Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Im Stadtbezirk

Kümmerer mit offenem Ohr für Sorgen und Nöte

HÖRDE "Quartierkümmerer" sind seit Mitte März täglich im Stadtbezirk Hörde unterwegs. Bei alltäglichen Sorgen und Nöten sollen sie den Menschen in den Wohngebieten zur Seite stehen.

/
Norbert Brinkmann ist Quartierskümmerer.

Christof Poponitz kümmert sich ebenfalls um den Stadtbezirk.

Ingo Ogrzcewalla ist der Dritte in der Runde.

Nicht nur rund um den Hörder Bahnhof sind die Kümmerer unterwegs. Im ganzen Stadtbezirk haben sie ein offenes Ohr für die Bürger.

Das Jobcenter und das Sozialamt der Stadt Dortmund haben die „Quartierskümmerer“ eingestellt. Für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar sind die „Kümmerer“ telefonisch. Sie sollen Verschmutzungen oder Zerstörungen melden und Akteure in den Stadtteilen unterstützen, wenn sie ein öffentliches Fest organisieren. Schritt für Schritt will die Stadt auch den Kontakt zu Kirchen, Kindergärten, Schulen und Vereinen ausbauen.

  Klaus Scheper vom Sozialamt berichtete am Dienstag in der Bezirksvertretung Hörde, dass die Quartierskümmerer für die Bürgerinnen und Bürger feste Ansprechpartner werden sollen. Täglich unternehmen die Quartierskümmerer auf festen Routen ihre Rundgänge. Auch dann sind sie ansprechbar. Die Strecken sind nur ein Anfang und können jederzeit verändert werden. Hier die Namen, Nummern und Stadtteile, in denen das Team unterwegs ist:

  • Norbert Brinkmann und  sind unterwegs in Benninghofen, Hacheney, Wellinghofen und Wichlinghofen. Kontakt: Tel. 0174 3 74 75 93 (Brinkmann) oder Tel. 0174 3 74 75 89 (Poponitz)
  • Ingo Ogrzcewall ist unterwegs in den Stadtteilen Höchsten, Holzen, Syburg. Kontakt: Tel. 0174 3 74 75 87.

  Die Quartierskümmerer tragen dunkle Jacken und graue T-Shirts mit der Aufschrift „Quartierskümmerer“. Ihr zentraler Standort ist die Bezirksverwaltungsstelle Hörde.

Für den Hörder Norden und das Zentrum ist die Firma „Grünbau“ mit ihrem Quartiersservice verantwortlich. Kontakt: Tel. 1 67 48 83.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Teutonenstraße

Nach der Explosion im März fließt jetzt der Verkehr wieder

HÖRDE Wenn die Normalität eine Nachricht ist, dann ist wirklich etwas passiert. Durch die Teutonenstraße - am 31. März Schauplatz einer absichtlich herbeigeführten Explosion mit einem Todesopfer - fahren wieder Autos. Zum ersten Mal seit fünf Monaten. Doch noch immer hängt ein unsichtbarer Schleier über der Straße.mehr...

Kontor am Kai

Große Unternehmensberatung zieht an den Phoenix-See

HÖRDE Das Geschäftsgebäude "Kontor am Kai" am Phoenix-See ist noch im Bau. Doch der Hauptmieter steht jetzt schon fest. 8000 von 9239 Quadratmetern Bürofläche wird eine Unternehmensberatung aus Bayern beziehen. Jetzt erfolgte der Spatenstich.mehr...

Gildenstraße

Ehemaliger Stammgast eröffnet Kneipe "Karos Erpel" neu

HÖRDE In Hörde dreht sich das Kneipen-Roulette gerade in hohem Tempo. Gerade noch äußerten viele ihr Bedauern über das Ende von "Karos Erpel" an der Gildenstraße. Jetzt kommt schon wieder neues Leben in die Räume. Aus "Karos Erpel" wird "Markos Erpel", Eröffnung ist am Samstag. Die Geschichte dahinter ist ungewöhnlich.mehr...

Alte Feuerwache

Darum landete ein Hubschrauber in Hörde

HÖRDE Am Freitagnachmittag wurde es plötzlich ziemlich laut am Himmel über Hörde: Ein Rettungshubschrauber ist am Freitagabend an der alten Feuerwache gelandet. Wir haben nachgehört, was da los war.mehr...

Willem-van-Vloten-Straße

Zeugen gesucht: Frau an Geldautomat in Hörde beraubt

HÖRDE An einer Sparkasse ist eine 66-jährige Dortmunderin am Mittwochmittag um kurz vor 12 Uhr ihres Geldes beraubt worden, das sie kurz zuvor am Geldautomaten an der Ecke Willem-van-Vloten-Straße/Semerteichstraße abgehoben hatte. Die Polizei fahndet nun nach dem jungen Täter.mehr...

Revision in höchster Instanz

Weihnachtsmord von Hörde: BGH bestätigt lebenslange Haftstrafe

DORTMUND Fast drei Jahre nach dem sogenannten Weihnachtsmord an dem 41-jährigen Dirk W. aus Hörde hat der Bundesgerichtshof die lebenslange Haftstrafe für den verurteilten Mörder bestätigt. In einem kleinen Teilaspekt hatte die Revision des Angeklagten aber Erfolg.mehr...