Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Lernen auf Globus

EVING Multikulturell ging es zu im Kulturcafé des Heisenberg-Gymnasiums. Auf dem „internationalen Abend“ standen verschiedene Begegnungsprojekte der Schule im Vordergrund.

„Wir machen hier sozusagen Werbung für unser Austauschprogramm. Spätestens in der Jahrgangsstufe zwölf sollte jeder Schüler eine Begegnung gemacht haben“, erklärte Schulleiterin Anne Smerdka. Die Auswahl, die sich den Interessenten hierbei bietet, ist beachtenswert. Bei Partnerschulen in Israel, Polen, Frankreich, Italien und den USA fällt es dem ein oder anderen schwer, sich zu entscheiden.

Um einen kleinen Einblick zu erhalten, was die Reisenden im jeweiligen Land denn so erwartet, hatten sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen sechs und zwölf auch etwas überlegt: Neben einem amüsanten Bühnenprogramm mit Musikeinlagen und Sketchen, präsentierten sie an Ständen Fotos und Wissenswertes über die Fahrtprojekte. Damit jedoch kein Schüler auf die Idee kommt, er könne mit einem Ausflug nach Amerika dem Unterricht entgehen, stellte Smerdka vorher klar: „Das ist natürlich kein Urlaub. Die Schüler nehmen im Gastland auch am Unterricht teil“.

Ziel der verschiedenen Projekte sei es, andere Kulturen zu erleben und mit Vorurteilen über andere Nationen aufzuräumen. Die letzten positiven Erfahrungen hatten diesbezüglich die Schülerinnen und Schüler der Klasse zwölf im Oktober auf ihrer Israel-Reise gemacht. Trotz der dortigen komplizierten politische Lage habe man einen sehr schönen Aufenthalt verbracht. „Wir kamen uns dort weder bedroht vor, noch haben wir einen Kulturschock erlitten. Wir wurden als Freunde empfangen und behandelt“, blickte Lehrer Hans Peter Acker zufrieden zurück. Auch für Anna Sophie Schmidt war es eine „geniale Reise.

Das war eine tolle geschichtliche Erfahrung. Und unsere Befürchtungen, wir müssten dort in Holzhütten schlafen, wurden auch nicht bestätigt“, schmunzelte die 17-Jährige.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mieter wollen klagen

Hannibal: Eilverfahren reicht Intown wohl nicht aus

DORTMUND Ein klagendes Ehepaar darf auch nach dem 1. Februar 2018 noch in seine Wohnung im Hannibal. Das hat das Amtgericht Dortmund am Dienstag per Eilverfahren festgesetzt. Für die anderen Mieter gilt das aber nicht. Jetzt wollen die sich gegen die Firma Intown zur Wehr setzen. mehr...

Standortwechsel

Deutsches Kochbuchmuseum verlässt Westfalenpark

DORTMUND Zum letzten Mal öffneten die Ehrenamtlichen des Deutschen Kochbuchmuseums am Mittwoch die Türen an der Buschmühle. Nächste Woche schließt die Ausstellung. In all den Jahren führten die Ehrenamtlichen Schulklassen durch den Bestand, halfen Wissenschaftlern bei der Recherche. Nur eines haben sie nie getan.mehr...

Einmaliges Betreuungskonzept im Ruhrgebiet

Entwurf für Kinderhospiz der Elisabeth-Grümer-Stiftung steht

WESTRICH Das geplante Kinderhospiz der Elisabeth-Grümer-Stiftung in Westrich wird in seinem Betreuungs-Konzept einmalig sein im Ruhrgebiet. Neben Geld suchen die Gründer ein Logo. Ein Wettbewerb soll das ändern.mehr...

Ärger mit Vonovia

Mieterin hat seit Juli Schimmelpilz in der Wohnung

KÖRNE Ein Bruch in der Regenfall-Leitung und schon war er da, der Schimmelpliz in der Wohnung. Bewohnerin Karin Backe aus Körne ist sauer, denn ihre Vermieterin, die Vonovia, hat den Schaden noch immer nicht korrekt beseitigt. Der besteht bereits seit Juli.mehr...

Traditionsveranstaltung

Ein Herz für die Kohlenkirmes

EVING Ein Herz für Meik Hibbeln und die Kohlenkirmes: Sabine Poschmann lobte das Kult-Event und beschenkte den Vorsitzenden des Evinger Gewerbevereins sowie viele Gäste der 38. Ausgabe des beliebten Volksfestes. Mit Lebkuchenherzen.mehr...

Wegen Sanierung

Teil der Max-Wittmann-Schule ist umgezogen

KEMMINGHAUSEN Die Max-Wittmann-Förderschule gibt‘s wegen der anstehenden Renovierung am Gebäude an der Oberevinger Straße 155 seit Schuljahresbeginn an zwei Standorten. Der Umzug war zunächst etwas holperig.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden