Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

rnParkplätze im Saarlandstraßenviertel

Kleinkrieg auf der Straße

Kleinkrieg auf der Straße

Hier dürfte eigentlich nicht geparkt werden. Aber die (Parkplatz-) Not macht ja bekanntlich erfinderisch. Foto: Gregor Beushausen

Dortmund In der Dortmunder Innenstadt ist das Parken oft ein täglicher Kleinkrieg. Zum Beispiel im Saarlandstraßenviertel. Selbst abends und nachts sind dort alle Parkplätze besetzt. Gewerbetreibende schütteln den Kopf, Anwohner sind sauer. Politessen haben Hochkonjunktur.

Kurz vor 2 Uhr in der Nacht zum Sonntag, Anwohner Jörg Franke aus der Dresdener Straße muss Ehrenrunden drehen. „Ich bin 15 Minuten rumgekurvt“, schimpft Franke: „Nichts, null.“ In zweiter Reihe an der Saarlandstraße parken? Alles dicht. Der Parkplatz am Ärztehaus, werktags für Krankentransporte reserviert, am Wochenende aber frei für alle? Sind schon andere drauf gekommen. Also parkt Franke die Einfahrt seiner Vermieterin zu. „Es gibt Abende, da wird man bekloppt“, sagt er.

Entdecken Sie mit RN+ die neuen Premium-Artikel der Ruhr Nachrichten!

Jetzt einfach anmelden und kostenlos weiterlesen