläuft, hält Jannik zusammen mit drei anderen deutschen Kindern die schwarz-rot-goldene Fahne in die Luft. Zu verdanken hat der Fußball-begeisterte Jannik diesen besonderen Job einem Preisausschreiben. Ausgerüstet mit Trikot und Fahne, knippste er ein Bewerbungsfoto und stellte sich in einem langen Brief als größten Fußball-Fan vor. Mit Erfolg! Seine Mutter begleitet ihn am Donnerstag jedoch nur bis zum Frankfurter Flughafen.

„Klar hatte ich im ersten Moment Bammel, meinen Sohn ohne mich in die Ukraine fliegen zu lassen. Aber meine Bedenken haben sich gelöst, als ich gehört habe, dass die gleiche Aktion auch schon zur WM 2010 in Südafrika stattgefunden hat“, erklärt Karina Felbier. Jannik hingegen sieht kein Problem darin alleine zu verreisen. „Ich bin schon oft geflogen und alleine bin ich ja nicht. Die anderen Kinder kenne ich schon über Facebook und wir haben ja auch einen Uefa-Reisebegleiter dabei“, sagt der Dreizehnjährige.

Außerdem haben die Flaggenkinder noch einen ganz speziellen Auftrag: Als Fan-Reporter führen sie ein Reisetagebuch, posten ihre Erlebnisse täglich im Internet und halten so auch ständigen Kontakt zu ihren Eltern. „Besonders toll wäre es, wenn ich ein paar Interviews mit den Spielern führen könnte!“, erzählt der eingefleischte BVB-Fan. Mit Jannik an der Seite, stehen die Chancen gut für die deutsche Mannschaft. Als geübter Glücksbringer hat er schon etliche Preisausschreiben gewonnen. Neben der Reise zur EM-Eröffnung gehören unter anderem auch eine Fahrt ins Disneyland Paris und ein Satz neuer Trikots für seine ganze Fußballmannschaft zur bisherigen Ausbeute dazu. „Am meisten freue ich mich darauf, ins Fernsehen zu kommen! Das ist das Spannendste an der ganzen Reise!“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

23 Menschen in der Nacht evakuiert

Mehrfamilienhaus nach Brand in der Norstadt unbewohnbar

DORTMUND Komplett ausgebrannt ist in der Nacht der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in der Dortmunder Nordstadt. 23 Bewohner mussten das Haus verlassen - und können auch nicht zurück. mehr...

Aplerbecker Hallenbad immer barrierefreier

Liftsystem erleichtert den Zugang ins Wasserbecken

APLERBECK Auf dem Weg zur Barrierefreiheit ist das Aplerbecker Hallenbad einen wichtigen Schritt weiter: Mit einem Liftsystem, das körperlich beeinträchtigten Badegästen den Weg ins Wasserbecken erleichtert.mehr...

Obdachloser soll Bußgeld zahlen

Knöllchen für die Nacht auf Dortmunds Straßen

Dortmund Obdachlose müssen in Dortmund Strafe zahlen, wenn sie draußen übernachten. Es gibt zwar Notunterkünfte, doch viele schlafen nur ungern dort. Helfer befürchten, dass die Stadt die Obdachlosen aus der City verdrängen will.mehr...

Ärger beim Hausbau

Dortmunder wartet seit Jahren auf sein neues Heim

BRECHTEN Marc Neubauer ist mehr als verärgert: Seit über drei Jahren ist die Planung seines Hauses in Brechten beschlossene Sache und der Bau hat auch begonnen. Fertig ist es immer noch nicht.mehr...

Rachmaninow-Konzert der Philharmoniker

Gabriel Feltz erklärt seine Partitur der „Toteninsel“

Dortmund Vor dem Rachmaninow-Konzert der Philharmoniker am Dienstag und Mittwoch erläutert Generalmusikdirektor Gabriel Feltz seine Partitur und seine Gedanken zu Rachmaninows „Die Toteninsel“. Mit einer Originalaufnahme des Werks von Gabriel Feltz zum Reinhören.mehr...

Feueralarm im Theater Dortmund

Theaternebel löst Alarm aus, drei Vorstellungen unterbrochen

DORTMUND Es war kein Fehlalarm, der am Sonntagabend drei Vorstellungen im Theater unterbrach. Im Gegenteil: Die frisch modernisierte Alarmanlage ist fast schon zu gut.mehr...