Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Lustig ist das Räuberleben

Ronja erobert den Matthis-Berg und viele Kinderherzen

An der Matthisburg darf die Räubertochter Freeclimbing-Übungen machen, gefährlich dampft es aus dem roten Höllenschlund. Durchs Publikum schleichen Graugnome mit 30 Zentimeter langen Fingernägeln und es trollen sich orangene Rumpelwichte unter großen Baumwurzeln. Eine abstrakte Kinderbuch-Welt, in der Symbole und Figuren scharf gezeichnet sind, haben Regisseur Arnd Dörfling und Ausstatterin Katja Struck unter dem Sonnensegel eingerichtet. Mit dem Kinder-Klassiker gratuliert das Theater Astrid Lindgren zum 100. Geburtstag. Farben lassen die Kinder (ab 8 Jahren) die beiden verfeindeten Räuberfamilien gut unterscheiden: Die Matthis-Sippe ist lila, die Borkas sind gelb, gemeinsam sind ihnen die rauen Sitten, die in Räuberkreise herrschen. In einem sehr schön choreografierten Stockkampf gehen sie aufeinander los - sehr zum Vergnügen der Kinder. Ein alter Räuber, der inzwischen weise geworden ist, der «Glatzen-Per» (Rainer Kleinespel), erinnert sich an die gute alte Zeit, in der man an der Matthisburg noch mit Lust und Liebe Räuber sein durfte. Für Ronja und Birk ist der Berg ein Abenteuerspielplatz, auf dem sie üben, sich vor Gefahren zu hüten, lernen, Streit zu schlichten und viel Spaß haben am Leben in der Freiheit. Johanna Weißert ist eine Bilderbuch-Ronja, taff wie ein Junge, mutig wie alle Heldinnen von Astrid Lindgrens und charmant. Mit einer gewaltigen Präsenz füllt sie die große Bühne und erobert Kinderherzen und Freund Birk (Roman Konieczny). Ronjas Vater Matthis, eine Mischung aus Punk und Räuberhauptmann, spielt Andreas Ksienzyk mit ebenso viel Ausstrahlung. An Pippi Langstrumpfs Vater erinnert der alte Haudegen, der gerne dem Borka-Chef (Bastian Thurner) ordentlich auf die Hakennase haut. Bis der erste Schnee fällt dauert der Lindgren-Sommer für Ronja und Birk auf dem Matthis-Berg. - Im Westfalenpark dauert er bis zu den Sommerferien, dann schlagen die Räuber wieder im August ihr Lager auf. Julia Gaß Weitere Termine: Do 7.6., 16 Uhr, Fr 15.6., 18 Uhr, Sa 16.6., 16 Uhr, So 17.6., 17 Uhr. Karten (5 Euro): Tel. 50-27222.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Unfalldaten werden mit „ProDigi“ digital erhoben

Die Unfallaufnahme der Polizei wird digital

Dortmund Im Rahmen des landesweiten Projekts „ProDigi“ sichert die Polizei nach schweren Unfällen digitale Fahrzeugspuren. Dortmund ist als Pilotstandort dabei. Die Daten, die ein Auto speichert, sind zahlreich.mehr...

rnLegenden des Dortmunder Nachtlebens: Der Soundgarden

Früher Party-Mekka, heute Tummelplatz für kleine Kinder

DORTMUND Der Soundgarden war in den 90er-Jahren der Feier-Tempel im Gerichtsviertel. Wo früher wilde Partys stiegen, liegt heute ein ruhiges Neubaugebiet. Doch ganz verschwunden ist die legendäre Großraum-Disko nicht: Viele Anwohner haben ihre ganz persönliche Soundgarden-Geschichte.mehr...

Aktuelle Zahlen zum Tourismus in Dortmund

Wieder kamen mehr Gäste in Dortmunder Hotels

Dortmund Die positive Entwicklung bei der Zahl der Hotel-Übernachtungen in Dortmund hält auch im Jahr 2018 an. Dabei waren die Voraussetzungen für weiteres Wachstum in den ersten drei Monaten dieses Jahres keinesfalls die besten.mehr...

Lokal „Zum Hufeisen“ an der Rennbahn wiedereröffnet

Eine Hommage an die gute alte Zeit des Pferderennsports

Wambel Das Traditionslokal „Zum Hufeisen“ hat wieder täglich geöffnet. Die Wirte Andrew Carruthers und Matthias Hesse setzen dabei auf Bewährtes. Ein altes Möbelstück birgt ein Geheimnis in sich.mehr...

Baupläne für Gelände des Mordhauses von Sölde

Kita entsteht an einem Ort mit besonderer Vergangenheit

SÖLDE Die Stadt Dortmund muss noch grünes Licht geben, dann soll der Bau einer neuen Kita für Sölde umgehend starten. Bis Ende 2019 soll die Einrichtung, deren Träger die Caritas ist, den Betrieb aufnehmen. Der Ort, an dem sie gebaut wird, hat eine Vorgeschichte: Dort stand ein Mordhaus.mehr...

Nach BAMF-Skandal auch Überprüfung in Dortmund

Dortmunder Asylentscheidungen kommen auf den Prüfstand

Dortmund Nach dem Skandal um unrechtmäßige Asylbescheide in Bremen werden auch Entscheidungen der Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Dortmund stichprobenartig überprüft. Auch hier gibt es auf den ersten Blick auffällig hohe Anerkennungsquoten.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden