Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

150.000 Euro Beute

Juwelendieb bei Passkontrolle am Flughafen verhaftet

Dortmund/Arnsberg Bei der Passkontrolle eines 37-Jährigen Serben am Dortmunder Flughafen stellte sich heraus, dass der Mann per internationalem Haftbefehl gesucht wird. Im April soll er bei einem Einbruch in das Geschäft eines Arnsberger Juweliers 150.000 Euro erbeutet haben. Besonders kurios: Die Identifizierung des Täters gelang den Ermittlern erst vor wenigen Tagen.

Juwelendieb bei Passkontrolle am Flughafen verhaftet

Die Passkontrolle am Dortmunder Flughafen. Foto: Peter Bandermann (Archivbild)

Gegen 14 Uhr versuchte ein 37-jähriger Serbe, mit einem Flug aus Nis (Serbien) am Dortmunder Flughafen nach Deutschland einzureisen. Bei der damit verbundenen grenzpolizeilichen Kontrolle stelle sich heraus, dass gegen den Mann ein internationaler Haftbefehl vorlag.

Ihm wird vorgeworfen, im April diesen Jahres in ein Juweliergeschäft in Arnsberg eingebrochen zu sein. Damals erbeuteten der 37-Jährige und seine Komplizen mutmaßlich Schmuck und Uhren im Wert von etwa 150.000 Euro.

Noch an der Kontrollbox klickten die Handschellen und der Serbe wurde zur Wache gebracht. Widerstand leistete der 37-Jährige dabei nicht. Später wurde er dem Arnsberger Amtsgericht überstellt, wo er dem zuständigen Haftrichter vorgeführt wurde.

Erst vor wenigen Tagen über DNA-Vergleich identifiziert

Die Identifizierung des Täters gelang dem Landeskriminalamt erst vor wenigen Tagen. DNA-Spuren, die man im April vom Tatort genommen hatte, ergaben einen Treffer in der Datenbank. Die Polizei aus dem Hochsauerlandkreis, zuständig auch für Arnsberg, vermeldete den Erfolg am vergangenen Freitag.

Vor einigen Jahren war der Mann nämlich bereits in Österreich an einem Einbruch beteiligt gewesen und seine Daten waren dort erfasst worden.

Die deutsche Polizei hatte – in Kooperation mit den österreichischen und serbischen Behörden – bis vergangene Woche ermittelt, dass der Täter sich in seiner Heimat aufhalten müsse.

Grund der erneuten Einreise gibt Rätsel auf

Warum er am Montag zurück nach Deutschland reiste, konnte sich Volker Stall, Pressesprecher der Bundespolizei, am Dienstag auch nicht so recht erklären. „Vielleicht war ihm gar nicht klar, dass er hier bekannt ist und namentlich gesucht wird. Vielleicht dachte er auch, dass man ihn nur in Österreich identifizieren kann.“

Dass man bei der Einreise per Flugzeug aus einem Nicht-EU-Land mit einer Passkontrolle zu rechnen habe, sei ja nun nicht ungewöhnlich.

Verbleib der Beute noch ungeklärt

Was mit der Beute aus dem Diebstahl im April passiert ist, ließ sich am Dienstag nicht in Erfahrung bringen. Den Juwelier aus Arnsberg dürfte die Nachricht über die Verhaftung dennoch freuen. Immerhin sind das Geschäft und seine Mitarbeiter bereits leidgeprüft. Nach Berichten der Westfalenpost musste das Schmuckgeschäft in den vergangenen zehn Jahren zehn Einbrüche, Raubüberfälle und versuchte Einbrüche über sich ergehen lassen.

Trotz der „nur“ regionalen Bedeutung des Dortmunder Airports nehmen die Einsatzkräfte der Bundespolizei dort immer wieder Personen fest, welche mit Haftbefehlen gesucht werden. Oftmals können die Gesuchten gegen Zahlung einer Geldstrafe der drohenden Haftstrafe entgehen. Regelmäßig – wie auch im aktuellen Fall – haben gesuchte Personen diese Wahl jedoch nicht und müssen in Haft.

APLERBECK Von der B1 aus bemerkten aufmerksame Autofahrer am späten Sonntagabend ein Feuer auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums an der Schleefstraße. Sie alarmierten die Feuerwehr, die bei ihrem Eintreffen einen lichterloh brennenden Mini-Van vorfand. Einige Sachen an dem Brand kamen den Feuerwehrleuten komisch vormehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

EC-Karte gestohlen

80-Jährige wurde Opfer eines Taschendiebes

Dortmund Wer hat einer 80-jährigen Frau die EC-Karte geklaut und anschließend über 3000 Euro am Automaten erbeutet? Dieser Frage ist die Bundespolizei auf der Spur und veröffentlicht ein Foto des Tatverdächtigen.mehr...

Flüge von Dortmund nach Masuren

Wizz Air erweitert sein Angebot am Flughafen

Dortmund Ab dem 14. Mai steuert die ungarische Fluggesellschaft Wizz Air von Dortmund aus den Flughafen Szymany in der Urlaubsregion Masuren im Norden von Polen an. Wizz Air ist die bedeutendste Airline in Dortmund. Das birgt auch Risiken.mehr...

Am Hauptbahnhof

Schwarzfahrer entpuppte sich als Taschendieb

DORTMUND Einen 19-jährigen Schwarzfahrer überprüfte die Bundespolizei am Mittwoch im Hauptbahnhof und stellte fest: Der Mann war bereits in neun Fällen aktenkundig. Dank eines Hinweises fand die Polizei auch noch einen Rucksack, den der Mann zuvor im Bahnhof versteckt hatte - voll mit Diebesgut.mehr...

Erstmals seit 2007

Flughafen Dortmund knackt Zwei-Millionen-Marke bei Passagieren

DORTMUND Zum ersten Mal seit zehn Jahren haben 2017 wieder mehr als zwei Millionen Passagiere den Flughafen Dortmund für ihre Reisen genutzt. Zu verdanken hat der Airport das Fluggast-Plus nach eigener Ansicht vor allem durch vier Reiseziele.mehr...

Dortmund Airport

Flughafen will Zwei-Millionen-Marke wieder knacken

Wickede 2007 verzeichnete der Flughafen zuletzt mehr als zwei Millionen Passagiere in einem Jahr. 2017 soll‘s wieder klappen, hofft man am Airport. Das Erreichen der Marke hätte für den Flughafen allerdings eine strukturelle Folge.mehr...

Vier Abflüge am Freitag

Flughafen Dortmund von Ryanair-Streik nicht betroffen

DORTMUND Der Pilotenstreik bei der irischen Fluggesellschaft Ryanair hat Passagiere am Dortmunder Flughafen am Freitag (22.12.) nicht betroffen. Alle vier Ryanair-Maschinen, die am Freitag in Dortmund auf dem Flugplan standen, sind geflogen.mehr...