Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Einsatz in der in Nordstadt

Mann stirbt bei Hausbrand - 25-Jähriger sitzt in U-Haft

DORTMUND Erst rückte die Feuerwehr aus, jetzt ermittelt eine Mordkommission: Bei einem schweren Brand in der Nordstadt ist in der Nacht zu Sonntag ein Mann gestorben. Vier weitere Bewohner wurden verletzt. Die Staatsanwaltschaft geht von Brandstiftung aus. Ein Verdächtiger sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

/
Bei dem Brand in der Lützowstraße, um den es im Prozess geht, wurde im Mai 2015 ein Mann getötet. Vier Personen wurden verletzt.

Das Haus war stark verqualmt.

Aktualisierung Montag, 16.35 Uhr:

Staatsanwaltschaft und Polizei haben vor wenigen Minuten eine gemeinsame Pressemitteilung veröffentlicht: Der festgenommene 25-jährige Bewohner des Hauses ist am Montag dem zuständigen Haftrichter des Amtsgerichts Dortmund vorgeführt worden. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl wegen des Verdachts des Mordes und der Brandstiftung mit Todesfolge.

Der Beschuldigte befindet sich nunmehr in Untersuchungshaft, heißt es in der Pressemitteilung. Er macht von seinem Auskunftsverweigerungsrecht Gebrauch.

Aktualisierung 16.29 Uhr:

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei nun bekanntgeben, ist bereits in der Nacht ein 25-jähriger Hausbewohner festgenommen worden. Ihm wird vorgeworfen, den Brand absichtlich gelegt zu haben. Er wird gerade vernommen. Am Montag wird entschieden, ob er dem Haftrichter vorgeführt. Laut Staatsanwältin Sandra Lücke ist der Mann bereits polizeibekannt.

Bei dem Toten handelt es sich um einen 52 Jahre alten Dortmunder, der ebenfalls im Haus wohnte. Eine Obduktion ergab, dass er an einer Rauchvergiftung starb. Er habe auf der Flucht durch das verqualmte Treppenhaus offensichtlich das Bewusstsein verloren und sei erstickt, so Lücke. 

Von den vier weiteren Hausbewohnern, die wegen Rauchvergiftung ärztlich versorgt werden mussten, ist nur noch einer im Krankenhaus. Er wird stationär behandelt, Lebensgefahr besteht laut Staatsanwaltschaft aber nicht.

Warum der Verdächtige den Brand gelegt haben soll, ist noch unklar. Die Mordkommission ermittelt weiter. 

Aktualisierung 13.51 Uhr:

Es gibt erste Details zum Einsatz der Feuerwehr: Ihr zufolge schlugen die Flammen bereits über zwei Stockwerke aus den Fenstern. Der Brandherd sei im Treppenhaus gewesen, dort hätten die Feuerwehrleute, die mit Atemschutz in das Gebäude gingen, auch den toten Menschen gefunden. 

Bei dem Einsatz, an dem insgesamt 50 Feuerwehrleute beteiligt gewesen waren, wurden vier weitere Bewohner aus dem Haus geholt, teilweise mit Brandfluchthauben durch das vollkommen verqualmte Treppenhaus, teilweise mit der Drehleiter. Gegen 2 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Mensch stirbt bei Brand in der Nordstadt

Teilweise mit Brandfluchthauben holten die Einsatzkräfte die Bewohner aus dem völlig verqualmten Haus.
Mit Drehleitern halfen die Feuerwehrleute den Bewohnern aus ihren Wohnungen.
Vier Menschen wurden verletzt.
Bei dem Brand in der Nordstadt waren etwa 50 Feuerwehrleute im Einsatz.
Bei dem Brand in der Nordstadt waren etwa 50 Feuerwehrleute im Einsatz.
Bei dem Brand in der Nordstadt waren etwa 50 Feuerwehrleute im Einsatz.
Bei dem Brand in der Lützowstraße, um den es im Prozess geht, wurde im Mai 2015 ein Mann getötet. Vier Personen wurden verletzt.
Bei dem Brand in der Nordstadt waren etwa 50 Feuerwehrleute im Einsatz.
Bei dem Brand in der Nordstadt waren etwa 50 Feuerwehrleute im Einsatz.
Das Haus war stark verqualmt.
Das Haus war stark verqualmt.
Das Haus war stark verqualmt.

