Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Keuning-Haus stellt neues Programm vor

DORTMUND Es ist soweit: vielfältig und breit gefächert stellt sich das neue Programm des Dietrich-Keuning-Hauses für das zweite Halbjahr dar. Wie immer ist auch dieses Mal für jeden etwas dabei.

/
Martina Schürmeyer und Peter Hölters bilden das Tango-Duo ?Todo Tango?.

Dietrich Keuning.

 

Den kulturellen Schwerpunkt bildet das internationale Musik-Programm mit seinen 15 Konzerten. Darunter sind drei ganz besondere Höhepunkte. Zum einen die Show „Tänze der Nacht – Tango und Orientalisches“ bei der das renommierte Tango-Duo Martina Schürmeyer und Peter Hölters einen Abend mit Samra, Spezialistin für orientalische Tänze, gestaltet. Zum anderen das Jubiläumskonzert am zum 30-jährigen Bestehen der griechischen Musikgruppe „Orfeas“ für das das Gründungsmitglied Stavros Mitsalos gemeinsam mit der Sängerin Lena Ntina extra aus Griechenland anreist. Außerdem erwartet die Besucher am 11. November auch das Gastspiel der „Compania Flamenca Antonia Andrade“, die ihre ganz neue Produktion „Vaya con Dios“ vorstellen – eine Reise durch die unendliche musikalische Geschichte des Flamenco. Doch auch die Comedy-Fans kommen nicht zu kurz. Dafür sorgt der ehemalige Polizist aus Berlin Murat Topal mit seiner Show „Tschüssi Copski!“.

Für die kleinen Gäste bietet das DKH wieder zahlreiche unterhaltsame Aktivitäten, wie das Bogenschießen und die Zauberschule. Neu im Programm ist die „Geschmackschule“, in dem die Kinder ihr Geschmackempfinden schulen sowie gesundes Kochen lernen. Noch in Vorbereitung, aber jetzt bereits als Höhepunkt gehandelt, ist das für den 22. November geplante Jugendkulturfestival „Crossover“. Dabei präsentiert sich die aktuelle Jugendkultur in ihren zahlreichen Facetten von Rap bis Rock sowie von Streetkick bis Skateboarding. Die Veranstaltung ermöglicht den Jugendlichen andere Szenen kennen zu lernen sowie sich an zahlreichen Workshops, wie Beatbox, Literatur oder Theater zu beteiligen.

Auch für die Unterhaltung der älteren Menschen ist bestens gesorgt. Neben den üblichen Seniorencafés tritt auch die 16-köpfige Seniorentheatergruppe „SeTA“ aus Düsseldorf mit ihrer Revue „Theatersplitter“ auf.

Das aktuelle Programmheft ist im Dietrich-Keuning-Haus oder unter www.dortmund.de/dkh erhältlich.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund

Arbeiten an der Zukunftsmusik

DORTMUND Mert hat schon einen roten Kopf vor Anstrengung. „Fü fü fü“, macht der Urbanus-Grundschüler und bläst dabei angestrengt in die Klarinette. „Super“, lobt Thomas Haberkamp. Im Dietrich-Keuning-Haus startete am Mittwoch die Landes-Initiative "Jedem Kind ein Instrument".mehr...

Absage im Dietrich-Keuning-Haus

Diskussion mit Islamkritiker wird vielleicht nachgeholt

DORTMUND Es bleiben weiter die "organisatorischen Gründe", aus denen die Stadt Dortmund kurzfristig eine Diskussionsveranstaltung mit dem Islamismuskritiker Hamed Abdel-Samad im Dietrich-Keuning-Haus abgesagt hat. Aktuell wird aber wohl geprüft, ob die Veranstaltung nachgeholt werden kann - aber an einem anderen Ort.mehr...

Auftritt bei Diskussionsveranstaltung

Kritik an der Stadt nach Absage an Islamkritiker

DORTMUND Ganz kurzfristig sagte die Stadt Dortmund am Donnerstag einen Auftritt des Islamkritikers und Publizisten Hamed Abdel-Samad ab. Jetzt hat er sich über Facebook zu der Absage geäußert - und auch die CDU hat erklärt, was sie von der Aktion hält und fordert die Stadt auf, sich zu den Gründen zu äußern.mehr...

Dietrich-Keuning-Haus

Stadt sagt Auftritt von Islamkritiker kurzfristig ab

DORTMUND "Talk im DKH" heißt die Veranstaltungsreihe, sie soll aktuelle Entwicklungen in Deutschland aufgreifen und einen "gesellschaftspolitischen Auftrag“ erfüllen. Die kommende Veranstaltung mit Hamed Abdel-Samad, Publizist und Islamkritiker, ist abgesagt. Offiziell liegt das an "organisatorischen Gründen". Das dürfte nicht die ganze Wahrheit sein.mehr...

Im Dietrich-Keuning-Haus

Das erwartet die Besucher beim Afro-Ruhr-Festival

DORTMUND Dortmund wird immer internationaler. Menschen aus fernen Ländern kommen in diese Stadt, um ein neues Leben zu beginnen. Auch aus Afrika. Wie viel der Kontinent zu bieten hat, beweist seit sieben Jahren das Afro-Ruhr-Festival. 2016 lädt es vom 3. bis 5. Juni ins Dietrich-Keuning-Haus.mehr...

Unterbringung in Leichtbauhallen

Dortmund könnte wieder Drehscheibe für Flüchtlinge werden

Dortmund Die Stadt Dortmund bereitet sich aktuell darauf vor, wieder eine Drehscheibe für Flüchtlinge zu werden. Mitte November könne es soweit sein - voraussichtlich ist dann aber das Dietrich-Keuning-Haus nicht mehr der Knotenpunkt, von dem aus die ankommenden Flüchtlinge verteilt werden.mehr...