Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hauptbahnhof Dortmund

Mann fragt Polizisten, wo sein Heroin ist

DORTMUND „Ich hab‘ Heroin dabei, weiß aber nicht genau wo“: Mit dieser ungewöhnlichen Frage hat sich ein 28 Jahre alter Selmer am Sonntagabend an eine Bundespolizei-Streife im Hauptbahnhof Dortmund gewandt. Die Beamten halfen ihm gerne bei der Suche.

Mann fragt Polizisten, wo sein Heroin ist

Bundespolizisten unterwegs im Hauptbahnhof. Foto: Peter Bandermann (Symbolbild)

„Die Polizei, dein Freund und Helfer“ - diesem alten Spruch wurden am Sonntagabend um 19 Uhr Bundespolizisten im Hauptbahnhof gerecht. Was demjenigen, dem sie halfen, nun jedoch eine Menge Ärger bereitet.

Gegen 19 Uhr fiel der Streife der 28-Jährige aus Selm im Dortmunder Hauptbahnhof auf. „Der Mann verhielt sich seltsam, schaute sich immer wieder suchend um und wirkte augenscheinlich nervös“, schreibt die Bundespolizei in einer Pressemitteilung. Die Beamten sprachen ihn an und fragten ihn, ob er Drogen dabei habe. „Bereitwillig erklärte der Mann, dass er Heroin dabei hätte. Wo genau, daran könne er sich jedoch nicht mehr erinnern“, so die Bundespolizei.

Selmer ist erleichert - aber nur kurz

Da halfen ihm die Polizisten gerne. Sie nahmen ihn mit auf die Wache und durchsuchten ihn. Schnell fanden sie 6,1 Gramm Heroin bei ihm, „was kurz zur Erleichterung bei dem Mann aus Selm führte“, wie die Bundespolizei amüsiert berichtet. Jedoch nur solange, bis die Drogen sichergestellt wurden.

„Gegen den vergesslichen Mann, der bereits wegen zahlreicher Drogenverstöße polizeibekannt ist, wurde ein Ermittlungsverfahren unerlaubten Drogenbesitzes eingeleitet“, schließt die Pressemitteilung.

Dortmund Nachdem ihm der Diebstahl von Tabak misslungen war, griff ein 21-jähriger Dieb sein Opfer später erneut an. Mit der Schlagfertigkeit seines Opfers hatte er allerdings nicht gerechnet.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnFotografin am Schauspiel

Birgit Hupfelds Fotos: Das Drama aus nächster Nähe

Dortmund Seit 2011 fotografiert Birgit Hupfeld die Theaterstücke fürs Schauspiel. Ihre Fotos schmücken auch die Premierenberichterstattungen auf RN.de. Hier verrät sie uns einige ihrer Geheimnisse.mehr...

Einbruch im Klinikviertel

Unbekannter schlägt Eingangstür von Pizzeria ein

Dortmund Mit einem Bauzaun-Standfuß hat ein mutmaßlicher Einbrecher die Eingangtür einer Pizzeria an der Wilhelmstraße im Klinikviertel eingeschlagen. Unbemerkt blieb er dabei in der Nacht zu Mittwoch nicht. Weswegen er wohl auch die Flucht ergriff. Nun sucht die Polizei den Unbekannten.mehr...

Obdachloser soll Bußgeld zahlen

Knöllchen für die Nacht auf Dortmunds Straßen

Dortmund Obdachlose müssen in Dortmund Strafe zahlen, wenn sie draußen übernachten. Es gibt zwar Notunterkünfte, doch viele schlafen nur ungern dort. Helfer befürchten, dass die Stadt die Obdachlosen aus der City verdrängen will.mehr...

Feueralarm im Theater Dortmund

Theaternebel löst Alarm aus, drei Vorstellungen unterbrochen

DORTMUND Es war kein Fehlalarm, der am Sonntagabend drei Vorstellungen im Theater unterbrach. Im Gegenteil: Die frisch modernisierte Alarmanlage ist fast schon zu gut.mehr...

Markus Mielek fotografiert Paare in Dunkelheit

Blind Love: Die vielleicht ehrlichste Art der Fotografie

DORTMUND Für das Projekt „Blind Love“ hat der Dortmunder Markus Mielek neun Paare in völliger Dunkelheit fotografiert. Es gab kein Licht – und keine Vorgaben. Das Ergebnis war für alle überraschend.mehr...

Raubüberfall auf Jugendlichen in Hörde

Wieder bestehlen junge Täter einen Gleichaltrigen

Dortmund Drei junge Täter haben am Samstag einen 12-jährigen Jungen in Hörde überfallen. Gemeinsam mit seinem gleichaltrigen Freund war der Junge am frühen Abend auf der Piepenstockstraße unterwegs. Zunächst wehrte er sich gegen den Angriff.mehr...