Für die Ermittler der Mordkommission der Polizei ist die Arbeit hingegen noch lange nicht fertig. Derzeit wird die Leiche des Toten obduziert. Die Staatsanwaltschaft hat weitere Informationen für den Nachmittag angekündigt.

Erstmeldung 11.18 Uhr:

Die Feuerwehr wurde gegen 1 Uhr zu einem Mehrfamilienhaus in der Lützowstraße gerufen. Als sie vor Ort ankam, quoll dichter Rauch aus mehreren Fenstern in Treppenhaus und einer Wohnung im ersten Stock. Die Einsatzkräfte fanden im Haus einen toten Menschen, vier Bewohner wurden mit Rauchvergiftung in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Offensichtlich ist das Feuer absichtlich gelegt worden: Ungewöhnlich klar sprachen Polizei und Staatsanwaltschaft in einer ersten gemeinsamen Presseerklärung noch in der Nacht davon, dass von Brandstiftung auszugehen sei. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wir berichten im Laufe des Tages weiter.

/
Bei dem Brand in der Lützowstraße, um den es im Prozess geht, wurde im Mai 2015 ein Mann getötet. Vier Personen wurden verletzt.

Das Haus war stark verqualmt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Interview

Warum Konstantin Wecker den Dortmunder Knast besuchte

DORTMUND Vor einem Auftritt im Dortmunder Konzerthaus hat der Liedermacher Konstantin Wecker am Mittwoch die Dortmunder Justizvollzugsanstalt besucht - jedoch nicht, um zu singen. Wir haben mit ihm 115 Jahre alten Gefängnis "Lübecker Hof" im Gerichtsviertel gesprochen.mehr...

U-Bahn-Station Kampstraße

37-Jähriger wird Treppe hinuntergetreten

DORTMUND Für einen Dortmunder hat ein Junggesellenabschied mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus geendet. Der 37-Jährige geriet am Samstagabend in der City in einen Streit mit zwei jungen Männern. Einer von ihnen trat ihn schließlich eine Treppe an der U-Bahn-Station Kampstraße hinunter.mehr...

Zur Internationalen Gartenausstellung

Neue Endstation für historische Hansabahn geplant

DORTMUND Bisher ist kurz vor der Franziusstraße Schluss: Weiter fährt die historische Hansabahn vom Nahverkehrsmuseum Bahnhof Mooskamp zurzeit nicht. Zur Internationalen Gartenausstellung 2027 (IGA) könnte sich das ändern. Denn die Gleise verlaufen noch einige Kilometer weiter und könnten genutzt werden.mehr...

Speestraße

Vier Verletzte bei Brand am Hafen - Wohnung unbewohnbar

DORTMUND Bei einem Wohnungsbrand am Hafen sind am Sonntagabend vier Menschen verletzt worden. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses retteten sich durch das Treppenhaus vor den Flammen und dem Rauch. Die Brandwohnung bleibt vorerst unbewohnbar.mehr...

Dienstagmittag in der Nordstadt

Polizisten schlichten Streit und nehmen drei Männer fest

DORTMUND Zuerst führten zwei Polizisten am Dienstagmittag in der Nordstadt nur ein Bürgergespräch. Dann kamen zwei Männer hinzu, die sich beleidigten und eine Auseinandersetzung begannen. Die Polizisten trennten die Streithähne und nahmen sie letztlich fest. Da meinte auch ein 18-Jähriger, sich noch einmischen zu müssen.mehr...

Gratis-Konzert des Schlagersängers

Jürgen Drews singt Samstag in der Thier-Galerie

DORTMUND Es gibt mal wieder Promi-Besuch in der Thier-Galerie: Schlager- und Ballermann-Sänger Jürgen Drews ist am Samstag (21.10.) für ein Stündchen zu Gast in Dortmunds großem Einkaufscenter in der City. Der selbsternannte "König von Mallorca" kommt aus einem bestimmten Grund.mehr...