Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kurler Klinik eröffnet neues Therapie-Zentrum

KURL 550 000 Euro hat Curativa gekostet – das Zentrum für Physio-, Ergo- und Bewegungstherapie ist fertig. Und soll den Standort des St. Elisabeth-Krankenhauses absichern.

Denn Günther Nierhoff,  Geschäftsführer der Trägergesellschaft Kath. St-Johannes, ist sich sicher: „Der therapeutische Bereich ist eine wesentliche Säule für die Entwicklung dieser Einrichtung.“ Die entsprechende Grundlage ist ab sofort Curativa: Auf 440 Quadratmetern ist eine moderne Abteilung entstanden, die den Anforderungen einer Geriatrie entspricht.

Und Susanna Hogrefe ist schon jetzt guter Dinge: „Die Bereiche Physio-, Ergo- und Bewegungstherapie verknüpfen wir“, so die Curativa-Leiterin. Was das Krankenhaus schon immer ausgezeichnet habe, werde auch in der neuen Abteilung umgesetzt: „Wir arbeiten zusammen, stimmen uns untereinander ab. Auch mit den anderen Bereichen der Klinik.“

In den neuen Räumen wartet so einiges auf die Benutzer: diverse Trainingsgeräte für die körperliche Fitness, eine Übungsküche, das Musterbad oder die Werkstatt. „Das ist nicht die klassische Behandlung. Wir arbeiten therapeutisch und vor allem präventiv“, erklärt Hogrefe das Konzept. Den Menschen soll der ganz normale Alltag wieder möglich gemacht werden. Das Spektrum reicht dabei vom Muskelaufbau durch Gerätetraining über Esstraining oder einfaches Kartoffelschälen bis hin zum Toilettengang. Hogrefe: „Eine gute bunte Mischung“. Weiteres Geld hat das St. Elisabeth-Krankenhaus in eine neue Tagesklinik mit 20 Plätzen gesteckt. Die wird voraussichtlich im September eröffnet.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Polizeieinsatz

Darum kreiste ein Hubschrauber über Kurl

KURL Rotorenlärm störte am Tag der Deutschen Einheit kurz die Feiertagsruhe in Kurl: Ein Hubschrauber der Polizei ist am Dienstagnachmittag über dem Dortmunder Stadtteil gekreist. Auslöser des Einsatzes war ein 30-jähriger Dortmunder.mehr...

Seniorenhaus Kurler Busch

Besucherin kritisiert Heim und bekommt Hausverbot

Kurl Erhebliche Pflegemissstände im Seniorenhaus Kurler Busch beklagte die Besucherin Elisabeth Muck. Die 65-Jährige ist gelernte Krankenpflegerin. Die Heimleitung reagierte prompt - und erteilte der Kritikerin ein Hausverbot. Die Leiterin des Seniorenhauses widerspricht den Vorwürfen vehement.mehr...

Dortmunder Schachtbau-Unternehmen

Deilmann-Haniel erhält 200-Millionen-Euro-Auftrag

DORTMUND Eine Dortmunder Traditionsfirma hat einen 200-Millionen-Euro-Auftrag an Land gezogen: Das Schachtbau-Unternehmen Deilmann-Haniel GmbH baut in Weißrussland ein neues Kali-Bergwerk. Damit setzt sich fort, was der Deilmann-Haniel-Chef vor Jahren angekündigt hat: "Die Zukunft des Unternehmens liegt im Ausland."mehr...

Kurioser Polizeieinsatz

Darum kreiste in der Nacht ein Hubschrauber über Kurl

KURL Rotorenlärm hat in der Nacht zu Mittwoch so manchen Kurler aus dem Schlaf gerissen: Ein Helikopter kreiste gegen drei Uhr morgens für eine knappe halbe Stunde über dem Stadtteil. Dahinter steckte ein Polizeieinsatz mit kuriosem Ausgang.mehr...

Kurler Mutter sucht seit Monaten

Die frustrierende Suche nach einem Kindergartenplatz

KURL Die Unterversorgung mit Kindergartenplätzen ist momentan ein Problem, das viele Teile der Stadt betrifft. Unsere Autorin Sarah-Marie Thomas schildert am Fall ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester, wie schwer es für einzelne Eltern ist, in Dortmund einen Kindergartenplatz zu ergattern.mehr...

RRX-Ausbau

So soll der Bahnhof Kurl umgebaut werden

KURL Es soll sich viel verändern am Kurler Bahnhof - hauptsächlich im Sinne der Barrierefreiheit. Was dabei genau geplant ist, haben sich Mitglieder der Bezirksvertretung am Mittwoch vor Ort angeschaut. Eine Rampe direkt neben den Schienen sorgt dabei für Irritationen. Und auch die ewige Geschichte um die Zukunft des Bahnhofsgebäudes geht weiter.mehr...