Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kinderschutzzentrum lebt weiter

DORTMUND Die Angst geht weiter. Angst ums Kinderschutzzentrum (nicht Kinderschutzbund!). "Wir wollen nicht, dass sie kaputt geht, diese Institution. Sie leistet wertvolle Arbeit", sagt Ursula Jaklitsch.

Kinderschutzzentrum lebt weiter

Das Kinderschutz-Zentrum ist ärztliche Beratungsstelle gegen Vernachlässigung und Misshandlung von Kindern.

Die Rechtsanwältin vertritt frühere Mitarbeiter, die schwere Vorwürfe gegen die - bereits gekündigte - Geschäftsführerin Gabriele Voigt-Weise erheben. Gemeinsam mit dem Vorstand wurde jetzt vereinbart, in der nächsten Zeit gebe es keine Äußerungen mehr, um das laufende arbeitsrechtliche Vorgehen nicht zu gefährden.

Unterdessen wirbt das aktuelle Team des Kinderschutz-Zentrums, der Ärztlichen Beratungsstelle gegen Vernachlässigung und Misshandlung von Kindern, für seine Arbeit, die unvermindert fortgesetzt wird. "Wir müssen die notwendige pädagogische und therapeutische Arbeit sicher stellen, so wie sie vom Kinderschutz-Zentrum seit vielen Jahren geleistet wird", betont Mitarbeiter Bastian Pütter.

  Und: "Diese Kontinuität der Hilfen ist sicherlich auch im Interesse aller ehemaligen Beschäftigten." Pütter fügt hinzu: "Natürlich müssen die im Raum stehenden Vorwürfe überprüft werden. Wir sind professionell genug, das Eine vom Anderen zu unterscheiden." Alle, die sich ein Bild machen wollen, lädt er am Donnerstag (22.11.) von 15 bis 18 Uhr zum alljährlichen Adventsbasar in die Gutenbergstraße 24 ein. Einer, den man sonst auf derlei Basaren eher selten sieht, wird da sein: Bodo Weirauch, Leiter der Abteilung erzieherische Hilfen im Jugendamt: "Ich geh' hin und will damit ein Signal setzen!"

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schon wieder Unfall mit einer Fahrradfahrerin

Dortmunder Fahrradfahrerin stößt mit Auto zusammen

Dortmund Am Montagmorgen ist eine Fahrradfahrerin aus Dortmund an der Einmündung Kronprinzenstraße/ Bismarckstraße mit einem Auto zusammengestoßen. Die Dortmunderin wurde bei dem Unfall schwer verletzt.mehr...

Defekter Gullydeckel sorgt für Stau auf der B1

Riesenstau wegen Spontan-Baustelle

Dortmund Ein defekter Gullydeckel auf der Bundesstraße 1 in Höhe Semerteichstraße hat am Dienstag für eine Spontan-Baustelle in Fahrtrichtung Bochum gesorgt. Der Verkehr kann dort nur einspurig fließen - was gewaltige Folgen hat.mehr...

Diskussionen um Rad- und Wanderweg Rheinischer Esel

Protest gegen Asphalt im „Löttringhauser Wald“

Dortmund Der Fuß- und Radweg Rheinischer Esel zwischen der Hellerstraße in Dortmund-Löttringhausen und der Wittener Stadtgrenze soll asphaltiert werden – so hat es die Bezirksvertretung Hombruch beschlossen. Doch es gibt aktiven Protest dagegen.mehr...

rnHeiraten: Ja oder Nein?

Warum die Ehe heute scheitert

Dortmund Der Gesellschaftsforscher Harald Rost weiß, warum heute immer wenige junge Menschen heiraten. Wir sind der Frage nachgegangen, ob die Ehe ein Auslaufmodell ist und ob eine funktionierende Partnerschaft heutzutage überhaupt noch eine Ehe braucht.mehr...

Beschwerden über Kirschblüten-Fest im Rombergpark

Besucher verärgert über Organisation

Dortmund Besucher bemängeln Missstände beim Kirschblüten-Fest im Rombergpark am vergangenen Sonntag. Die Veranstalter hatten sich mit der Besucherzahl bei dem sonnigen Wetter verschätzt.mehr...

Einkaufsführer für Phoenix-See und Hörder Zentrum

Das sind die Pläne der Hörder Geschäftsleute

Hörde Die Einzelhändler im Hörder Zentrum gehören zu den Gewinnern des Stadtumbaus. Die Kundenfrequenz ist durch die Neubewohner und vielen See-Gäste hoch. Die Umsätze stimmen, das Image formt sich erst langsam. Jetzt sind wichtige Schritte vollzogen.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden