Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Lebensmittel sind Mittel zum Leben

DORTMUND „Der Mensch ist, was er isst.“ Anschaulich darstellen wollen dies in der nächsten Nachtvorlesung Dr. Volker Hagen und Maria-Theresia Niehues. Die beliebte Reihe von St.-Johannes-Hospital, Ruhr Nachrichten und Radio 91,2 wird am Dienstag, 4. Dezember, fortgesetzt, wie immer im Amphi-Saal des Harenberg City Centers ab 19.30 Uhr.

Lebensmittel sind Mittel zum Leben

Der Leitende Oberarzt der Klinik für Innere Medizin II, auch Mitglied der Arbeitsgruppe Internistische Onkologie, und Diätassistentin Niehues (Leiterin des Ernährungsteams), beide am St.-Johannes-Hospital, sprechen bei der nächsten Nachtvorlesung über die Bedeutung der Ernährung zur Vorbeugung und Behandlung von Krebserkrankungen.

Neue Erkenntnisse

Es gibt neue Erkenntnisse über die Zusammenhänge von Lebensstil und Krebsentstehung, von Ernährung, Bewegung, Übergewicht, Rauchen und die möglichen Folgen. „Gerade für Krebs-Überleber liegen heute sehr interessante Untersuchungen im Zusammenhang mit Ernährung vor. In der Praxis fragen uns immer wieder Ehefrauen von betroffenen Männern, wie sie jetzt kochen sollen“, sagt Dr. Hagen, der seine eigene Ernährung übrigens umgestellt hat, seitdem er sich intensiv mit den Zusammenhängen beschäftigt: „Ich esse weniger Fleisch und Wurst, dafür mehr Gemüse und Obst.“

Lieber anders investieren

Maria-Theresia Niehues und Dr. Volker Hagen wollen am 4. Dezember auch ein flammendes Plädoyer halten, den Anbietern von so genannter Ergänzungsnahrung (z. B. Vitaminpillen, Pülverchen mit Spurenelementen etc.) besser die kalte Schulter zu zeigen. Dr. Hagen: „20 Prozent unserer Patienten nehmen diese Präparate.“ Er jedoch ist der Auffassung, es sei besser, das Geld lieber in gutes Essen zu investieren. Beide Referenten werden den Hörern in der Nachtvorlesung ganz konkrete Empfehlungen mit auf den Weg geben und auch geeignete Lebensmittel zeigen.

Eintrittskarten

Kostenlose Eintrittskarten liegen – solange der Vorrat reicht – im Service Center der Ruhr Nachrichten, Westenhellweg 86-88, an der Information des St.-Johannes-Hospitals, Johannesstraße 9-17, und bei Radio 91,2, Karl-Zahn-Straße 11, bereit.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund

Der Blick ins Herz

DORTMUND Gleich vier Referenten bestritten die jüngste Nachtvorlesung von St.-Johannes-Hospital, Ruhr Nachrichten und Radio 91,2. Die Ärzte stellten drei diagnostische Möglichkeiten vor, Herzkrankheiten aufzuspüren, ohne dabei in den Körper eingreifen zu müssen: Der Blick ins Herz ohne Schmerz per Ultraschall, Kernspin- und Computer-Tomographie.mehr...

Nach Routine-OP

Tod des Ex-Karnevalsprinzen wirft Fragen auf

DORTMUND Der ehemalige Karnevalsprinz Michael Mieleszko ist nach einer Mandel-Operation gestorben. Doch die Umstände werfen Fragen auf. Gutachter streiten sich darüber, wie die Routine-OP zum Tod führen konnte. Die Witwe und ihr Anwalt erheben schwere Vorwürfe.mehr...

Bedrohtes Personal

Notfallaufnahme: Kliniken setzen Sicherheitsdienste ein

DORTMUND Nach Attacken auf das Klinikpersonal werden die Mitarbeiter der Notfallaufnahme im Klinikum Lünen bald durch einen Sicherheitsdienst geschützt. Auch in Dortmund setzen Krankenhäuser bereits Sicherheitspersonal ein. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema.mehr...

Operation und Sport

Diabetes-Patient nimmt in einem Jahr 60 Kilo ab

DORTMUND Für seinen Arzt ist er wie ein neuer Mensch: Einer, der sich gewichtsmäßig halbiert hat, der nicht mehr zuckerkrank ist und fit wie ein Turnschuh. Es war nicht ausschließlich die Magen-Operation im Adipositas-Zentrum des St.-Johannes-Hospitals, die Oliver Kurpjuhn zum neuen Menschen machte. Es war auch sein eigener Ehrgeiz.mehr...

Chef von 3900 Mitarbeitern

Neuer Geschäftsführer übernimmt St.-Johannes-Gesellschaft

DORTMUND Die St.-Johannes-Gesellschaft in Dortmund bekommt im Frühjahr 2015 einen neuen Geschäftsführer. Nach dann 26 Jahren in verantwortlicher Position wechselt Günther Nierhoff mit 64 Jahren in den Ruhestand. Sein Nachfolger kommt aus Unna - und bringt reichlich Vorschusslorbeeren mit.mehr...

Im Klinikviertel

Bombe am Johannes-Hospital ist entschärft

DORTMUND Die am Donnerstag gefundene Fliegerbombe hinter dem St. Johannes-Hospital ist erfolgreich entschärft worden. Die Sperrung des Klinikviertels ist aufgehoben. 2400 Anwohner mussten zuvor ihre Wohnungen verlassen.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden