Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kampf den vier Risiken

Herzerkrankungen und -schwächen sowie Schlaganfälle sind verantwortlich für die meisten tödlichen Erkrankungen.

Kampf den vier Risiken

<p>Auch eine Tanzformation des Berufskollegs für Gymnastik trat im Rahmen des Infotages in der DASA-Stahlhalle auf. Menne</p>

"Deutlich vor Krebserkrankungen", versichert Prof. Dr. Klaus Berger. Daher nutzte der Experte von der Uniklinik Münster die Veranstaltung "Zweifel tötet" Sonntag in der DASA, um die Besucher auf die Risiken aufmerksam zu machen.

Der Infotag im Rahmen der Dortmunder Herzinfarkt- und Schlaganfallwoche lockte hunderte Besucher nach Dorstfeld. An zahlreichen Ständen gaben Aussteller Einblicke in ihre Arbeit. Der Arbeiter-Samariter-Bund gewährte einen Blick in einen Rettungswagen und stellte die ersten Hilfsmaßnahmen vor.

Mitglieder des TSC Eintracht zeigten, wie in der Herzsportgruppe Menschen nach einem Infarkt ihre Belastbarkeit abschätzen und Risikofaktoren abbauen können. Die Stiftung Schlaganfall klärte über Symptome auf und warnte eindringlich: "Jeder Schlaganfall ist ein Notfall!"

In der Gefahrenstoffhalle informierten Ärzte über die Entwicklung der medizinischen Behandlung und wie die Menschen mit der Gefahr des Schlaganfalles umgehen. Laut Prof. Berger haben die Aufklärungsaktionen der jüngeren Vergangenheit bereits Früchte getragen. Trotzdem: "Etwa ein Drittel der Bevölkerung kennt immer noch keinen der vier großen Risikofaktoren." Bluthochdruck, Rauchen, Übergewicht und zu wenig Bewegung sowie Diabetes gehören zu den gefährlichsten Auslösern von Schlaganfällen. Daher empfahl der Experte: "Bald ist Jahreswechsel. Für viele eine Gelegenheit, mit dem Rauchen aufzuhören, sich gesünder zu ernähren und mehr zu bewegen." jo

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnAusbau der B1 in Dortmund

Bauarbeiten beginnen Ende April

Dortmund Die Bundesstraße 1 (B1) im Osten Dortmunds wird bald zur Großbaustelle: Ende April beginnen die Arbeiten für den sechsspurigen Ausbau zur Autobahn 40. Doch die Begeisterung hält sich in Grenzen. Denn es gibt klare Verlierer der Ausbaupläne.mehr...

Polizei zieht Raser auf dem Wall aus dem Verkehr

Sieben Autos und sieben Führerscheine einkassiert

Dortmund Der Dortmunder Wall wurde auch am Wochenende wieder für illegale Autorennen missbraucht. Für sieben Möchtegern-Rennfahrer hatte das drastische Folgen. Die Polizei zog nicht nur ihre Führerscheine ein, sondern auch ihre Autos.mehr...

Kastrationspflicht für Katzen in Dortmund gefordert

Neue Daten belegen mehr als 15.000 verwilderte Katzen

Dortmund Drei Mal hat der Dortmunder Tierschutzverein bereits versucht, eine Kastrationspflicht für Freigängerkatzen durchzusetzen, und hat sich bei der Politik jedes Mal eine blutige Nase geholt. Es fehle das notwendige Datenmaterial zum Katzenelend. Das liegt aber nun vor. Und ist erschreckend.mehr...

Brennender Kranwagen auf der A45

Erheblicher Stau auf der A45 in Fahrtrichtung Frankfurt

Dortmund Auf der A45 in Fahrtrichtung Frankfurt gab am Montagvormittag/-mittag einen erheblichen Stau. Zwischen der Anschlussstelle Dortmund-Süd und Westhofener Kreuz hatte ein selbstfahrender Kran Feuer gefangen.mehr...

Verwirrter Mann verletzt Frau schwer

Nach Schlag ins Gesicht muss Zufallsopfer ins Krankenhaus

Dortmund Eine 69 Jahre alte Frau hielt sich am Samstagmittag an der Stadtbahn-Haltestelle Stadtgarten in der Dortmunder Innenstadt auf. Dort wurde sie das Zufallsopfer eines verwirrten Mannes. Sie kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.mehr...

Versuchte Vergewaltigung in der Nordstadt

27-Jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Dortmund In einem Hinterhof in der Dortmunder Nordstadt hat ein 27-Jähriger in der Nacht zu Sonntag versucht, eine 36-jährige Frau zu vergewaltigen. Doch die 36-Jährige schaffte es, zu fliehen.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden