Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Signale für Blinde

Klickende Ampeln beschäftigen weiter die Politik

DORTMUND Noch immer gibt es Ärger um die neuen Ampelsignale für Blinde und Sehbehinderte: Weil Anwohnern das Klicken an einigen Kreuzungen zu laut war, wurden die Signale leiser gestellt - doch das ist für Menschen mit Sehbehinderungen keine dauerhafte Lösung.

Klickende Ampeln beschäftigen weiter die Politik

Richard Schmidt, Vorsitzender des Blinden- und Sehbehindertenvereins, beim Überqueren einer Ampel an der Hohen Straße. Weil der Wind Geräusche aus allen Richtungen an die Kreuzung trägt, die das Signal übertonen, kommt Schmidt vom Weg ab.

Richard Schmidt, Vorsitzender des Blinden- und Sehbehindertenvereins, steht an der Hohen Straße nahe der U-Bahn-Haltestelle Saarlandstraße. An einem der Orte, an denen der Streit entbrannt war. Hier klicken und brummen die Ampeln, so wie es für Menschen mit Sehbehinderungen unverzichtbar ist. „Jeden Gang über eine Ampel muss man trainieren, muss sich extrem konzentrieren“, sagt Schmidt. Einfach loslaufen   – das kann lebensgefährlich sein.

Deshalb hatte der Rat 2014 auch eine DIN-gerechte Umrüstung aller Ampeln beschlossen, beginnend mit mehreren großen Kreuzungen. Bedeutet: Der Signalton für die Richtungsorientierung ist lauter, die Grünphase wird durch eine Vibration am Boden des Knopf-Kästchens angezeigt.

DIN-gerechter Umbau war zu teuer

Aus dem großen Plan ist der „kleinste gemeinsame Nenner geworden“, wie es Schmidt formuliert. Schon die umgebauten Kreuzungen waren nur eine Minimal-Lösung, weil der DIN-gerechte Umbau für die Stadt nicht bezahlbar ist. Dass es im Sinne aller funktioniert, scheiterte an der Umsetzung. Die installierten Anlagen waren zu laut. Und vor allem: Sie schaukelten sich gegenseitig hoch, weil sie sich den Umgebungsgeräuschen anpassen.

Die extremsten Folgen hatte das an der Kreuzung Nortkirchenstraße / Gildenstraße / Wellinghofer Straße, wo sich 16 Signale gegenseitig verstärkt haben. Die Anwohner protestierten massiv. Bis hin zu einer Klage eines Betroffenen an der Hohen Straße gegen Oberbürgermeister Ullrich Sierau' tag=', die eher symbolischen als strafrechtlichen Wert hatte. Der Blinden- und Sehbehindertenverein hat sich in der gesamten Debatte bisher zurückgehalten. Und auch jetzt möchte Schmidt nicht trommeln. Aber er hat dennoch klare Erwartungen.

Signal-Lautstärke sei gerade ausreichend

„Es muss ein Konzept vorgelegt werden, wie die Zukunft aussehen soll. Der jetzige Zustand kann nicht festgeschrieben werden.“ Nach dem Ärger um die Ampeln wurde das Signal leiser gestellt' tag=', die aktuelle Lautstärke sei gerade ausreichend. Wenn sich ein Fußgänger mit Sehbehinderung nicht ausreichend an dem Geräusch orientieren kann, kommt von der geraden Linie ab - und landet womöglich mitten im Verkehr statt auf der anderen Straßenseite. 

Um die Wichtigkeit zu verdeutlichen, stellt Richard Schmidt einen markanten Vergleich an. „Was für Rollstuhlfahrer Rampen und Fahrstühle sind, sind für Blinde die Signale, Rippen und Noppen. Bei Fahrstühlen gäbe es nicht so eine Diskussion.“ In der nächsten Sitzung des behindertenpolitischen Netzwerks am 23. Juni soll das weitere Vorgehen zum Thema werden. 

HÖRDE Es klickt - aber nicht richtig: Einige Ampeln in Dortmund haben neue akustische Signale für blinde und sehbehinderte Menschen bekommen. Doch diejenigen, für die sie eingerichtet wurden, sind nicht zufrieden. Und Anwohner treibt das durchgehende Klicken geradezu in den Wahnsinn.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund und Buffalo feiern Städtepartnerschaft

Verbindung zwischen den Städten besteht seit 40 Jahren

Dortmund Eine Dortmunder Delegation fliegt am Samstag (14. April) nach Buffalo, um das 40-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft zu feiern. Buffalo ist allerdings nur die erste Station auf einer einwöchigen USA-Reise des Oberbürgermeisters und seiner Begleiter. Sie erwartet ein straffes Programm.mehr...

Scheuer: Dortmund kann Diesel-Fahrverboten entgehen

Bundesverkehrsminister fordert Dortmund zum Handeln auf

Dortmund Dortmund brauche keine Fahrverbote für ältere Diesel-Fahrzeuge, um die Schadstoffgrenzen einzuhalten. Das sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer am Donnerstag in Berlin. Allerdings gebe es eine Bedingung.mehr...

Wiederaufbau nach Haus-Explosion in Hörde

Neubau schließt Lücke in der Teutonenstraße

Dortmund Am 31. März 2017 erschütterte im Dortmunder Süden eine Haus-Explosion den Stadtteil Hörde. Ein psychisch kranker Mann hatte zuvor eine Gasleitung herausgerissen, die Explosion ausgelöst. Unter den Trümmern starb eine Nachbarin. Eine Lücke in der Häuserreihe zeugt von der Tat. Der Wiederaufbau naht.mehr...

Schutz vor Terroranschlägen

Wie sicher sind die Beton-Sperren am Weihnachtsmarkt?

Dortmund 2,5 Tonnen schwere Beton-Sperren sollen den Dortmunder Weihnachtsmarkt vor Terroranschlägen schützen. In einem Video auf Youtube ist jedoch zu sehen, wie ein Laster, der Tempo 50 fährt, einen ebenso schweren Betonklotz einfach zur Seite rückt. Wie sicher sind die Dortmunder Sperren also wirklich? Wir haben nachgefragt.mehr...

Großeinsatz in Dorstfeld

Rauch im Hannibal - Feuerwehr rückt aus

DORSTFELD Großalarm am Hannibal in Dorstfeld: Wegen einer größeren Menge Rauchs ist die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag zum riesigen Wohnkomplex ausgerückt. Einen Brand fand die Feuerwehr zwar nicht - aber warm wurde es im Gebäude trotzdem.mehr...

Übersichtskarte

Das wird aus den Ex-Filialen von Sparkasse und Volksbank

Dortmund 17 Filialen der Dortmunder Volksbank und 16 der Sparkasse Dortmund schlossen seit 2016. Gerade in den Stadtteilen gab es die Sorge, die Räumlichkeiten könnten lange leer bleiben. Nun sind einige sinnvolle Nachnutzungen in Sicht. Auf einer interaktiven Karte zeigen wir, was der aktuelle Stand an allen Standorten ist.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden