Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Lebendiger Start in den November

LÜTGENDORTMUND Ein Duft frischer Brezeln weht durch die Fußgängerzone. An zahlreichen Büdchen gibt es vorweihnachtliche Handarbeiten. Und am Glühweinstand hört man muntere Stimmen. Der Lütgendortmunder Martinsmarkt lockte auch in diesem Jahr wieder mit einem vielseitigen Angebot in den Ortskern.

Lebendiger Start in den November

Pirat auf Abenteuersuche: Impressionen vom Lütgendortmunder Martinsmarkt 2008.

Schon morgens herrschte ein lebendiges Treiben zwischen den Ständen. Ab 13 Uhr durfte in den Geschäften der Arbeitsgemeinschaft "Aktiv im Ort" gestöbert werden. "Die Veranstaltung verschönert den sonst so tristen Novembermonat und stimmt auf die Weihnachtszeit ein. An den Ständen findet jeder etwas", beschrieb Marion Komander, die jedes Jahr gerne über den Markt schlendert.

Besucher kauften Weihnachtsgeschenke

Der Schwerpunkt der Angebote lag auf den handgefertigten Produkten. Mit Holz- und Glasarbeiten konnte die erste Weihnachtsdekoration erworben werden, mit Schmuck und Spielzeug suchten die Besucher schon die ersten Geschenke aus. Hausgemachte Marmelade oder Leberwurst standen für den Genießer bereit. Und fröhliche Musik ertönte vom Stand des Shanty-Chores Dortmund. Auch einige andere Ortsvereine präsentierten sich.

Die DLRG nutzt seit Jahren den traditionellen Martinsmarkt, um mit Interessierten in Kontakt zu kommen. "Wir informieren hier über Kursus-Angebote. Es ist außerdem eine gute Möglichkeit, sich in Ruhe mit den Teilnehmern zu unterhalten", sagte die erste Vorsitzende Kirstin Franke.

Spenden für Hunde auf Malta

Informieren und sich zugleich für einen guten Zweck engagieren wollte Marita Jäckle aus Fröndenberg. Sie sammelte mit dem Verkauf ihrer selbstgemachten Artikel Spenden für Hunde auf Malta. "Wir profitieren von Tieren und sollten deshalb auch etwas für sie tun. Das passt doch zu Sankt Martin", meinte die Hundefreundin.

Die Legende des Heiligen sollte natürlich an diesem Nachmittag im Mittelpunkt stehen. Und so begleiteten viele Laternen den Martinsumzug durch den Lütgendortmunder Ortskern.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bus blockierte B235 in Dortmund

Linienbus fuhr sich bei Wendemanöver auf Provinzialstraße fest

BÖVINGHAUSEN Nach dem Schulbusunfall am Mittwochmorgen in Asseln begann auch der Donnerstag in Dortmund mit einem Busunfall: Ein Gelenkbus der Bochumer Bogestra hatte sich auf der Provinzialstraße (B235) in Bövinghausen festgefahren. Ein Ladenbesitzer erlebte einen überraschenden Start in den Tag. mehr...

Umwege für Autofahrer

Martener Hellweg nach Wasserrohrbruch gesperrt

MARTEN Nach einem Schaden an einer Wasserleitung im Martener Hellweg auf Höhe der Hausnummer 68 ist der Martener Hellweg zwischen der Planetenfeldstraße und der Straße In der Meile für den Straßenverkehr gesperrt. Die Arbeiten werden einige Tage andauern.mehr...

Bert-Brecht-Gymnasium

Das sagt die neue Schulleiterin Sabine Schmidt-Strehlau

KIRCHLINDE Für Lehrerin Sabine Schmidt-Strehlau beginnt am Mittwoch ein neues Kapitel am Bert-Brecht-Gymnasium. 21 Jahre unterrichtet sie hier zwar schon, am Mittwoch aber stellt sie sich Kollegen und Schülern offiziell als neue Schulleiterin vor. Wir haben sie in ihrem neuen Büro getroffen.mehr...

Planetenfeldstraße / Martener Hellweg

36-Jähriger bei Unfall leicht verletzt

MARTEN Schwerer Unfall in Marten: Ein 36-jähriger Mann ist am Montagabend bei einem Unfall an der Kreuzung Planetenfeldstraße / Martener Hellweg leicht verletzt worden. Der Mann war mit einer 28-jährigen Autofahrerin zusammengestoßen.mehr...

Gewerbepark Huckarde

Dokom21 weiht größtes Rechenzentrum im Ruhrgebiet ein

HUCKARDE Dortmunds städtischer Telekommunikationsdienstleister Dokom21 hat am Montag sein fünftes Zentrum eingeweiht - mit 2600 Quadratmetern Fläche für Serverschränke ist es das größte im Ruhrgebiet. Das Geschäft mit Rechenzentren läuft für Dokom gut, wovon auch die Dortmunder Stadtwerke (DSW21) profitieren.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden