Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Jüdisches Leben in Dorstfeld

Stolpersteine geplant

Dorstfeld Die Pfarrgemeinde St. Barbara Dorstfeld lädt für Montag (4.6.) um 20 Uhr zu einem Informations- und Gesprächsabend ins Pfarrheim an der Teutoburger Straße ein, den die Kolpingsfamilie vorbereitet hat. Im Mittelpunkt steht an diesem Abend das Projekt «Stolpersteine». Solche Steine sollen an jüdisches Leben in Dorstfeld erinnern. Weiteres Thema ist die von der Kolpingjugend im Rahmen einer Aktion geplante Herrichtung des alten jüdischen Friedhofes an der Twerskuhle. Referent ist Rüdiger Edeling vom Pfarrgemeinderat.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnBombenangriff auf Dortmund im Mai 1943

Zeitzeugen erinnern sich: Als ein Pferd den Bunker zerstörte

Dortmund In der Nacht vom 23. auf den 24. Mai 1943 fliegen die alliierten Bomber den bis dahin schwersten Angriff auf eine deutsche Stadt im Zweiten Weltkrieg. Ihr Ziel: Dortmund. 75 Jahre später berichten fünf Zeitzeugen davon, wie sie die Bombenangriffe erlebt haben, wie sie nach abenteuerlicher Flucht in ihre zerstörte Heimatstadt zurückgekehrt sind und wie ein Pferd einen Bunker zum Einstürzen brachte.mehr...

Im Schauspiel: „Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm“

Drei Schauspieler streiten: Wer ist der beste Hitler?

DORTMUND In der bissigen Komödie „Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm“ zanken sich drei Schauspieler um die Frage, wie man Hitler spielen muss: Drei Theaterstile prallen aufeinander, und zwischen den Figuren explodieren die sprichwörtlichen Eitelkeiten.mehr...

Bilderschwund im Dortmunder Kunstarchiv ist amtlich

Stadt Dortmund hat in 21 Jahren 672 Kunstwerke verloren

Dortmund Für den ehemaligen Leiter des städtischen Kulturbüros, Kurt Eichler, ist der Bilderschwund im Dortmunder Kunstarchiv „kein Massenphänomen“. Der abschließende Datenabgleich zur Bilderinventur spricht eine andere Sprache.mehr...

Sanierung des Lanstroper Ei hat begonnen

Start frei für die Sanierung des Lanstroper Eis

Grevel Rund um den vom Rost befallenen Wasserturm mit Spitznamen „Lanstroper Ei“ wächst momentan ein Spezialgerüst in die Höhe. Anschließend kann die Sanierung beginnen. Das eigentlich Ei muss aber noch ein wenig warten.mehr...

rnSo wird Ihr Liebling zum Filmhund

Trick für Trick zum tierischen TV-Sternchen

DORTMUND Ein Filmhund kann auf Kommando winken, schämen, am Hosenbein ziehen – finden Sie heraus, ob Ihr Hund das Zeug zum Filmstar hat. Das neueste Buch der Dortmunder Hundetrainerin Marion Albers hilft dabei. Es zeigt anschaulich, wie man die Tricks trainiert.mehr...

SuS Hörde möchte Sportplatz gerne modernisieren

Beim Sportplatz am Schallacker fehlt die Planungssicherheit

Hörde Eine der traditionsreichsten Sportanlagen in Hörde steht vor einer ungewissen Zukunft. Auf dem Platz von SuS Hörde an der Straße Am Schallacker ist die Situation so verworren wie nirgendwo sonst.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden