Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hauptbahnhof Dortmund

Mann ruft Nazi-Parolen in U-Bahn-Station

Dortmund "45 war alles besser" und "Adolf Hitler ist der Beste" - mit solchen verbalen Entgleisungen hat ein 35-Jähriger am Nikolausabend im Hauptbahnhof Dortmund auf sich aufmerksam gemacht. Es blieb nicht sein einziges Vergehen.

Mann ruft Nazi-Parolen in U-Bahn-Station

In der U-Bahn-Station „Hauptbahnhof“ fiel der Mann mit Nazi-Parolen auf. Foto: Peter Bandermann (Archivbild)

Gegen 23.30 Uhr wurde die Bundespolizei über eine Körperverletzung in der U-Bahn-Station „Hauptbahnhof“ informiert. Zeugen erklärten, dass ein Mann rechte Parolen wie "Adolf Hitler ist der Beste" und " 45 war alles besser" von sich gab.

Anschließend habe der 35-Jährige einen 32-jährigen Sicherheitsdienst-Mitarbeiter angegriffen. Dabei soll der Täter mit einer Tüte, welche mit Büchern gefüllt war, mehrfach auf den Security-Mann eingeschlagen haben. Anschließend flüchtete er aus der U-Bahn.

Mann ist polizeibekannt

Weit ging seine Flucht nicht. Bereits vor einem Hotel auf dem Königswall konnten die Bundespolizisten ihn festnehmen. Der Mann ist der Polizei kein Unbekannter. Mehrfach war er wegen Gewalt- und Drogendelikten aufgefallen.

Unter Drogen oder Alkohol stand der Mann laut Bundespolizei nicht. "Aber er hatte frische, noch verpackte Kanüllen dabei", so Volker Stall, Pressesprecher der Bundespolizei, auf Nachfrage. Nun erwartet den Täter ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

DORTMUND Eine unangenehme Überraschung - und das schon am frühen Morgen: Am Sonntag am Dortmunder Hauptbahnhof haben Fahrgäste einen Mann beim Onanieren entdeckt, als sie die Treppen eines Bahnsteigs hochkamen. Es ist nicht der erste Fall dieser Art am Hauptbahnhof.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vorschriften für Rollstuhlfahrer in Bussen

Darum müssen Rolli-Fahrer rückwärts parken

Dortmund Hubertus Morgenroth ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Er ist damit ziemlich mobil – auch in öffentlichen Verkehrsmitteln. Es ärgert ihn deshalb, wenn ihm Vorschriften gemacht werden. Eine davon: In Bussen darf er seinen Rollstuhl nur mit dem Rücken zur Fahrtrichtung parken.mehr...

Einbruch im Klinikviertel

Unbekannter schlägt Eingangstür von Pizzeria ein

Dortmund Mit einem Bauzaun-Standfuß hat ein mutmaßlicher Einbrecher die Eingangtür einer Pizzeria an der Wilhelmstraße im Klinikviertel eingeschlagen. Unbemerkt blieb er dabei in der Nacht zu Mittwoch nicht. Weswegen er wohl auch die Flucht ergriff. Nun sucht die Polizei den Unbekannten.mehr...

Urbane Landwirtschaft in Dortmund

Neue Zentrale bringt mehr als nur Obst und Gemüse

Hörde Urbane Landwirtschaft ist ein Weg, mitten in der Stadt eigene Lebensmittel zu produzieren und Grünflächen zu beleben. In Hörde gibt es bald eine neue Zentrale für diese neue Art der Landwirtschaft.mehr...

Schulbus-Unfall in Dortmund

20 Verletzte bei Zusammenprall von Schulbus mit drei Autos

DORTMUND Ein Schulbus mit 38 Kindern ist am Mittwochmorgen in Dortmund-Asseln mit mehreren Fahrzeugen kollidiert und gegen eine Hauswand gekracht. 20 Menschen wurden verletzt, ein Kleinkind und eine Frau sogar schwer. Der Asselner Hellweg war mehrere Stunden gesperrt.mehr...

Leihräder in Dortmund

1000 Freefloater rollen auf die Stadt zu

Dortmund Aus Fernost kommt eine neue Geschäftsidee nach Dortmund geschwappt: Miet-Drahtesel, die man nach Gebrauch per App überall abstellen kann. In Bayern hat das schon für Ärger gesorgt.mehr...

Fotoprojekt über Selbstständigkeit im Alter

Fotografin sucht 100-Jährige, die noch alleine wohnen

DORTMUND Es gibt viele von ihnen, aber man hört und sieht sie selten: Menschen, die auch im hohen Alter noch selbstbestimmt und allein ihren Alltag meistern. Magdalena Stengel sucht diese Menschen – für ein besonderes Fotoprojekt.mehr...